Händler und Natermann

Dealer und Natermann

Händler & Natermann Sport GmbH. Die Constantia Haendler & Natermann GmbH. Hann. Diabolos für Sport und Jagd. Der Standort Constantia, ehemals Händler & Natermann in Hann Münden.

Die Händler & Natermann Sport GmbH ist führend in der Jugendförderung.

mw-headline" id="Beschreibung">Beschreibung[editieren | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Firma fertigt und vertreibt Aluminium- und Papier-Etiketten vor allem für die Getränke-Industrie in mehr als 120 Ländern. Im Jahr 2012 erzielte das Unterneh-men einen Umsatz von 280 Millionen Euro. Die Firma ging aus der seit 1788 in Münden existierenden Handelsfirma von Johann Georg Haendler hervor und wurde 1825 von seinem Schwäger Friedrich August Natermann, der aus dem Ort stammt, ergänzt.

Als Natermann in das Unternehmen eintrat, produzierte er Blei- und Zinnfolien für die Verpackung von Wein. Der Mitbegründer Carl Georg August Natermann erwirbt 1848 den 24,5 m hohen Fährhafenturm als mittelalterlichen Stadtmauer-Turm, der nach einer Höhe von 11,3 m als Schrottturm genutzt wird.

Schon 1888 bezeichneten die örtlichen Tageszeitungen die Firma als die wichtigste der Stadt. In der Folgezeit entwickelt sich die Firma Händler & Natermann ständig zum Spezialisten für Verpackungen. Im Jahr 1991 wurde die traditionsreiche Herstellung von Jagd- und Sportwaffen (H&N-Diabolo Luftgewehrkugeln) aus dem Betrieb ausgegliedert und in die selbstständige H&N Sportspedition mit 42 Beschäftigten ausgegliedert[4]. Die Gesellschaft ist seit 2009 Teil von OEP (One Equity Partners) innerhalb der Constantia Flexibles, von 2014 bis 2017 war die Wendel-Gruppe Haupteigentümerin, seit dem 11. November 2017 ist die Multi-Color Corpora.

Nr. 280, Stand Nr. 1, S. 1 (HNA online ab 01.12.2017[Zugriff am 11.04.2018]). ? Constantia hat für 1,15 Mrd. EUR abgesetzt. Die Constantia Flexibles schliesst den Vertrieb der Bereichsetiketten an Multi-Color ab. Ort: Constantia Flexibles Group GmbH. Eingegangen ist am 21. September 2017, der Zugang erfolgte am 21. März 2018.

Warnschläge durch die Industriegewerkschaft H&N und Metalumform in Hann. Münden

Hann. Münden. Die IG Metall hat im Streit um hoehere Loehne und Arbeitszeitflexibilisierung in der Metall- und Elektrobranche auch zu einem Warnstreik in zwei Unternehmen in Hann. Münden aufgefordert. Etwa 100 Beschäftigte der frühen Schicht beim Labelhersteller Haendler & Natermann in der Hann. Mündener Strasse haben sich gegen 12:30 Uhr niedergelassen, um ihre Forderung nach mehr Lohn und flexiblerer Arbeitszeit zu unterstreichen.

Fuer die rund 3,9 Mio. Beschaeftigten der Industrie verlangt die Metallindustrie sechs Prozentpunkte mehr Lohn. Nachdem ich mehrere Jahre in der politischen Redaktion tätig war, bin ich 2002 in die lokale Redaktion nach Hann. Münden gewechselt.

Mehr zum Thema