Gsg Bremen

Die Gsg Bremen

Deutschland l Bremen l Göttingen l Hamburg l Berlin l München l Frankfurt. GSG Oldenburg ist Mitglied im Verband der Wohnungswirtschaft in Niedersachsen und Bremen (vdw). Herzlich willkommen bei unserem Sicherheitsdienst in Bremen. Die GSG Oldenburg Bau- und Wohnungsgesellschaft. Die GSG Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft Delmenhorst mbH.

Erledigung von

In Oldenburg leben - ohne GSG wäre das nicht denkbar! Jahrzehntelang haben wir das Stadtbild entscheidend geprägt. In Oldenburg haben wir rund vierzigtausend Vertriebene ein neues Zuhause gefunden. Auch in der Zeit danach hat die GSG stets dafür gestanden, den Menschen in der City einen guten und preiswerten Lebensraum zu bieten.

Auf den Zustrom von Menschen - sowohl in der Innenstadt als auch im Oldenburger Stadtteil - haben wir ebenfalls rasch und unkompliziert reagiert. 2. Wohnen ist ein empfindliches wirtschaftliches Gut. Die Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft Oldenburg wurde gegründet, damals Partner: die Hansestadt Oldenburg und der Oldenburger Kriegerstiftungen. Rund vierzigtausend Menschen mussten in der Innenstadt untergebracht werden.

Oldenburg startet das kommunale Förderprogramm "Sozialer Wohnungsbau" (SoWoFo). Im Jahr 1954 werden mehr als 2.200 Wohnungen und kleine Siedlungen gebaut. 1954 Ausweitung der Aktionärsgruppe auf die Landeskreditanstalt Oldenburg-Bremen (seit 1983 Bayerische Landesbank) und ein Jahr später auf die LVA Altbayern. Bau-Boom in Deutschland und Oldenburg.

Nahezu 4.500 Wohneinheiten werden in großen Wohnsiedlungen wie Ohmstede, Bloherfelde, Kreyenbrück und Nadorst gebaut. Mitgesellschafterin wird die Landsparkasse zu Oldenburg. Nach zwei Jahren kommt der Stadtteil Oldenburg hinzu. Deshalb engagieren wir uns verstärkt im Kreis und im Zuge der Wiedervereinigung auch auf der Insel Rügen.

Durch die Wiedervereinigung Deutschlands und die hohe Zuwanderung aus Osteuropa ist das Wohnungsangebot wieder einmal gering. In Oldenburg erwirbt die GSG grössere Areale und erschliesst in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Oldenburg Wohngebiete in den Ortschaften Hindenburg (Kreyenbrück), Etzhorn und im Alexanderhausviertel. Am 23.11.2001 findet der feierliche Grundstein legung statt. Die GSG ist am 05.08.2001 80 Jahre alt und mit nahezu 900 eigenen Wohneinheiten und mehr als 1000 eigenen Werkstätten sowie nahezu 800 extern betreuten Wohneinheiten nach wie vor der mit großem Vorsprung grösste Wohnraumanbieter in und um Oldenburg.

Die GSG beginnt im August 2004 mit der Verwertung des Baulandes im neuen Alexanderhausviertel. Abschluss 2007 In autumn 2007 the absolutely innovation project "Der semperhof - Zeitgemäßes Wohnen im neuen Stadtteil Alexandrehaus" - will be completed. Die GSG hat dieses zukunftsorientierte Gesamtkonzept 2008 mit dem Neubau eines Oldenburger Hauses umgestellt.

In Oldenburg wird der Bevölkerungsanteil der Älteren zunehmen. Die GSG stellt sich mit dem Konzept dieser zeitgemäßen, seniorenfreundlichen Wohnsiedlung den Anforderungen der Zeit und stellt ein Wohn- und Pflegekonzept zur Verfügung, das den Wünschen vieler Seniorinnen und Seniorinnen nach selbstständigem Leben in Verbindung mit Schutz und Sicherung gerecht wird. Für die VHS Oldenburg hat die GSG neben ihrem Hauptsitz ein neues Gebäude erbaut.

GSG trägt der angespannten Marktlage Rechnung: Um der steigenden Nachfrage nach kleinen Wohnungseinheiten (Zwei- bis Dreizimmerwohnungen) nachzukommen, baut die GSG im Alexanderhausviertel ein Wohnungs- und Stadthausensemble im Stile der neuen Zeit. Die Appartements sind alle mit Terrasse oder Balkon ausgestattet. Auf dem Gelände in der Kölner Innenstadt an der Berliner City in der Nähe der Oldenburger Strasse baut die GSG eine neue Wohnanlage für Praktikanten der Gesundheitsberufe.

In 2011 werden mehr als 300 Apartments in das Renovierungsprogramm einbezogen, gefolgt von weiteren 250 im aufbauenden Jahr. In Oldenburg wird der Lebensraum wieder knapper. Vor allem kleine und erschwingliche Appartements werden vermisst. Durch die Projekte Rigaer Weg, Léobschützer Strasse, werden die ersten großen Baumaßnahmen (insgesamt 104 Wohnungen) eingeleitet. Eingliederung des Oldenburger Seniorendienstes in die GSG-Zentrale.

Dienstleistungen des Seniorendienstes der Landeshauptstadt Oldenburg: Im Stadtzentrum von Osterburg wurde ein weiteres Betreutes Lebensprojekt entwickelt. Zu Beginn des Jahres 2014 wurde das Wohn- und Geschäftsgebäude mit seinen 23 geförderten Wohnungen und den übrigen 12 vermieteten Wohnungen fertiggestellt. Der Neubau von 68 Wohnungen in der Leobschützer Strasse (aufgeteilt in sechs Wohnungen - teilweise mit Aufzügen) entsteht.

Ende Herbst 2012 wurden die ersten Appartements in drei Gebäuden bewohnt. fertiggestelltes Wohn- und Geschäftsgebäude in direkter Nähe zum Östernburger Platz in der Breite 55,57,59. Hier wurden 35 Wohneinheiten, davon 23 für betreutes Wohnen und vier gewerbliche Einheiten errichtet. Komplettierung: Kielweg: Logemannhof 5 + 7: Exklusivwohnungen in KfW 40 - Standart (14 Wohnungen).

Exklusiv-Vermietung (16 Wohnungen) im Zentrum von Oldenburg-Osternburg. Einfamilienhaus mit 2 Nebengebäuden und 12 Nebengebäuden in 12 Räumen in Ruestde (insgesamt 22 Wohnungen). Leben im Landkreis Oldenburg - Ohmstede. Vorgesehen ist die Fertigstellung: Herbst 2019 Tiefgarage mit Parkplätzen und Lagerräumen für alle Unterkünfte. Einige der Appartements sind rollstuhlgängig.

Mehr zum Thema