Gegen Zecken für Hunde

Vor Zecken für Hunde

Die Wirkungsdauer von Seresto und Preventic beträgt bis zu vier Monate. Tee-Baum-Öl gegen Zecken bei Hunden. Die stark riechende Knollenpflanze soll auch gegen Parasiten wie Flöhe, Würmer und Zecken bei Hunden sehr wirksam sein. Nicht zu unterschätzen sind die Gefahren von Zeckenbissen bei Hunden. Mit diesen Informationen und Tipps können Sie Ihren Hund vor Zecken schützen.

Wie kann man gegen Zecken vorgehen?

Woran erkenne ich Zecken in meinem Köter? Die Zecken sind vor dem Start ihrer Blutmahlzeiten sehr gering und mit dem bloßen Blick kaum sichtbar. Wenn auch Ihr Tier ein dickes oder schwarzes Haarkleid hat, ist es für Sie besonders schwierig, die Schädlinge auf Ihrem vierbeinigen Tier zu erspähen. Deshalb werden Zecken bei Tieren oft erst dann wahrgenommen, wenn sie bereits gebissen und festgenagelt sind.

Ein genauer Blick bestärkt Ihren Verdacht: Der Rüde hat eine Mücke! Dann ist es sehr gut möglich, dass die Ziege lange Zeit unbeachtet blutet. Die Zecken können beim Blutsaugen Erreger auf den Vierbeiner aussenden. Je lÃ?nger die Ziege lutscht, umso höher ist das Risiko einer Ã?bertragung.

Um Zecken richtig zu entfernen: Greifen Sie den Zeckenkopf mit einer Spitzpinzette oder einer Spezialzeckenzange oder Zeckenkarte (erhältlich in Apotheken oder Fachgeschäften) nahe an der Hand und bewegen Sie ihn mit einer sanften, aber kontinuierlichen Aufwärtsbewegung. Vorsicht: Der Zeckentopf sollte nicht unnötigerweise zerquetscht werden, um zu vermeiden, dass mit Krankheitserregern wie z. B. Rizinus, etc. infizierte Zeckeninhalte in die Bissstelle gelangen.

Verbleibt der Kopf der Zecke nach der Entnahme in der Tierhaut, sollte der Raum zur Minimierung des Risikos einer Bakterieninfektion entkeimt werden. Um eine Entzündung zu vermeiden, sollte ein Veterinär den Kopf der Zecke möglichst komplett aus der Verletzung ausziehen. Wie kann man gegen Zecken vorgehen? Jeder Hund sollte sorgfältig und regelmässig auf den Befall mit Zecken durchsucht werden.

Dadurch verringert sich auch das Risiko, dass Zecken vom Tier auf Sie und Ihre Angehörigen übertragen werden und dass ein Zeckenbiss sogar Erkrankungen wie FSME oder Lyme-Krankheit übertragen kann. Bestehende, eventuell bereits gesaugte Zecken sollten schnell beseitigt werden. Falls Sie verhindern wollen, dass sich Zecken auf Ihrem Tier ansiedeln, ist es empfehlenswert, es mit einem Abwehrmittel und einem Killer gegen Zecken zu behandel.

Damit ist Ihr Tier optimal vor den Risiken der störenden blutsaugenden Tiere bewahrt. Bestehende Zecken werden bei Berührung abgestoßen und anschließend umgebracht. Weiterer Pluspunkt ist, dass der Vierbeiner hindernisfrei berührt werden kann und im Gegensatz zu punktgenauen Lösungen keine Wartezeiten nach dem Auftrag der Lösungen entstehen.

Andere Haustiere müssen nicht für einen bestimmten Zeitraum vom zu behandelnden Haustier fernhalten. Anmerkung: Benutzen Sie keine Haushaltsmittel wie z. B. ätherisches Öl oder Bärlauch als Zeckenschutzmittel. Oftmals werden solche Massnahmen nicht hinreichend auf ihre Wirksamkeit und Unbedenklichkeit getestet und können im schlimmsten Fall auch gesundheitsschädlich sein.

Mehr zum Thema