Game of war macht

Spiel der Kriegsmacht

Die Diplomatie ist neben der militärischen Stärke der Schlüssel zur Macht. Unser Silber geht völlig ab, wenn wir in der Überzahl sind. und natürlich auch Erfahrungspunkte für seinen Helden und seine Macht. Die einzige Möglichkeit, schnell an die Macht zu kommen, ist, Geld auszugeben. Game of War - Fire Age gefällt mir besser als der nächste Verwandte Clash of Clans.

Das Beispiel von Game of War für Hochinflation in Expansionsspielen

Hochinflation ist eine Art von Teuerung, bei der die Preise sehr rasch steigen. Eine solche Teuerung erlebt der User im Game of War - Fire Age Game, das gerade im Jahr 2013 veröffentlicht wurde, sowie in einer schwächeren Version im Mobile Strike, das in seiner Struktur identisch ist, aber erst 2015 veröffentlicht wird.

Aber auch die für den Spielfortschritt erforderlichen Mittel und Aufrüstzeiten haben sich so weit erhöht, dass die Teilnehmer nur noch vor ihnen sitzen und den Kopf schütteln können. Man nennt es Teuerung, weil die Dinge und Mittel, die der Sportler für den Bau des Spiels ausgeben muss, jetzt in die Millionen und Milliarden gehen. Wenn du im Kriegsspiel nicht bezahlst, hast du keine Chancen.

Den Spielern wird empfohlen, mit immer neuen Stichen zu bezahlen - jetzt gibt es eine Teuerung mit verrückten Zügen. Weil Game of War schon etwas länger ist, ist die Teuerung hier nicht nur vorangeschritten, sondern auch grotesk. Als nichts mehr kam, wurde es den zahlenden Spielern langweilig.

Parallel dazu begann die Maschinenzone mit der Aufladung. Die neuen Einkaufspakete schienen interessanter, weil mehr Inhalt für das selbe Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben. Dies hatte aber auch zur Folge, dass neue Akteure mit vergleichsweise geringem Investitionsaufwand rasch zu vorhandenen, lang laufenden Kontrahenten avancierten. Letztes Jahr waren die hochpreisigen Artikel auf einmal nichts mehr wert, da ein Neueinsteiger mit nur einem Einkauf viel mehr Nutzen erzielen konnte als ein Mitspieler, der im vergangenen Jahr immer wieder 99 EUR pro Einkauf ausgab.

Es wurde ein Akteur befragt, der in zwei Jahren mehr als zwanzigtausend Euros in Game of War investierte und nun aufgegeben hat, weil ihm diese überraschend hohen Investitionen keine Vorzüge mehr brachten und er sich ausgenutzt sah. Mittlerweile ist das Zusammenspiel immer mehr aus dem Lot geraten. Heute gibt es für 99 Mio. EUR 48 Mio. Goldmünzen, eine Mio. Helden-Symbole, 10 Billionen Lebensmittel, vier Mio. Steinsäule, 3,5 Mio. Tage Zeitersparnis, zwanzig Mrd. VIP-Punkte, acht mal 10 Billionen Erze und Hölzer und vier mal 10 Billionen Silberschmuck sowie Dutzende anderer hilfreicher oder pseudo-hilfreicher Items.

Wer nicht auf Vollzeitbasis Game of War betreibt, dem muss dieses Sonderangebot zu viel sein. Die Kunst ist es, den Gegner mit großen Stückzahlen und vielen unterschiedlichen Objekten zu imponieren. Mit diesem einen Einkauf will er nun in der obersten Spielklasse mitspielen. Spiel des Krieges spiele die Einkaufsangebote sehr zielgerichtet und sehr geschick.

Dies berücksichtigt auch das frühere Spiel- und Einkaufsverhalten sowie die Fortschritte, die der Nutzer mit dem Konto erzielt hat. Game of War ermöglicht hier einen gleichzeitigen In-App-Kauf für nur 19,99 EUR. Sendet man seine Soldaten zum Einsammeln auf ein Rohstofffeld, erhält man 76.800 Steine, Wald oder 115.000 Nahrungsmittel in einem Rohstofffeld der Ebene 1.

Bei dieser gigantischen Rohstoffmenge muss ein Akteur seit Jahrhunderten jeden Tag Rohmaterialien einholen. Trotz des Kaufs der Gebäudeanforderungen sind die Inhaltsstoffe für die Produktion nicht verfügbar. Dies bedeutet jedoch nicht notwendigerweise, dass die verwendeten Inhaltsstoffe auch wirklich in diesem Einkauf inbegriffen sind. Beim Mobile Strike gab es kurz vor dem Weihnachtsfest einen Einkauf für 49,99 EUR - der Verlag hat versprochen, dass mit diesem Einkauf alle Chancen ausgeschöpft werden.

Die Kaufentscheidung wurde nur getroffen, um herauszufinden, dass dieses versprochene Ziel wieder einmal nicht eintrat. Ich bin der Ansicht, dass die Entwicklungen der vergangenen Woche und der vergangenen Monaten die Möglichkeit bieten, dass Game of War in nicht allzu ferner Zeit ausfällt. Schon heute sehen wir, dass das Game nach Abschluss der Standard-Aufgaben verhältnismäßig neue Endgeräte (z.B. das iPhone 4) abstürzt.

Game of War hat aber auch für diese VIP-Level über diese Login-Geschenke Points verteilt, so dass im Durchschnitt alle Boxen mit einem Antippen des Fingers geöffnet werden können. Für die meisten Teilnehmer bedeutet das nur, ihre Städte 30 Tage lang zu beschützen und sich einmal am Tag anzumelden, um die Aufgaben zu erledigen und zu prüfen, ob es etwas gibt.

Es wird davon gesprochen, dass bei solchen Partien etwa jeder zehnte Teilnehmer ein Mehrfachkäufer wird. Nur für diese Leute werden die Partien gemacht und ausgebaut. Der kleine Akteur hat sämtliche Soldaten und Verteidigungsanlagen verloren, der Helden wird gefangen genommen - und nur eine Hand voll Soldaten werden beim Angriff umgebracht.

Einige wenige Akteure (aber das sind die für die Maschinenzone wichtigsten ) kämpfen um die Herrschaft über einen Server und kämpfen gegen gleich gut ausgestattete Server. Sie sind so weit vom Durchschnittsspieler entfernt, dass sie keine weiteren Niederlagen befürchten müssen, wenn sie kleine Mitspieler angreifen.

Die Partie gliedert sich in einen Passivteil, den die nicht oder nur wenig bezahlenden Akteure und den Aktivteil, der für die High Roller noch möglich ist. Die Erfahrungen aus dem riesigen Markterfolg seiner Handyspiele setzt die Firma nun für die Entwicklung einer Cloud-Lösung unter dem Markennamen RT-Plattform ein, die in Echtzeit mehrere Billionen Computer und Handys miteinander verbindet und damit für andere Spiele von Interesse sein wird.

Dies könnte in der Tat die Zukunftsperspektive für das Untenehmen sein - wenn die Erträge aus Game of War und Mobile Strike sinken sollten. Wer viel investierte, wird sich sehr darüber aufregen, wenn das Spiel abgeschaltet wird, weil er darauf vertraute, dass es so weitergeht.

Aber wenn man sich die Historie des App Stores anschaut, wird man merken, dass der Publisher von Game of War, die damals unter Addmired firmierende Machine Zone, bereits mehrere Partien ausgeschaltet hat. Ob und wann dies bei Game of War der Fall sein wird, ist nicht ersichtlich. Doch die Hyperinflation im Spielgeschehen ist ein Zeichen.

Derjenige, der immer mehr Spielelemente auf den Markt bringt und das ganze immer verwirrender macht und damit die für die weitere Entwicklung notwendigen Mittel und Zeiträume erhöht, wird sich auf mittlere Sicht herausschießen. Auf diese Weise sagt ein Spieler auf Wiedersehen. Die Spionagewelt hatte das wirklich gute Motiv nicht aufregend gemacht - und war als ein zu geldgieriges Gesellschaftsspiel erdacht.

Die neueste Veröffentlichung war James Bond: World of Espionage (Link zu unserem Spielbericht auf app-free) von Gl. Außerdem war dieses Game stark auf den Kauf von In-Apps angewiesen. Abgestellt - und das für den Charakteraufbau ausgeben? Beim Ausschalten eines Spiels hat der Nutzer kaum Rechte.

Seine Geldwette läuft auf die gleiche Weise ab wie der Spielfortschritt. Dies wird in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen erklärt: Du stimmst zu, dass interne Service-Inhalte (insbesondere "Gold", "Silber" und alle anderen virtuelle Devisen innerhalb der MZ-Dienste) ausschliesslich der privaten, nicht-kommerziellen Bewirtung dienlich sind, keinen unabhängigen Stellenwert ausserhalb der MZ-Dienste haben, nicht gegen Echtgeld oder andere Artikel eingetauscht werden können und nur eine Masseinheit unter der eingeschränkten Lizenzvereinbarung sind.

Jegliche Entschädigungspflicht der Teilnehmer ist ausgeklammert. Ganz gleich, ob ein Spielteilnehmer 20.000 EUR oder mehr in das Spielgeschehen "investiert" hat. Sie verstehen und anerkennen, dass weder wir noch ein Mobile Platform Provider zur Rückgabe von Inhalten aus irgendeinem Grunde gezwungen sind und dass Sie keinen Anreiz haben, für nicht genutzte, in Betrieb befindliche Informationen einen Geldbetrag oder eine andere Vergütung zu erhalten, wenn ein Account aufzulösen ist.

Speziell für die europäischen Mitspieler gibt es ein Add-on, das auch vor heimischen Höfen kaum Halt machen wird: So bekommen Sie - wenigstens zum Teil - das letzte In-App-Kaufgeld zurück.

Mehr zum Thema