Forge de Laguiole Taschenmesser mit Korkenzieher

Schmiede de Laguiole Taschenmesser mit Korkenzieher

Falzmesser Classic French Falzmesser mit Korkenzieher und Ahle. Schmiede de Laguiole Sommeliermesser, Thuja. Die Steakmesser und Korkenzieher geben den Artikeln eine einzigartige Note. Kellnermesser Forge de Laguiole mit Korkenzieher. Individuell geschmiedete und gehärtete Klingen.

Klingen: T 12, geschmiedete, rostfreie, satinierte Klingen, Griff: Grifflänge: Maserung und Farben können von der abgebildeten unterscheiden !

Klingen: T 12, geschmiedete, rostfreie, satinierte Klingen, Griff: Grifflänge: Maserung und Farben können von der abgebildeten unterscheiden ! Resort und Biene: Gehrungen und Hirtenkreuz: Korkenzieher: Verpackung: Lagerware und versandfertige Waren. Begonnen hat alles 1829 im kleinen Dorf Laguiole (ausgesprochen "Layoll") in der südlich der Adria gelegenen Ortschaft Avéyron heute noch sehr beliebt mit seiner schmalen, noblen Gestalt - dem LAGUIOLE.

Hier wird auch der Messerstahl weiterentwickelt und natürlich geschmiede. So wird jedes LAGUIOLE zu einem unverwechselbaren Unikat. "LAGUIOLE-HERKUNFT GARANTIE". Ausschlaggebend für die Zurückweisung der meisten Anwendungen ist natürlich, dass viele Unternehmen keine selbst geschmiedeten Messer haben. Werden die Messer jedoch nicht aus Stahlblech geschliffen, kann das "LOG" nicht vergeben werden.

Unglücklicherweise gibt es viele Taschenmesser mit dem Titel "LAGUIOLE" auf ihren Messern. Dieser Name ist ein Ortsname und kann daher nicht geschützt werden. Sie sind in der Regel schlecht gefertigt und haben keine geschmiedete Klinge, für deren hohe Güte und Haltbarkeit LAGUIOLE bekannt war.

Schmiede von Laguiole

"Der Laguiole"........ Das Laguiole Messer (ausgesprochen "Lajoll") begann 1829 in dem Ort gleichen Namens in Südfrankreich. Die Schmiede Pierre-Jean Calmels verband das "Capuchadou", ein traditionsreiches, festes Schäfermesser der Gegend, mit dem "Navaja", einem ehemaligen spanischem Einhandmesser.

Zum ersten Mal hat Calmels eine Rückfeder, das so genannte "Resort", verwendet, um die Schneide zu arretieren. Calmels hat es versäumt, den Namen "Laguiole" als Marke zu verteidigen. Infolgedessen kann jedes wie ein Laguiole aussehende Skalpell als solches beschrieben werden, egal wo es gefertigt wurde.

Die Laguiole en Laguiole en Aubrac, Forge de Laguiole und Fontenille Pataud (Forge de Laguiole produziert immer noch in Laguiole). Laguiole en Laguiole en Aubrac und Fontenille Pataud setzen auf Tradition, Forge de Laguiole ist eher design-orientiert. Das Laguiole Messer darf nicht geknickt werden, da die Klingen aufgrund ihrer Konstruktion gegen die Federn schlagen; es muss daher langsamer geschlossen werden.

Der Franzose sagt treffend: "Stille Federn werden lange halten. "Die Forge de Laguiole Fleischmesser haben Thujaholzgriffe und eine Schneide aus dem erprobten 12C27-Klingenstahl. An der Rückseite der Klingen sind die Federn und die Bienen besonders schön gearbeit. Vom Klingenbereich Laguiole und handgemacht in Frankreich ist dieses Obermesser mit Korkenzieher und Klingen.

Im Griff ist neben der Schneide ein Korkenzieher eingebaut - er ist aus gestrahlten Inoxstahl.

Mehr zum Thema