Gears of war 3 test

Getriebe des Krieges 3 Test

Der Schlusspunkt der "Gears of War"-Trilogie steht bevor. " Mafia III" im Test: Sie können dieses Angebot ablehnen. Die Spiele sollten Gears of War 3 in den Schatten stellen. Gears of War 4": Eine Orgie der Gewalt wie damals. Benutzerbasis von Gears of War 3 im gleichen Zyklus überschritten.

Getriebe des Krieges 3

Viel Spannung, Begeisterung und Verständnis für die erstaunliche deutsche Veröffentlichung von Gears of War 3: Ist das Game wirklich zähmer als seine Vorläufer? In einem ausgiebigen Test auf dem Sägebogen haben wir Epics Trilogiefinale gespürt. von Tobias Veltin, Marcus Fenix und seinem Gespann müssen wieder gegen die Heuschrecke kämpfen.

Nach langem Ringen gegen die Heuschrecke haben sich die Überlebenden in die Trümmer der Großstädte oder auf das Meer zurück gezogen - in der Erwartung, etwas zu retten. Auch Marcus Fenix, die Hauptfigur der Gears of War Saga, und sein Freund Dominic Santiago, die zusammen mit dem restlichen Team auf dem Flugzeugschiff Raven's Nest durch die Lambentwässer segeln.

Bei den in der deutschsprachigen Fassung "The Shining" bezeichneten Kreaturen handelt es sich um veränderte Heuschrecken, die mit der zukünftigen Ölemulsion in Kontakt kommen und als lebendige Sprengbomben überleben, die beim Beschuss zerspringen. Auf einmal kommt Marcus' angeblich toter Pater Adam per Video-Botschaft und gibt vor, ein Heilmittel für das Lamm zu haben.

Marcus und sein Gespann machten sich auf die Suche nach Adam Fenix und besiegten schließlich Locust- und Lombentbrut. Gears of War 3 wird von guten Filmszenen getrieben, hat ein oder zwei (überlagerte) emotionale Momente und einige Dialoge - die fünf Akten des Spieles, aufgeteilt in mehrere Kapiteln, sollten Sie für etwa zehn Minuten einnehmen.

Die Gears of War 3 folgen dem gleichen Grundsatz wie ihre beiden Vorgänger: Man blickt Marcus Fenix über die Schultern und geht durch die röhrenförmigen, aber sehr großzügigen Ebenen. Sie kämpfen sich durch eine streng überwachte Heuschreckenfestung in der Einöde von Sera, einer angeblich verlassenen Ölraffineriesiedlung und einer von Menschen zerstörten Stadt.

Die Locations sind sehr stimmungsvoll und zeigen vielerorts eindrucksvoll, wie sehr der Planeten Sera unter dem Heuschreckenkrieg litt. Allerdings: Die finstere und deprimierende Stimmung der ersten beiden Gears-Teile, verursacht durch die dunklen oder herbstlichen Farbtöne, wird im dritten Teil einem Frühjahrsszenario weichen. Natürlich sind diese nicht nur zum Vergnügen, sie sind ein wesentlicher Teil des Gears of War Spielprinzips.

Die Heuschrecke wird auf Tastendruck hinter die Obstacles geklemmt und mit gedrückter linken Schulter-Taste entweder blindlings aus dem Deckel oder unter Beschuss genommen. Die Kämpfe sind so spannend und heftig, dass es Spass macht, aus dem Fass in die Decke zu schlüpfen, kurz hinauszuschauen, auf den passenden Augenblick zu schauen und der Heuschrecke eine Menge Leine auf dem Fell zu verbrennen.

Mehr zum Thema