Floh und Zeckenschutz Katze

Floh- und Zeckenschutz Katze

Kenntnisse der Produkte und weitere Tests zu Zeckenschutzmitteln. Finden oder bewerben Sie zahlreiche Angebote und Produkte zum Schutz vor Flöhen und Zecken! Flöhe und Zecken verursachen nicht nur Hunde und Katzen. Die Expertenkommission der ESCCAP empfiehlt für einige Hunde und Katzen auch in den Herbst- und Wintermonaten Floh- und Zeckenschutz. Mehr Bravecto - Floh- und Zeckenschutzmittel für Hunde können Katzen mehr töten.

Häkchen

In Deutschland sind jetzt von Feber bis Okt. aktive Tiere, von denen viele mit Erregern befallen sind. Effektiver Zeckenschutz ist daher unerlässlich, aber das Sortiment an Zeckenprodukten ist, um es milde auszudrücken, verwirrend. Wie so oft haben Sie die freie Auswahl.... In Fachgeschäften und in der Apotheke werden Zeckenschutzprodukte in großer Menge verkauft.

Alles laut Aussage des Herstellers hochwirksam und gut toleriert was uns Stiftungs Warentest in einer Prüfung mit mehr als 400 Tieren unglücklicherweise nicht nachweisen konnte. Die Testsieger 2003 waren die Vorbereitungen Exspot und Frontlinie, die beim Veterinär erhältlich sind. Laut Stiftungswarentest waren die wenigen Naturheilmittel, die getestet wurden, entweder unbefriedigend oder hatten einen kräftigen Duft, der die Tierhalter stört.

Physische Dispergiermittel wie z. B. Skalenwellen, Ultraschalle und Bioenergien zum Zeckenschutz scheiterten am Versuch. Hokuspokus Fidibus" nannten die Experten der Stiftung Warentest schlicht die Werbezusagen der Produzenten. Neue Zeckenprodukte wie Bravecto (MSD Animal Health), Scalibor Protectorband (MSD Animal Health), Preventic Spot on (Virbac) oder Advantix Spot on (Bayer Animal Health) wurden von der Stiftung Warentest nicht geprüft.

Allerdings müssen die Produzenten für diese Produkte den Nachweis der wissenschaftlichen Wirksamkeit und Verträglichkeit erbringen. Im Jahr 2010 hat ökotest über 80 Flohprodukte für Hund und Katze geprüft viele davon sind gegen den Zeckenschutz. Falls Sie weitere Informationen über die Verwendung und die möglichen Begleiterscheinungen der aktiven Substanzen bei Tieren und Menschen wünschen, finden Sie diese auf der Website www.veterarzneimittel.

Bei der Katze ist die Selektion der Zeckenschutzmittel wesentlich geringer als bei Hunden. Fipronylhaltige Zeckenschutzmittel wie z. B. Front Line sind auch für die Katze erhältlich. Wenn es um die Zeckenkontrolle geht, haben Sie in der Regel die Möglichkeit, zwischen Spot on und Kragen zu wählen. Man sollte auch beachten, dass sich der Hund mit dem Kragen im Gestrüpp einklemmen kann, weshalb z.B. bei Jagdhunden kein Hundehalsband getragen werden sollte.

Punktuelle Präparate dürfen nur an Bereichen angewendet werden, die das Pferd nicht lecken kann, meist im Nackenbereich oder zwischen den Schultern. Bei mehreren Tieren dürfen sich frische Katze und Rüde auch nicht auslecken. Wenn Sie Ihren Vierbeiner mit permethrinhaltigen Mitteln und einer Katze versorgen, ist es ratsam, vorsichtig zu sein.

Bei der Anwendung der Flecken sollten Sie darauf achten, den aktiven Inhaltsstoff unmittelbar auf die Tierhaut aufzubringen. Die Anwendung erfolgt am besten am Abend, da frische Kühe nicht gekuschelt und gestreichelt werden sollten. Natürlich ist das Beet auch für ein gerade bearbeitetes Haustier verboten.

Prinzipiell wird von den Herstellern nur der Einsatz bei gesunder Tierhaltung empfohlen. Wenn Ihr Haustier an einer chronischen Erkrankung leidet, sollten Sie Ihren Haustierarzt bitten, ein Zeckenmittel zu verwenden. Im Falle von Hauterkrankungen oder -verletzungen sollten Sie auf einen Fleck ausweichen. Einige Zubereitungen sind für die Verwendung bei schwangeren und stillenden Katzen oder Katzen gut verträglich, aber konsultieren Sie vor dem Gebrauch Ihre Tierärztin oder Ihren Arzt, um festzustellen, welches Produkt es ist.

Weil Flecken auf die Gesichtshaut einwirken sollen, ist das Shampoonieren mindestens in den ersten Tagen nach der Applikation nicht zu empfehlen. Benötigt mein Haustier ein Zeckenschutzmittel? Am besten ist diese Fragestellung auch mit Ihrem Arzt zu klären. Er/sie kennt die "Zeckendichte" vor Ort und wie hoch das Infektionsrisiko für Sie ist.

Hunde und Katze haben wie Menschen "Zeckentypen", die nur einmal an einem Gebüsch vorbeilaufen müssen und bereits eine Ziege aufgenommen haben. Bei anderen Tieren scheint die Haut nicht zu riechen und wird weitestgehend erspart. In letzterem Fall, wenn sie nicht in einem Gefahrengebiet wohnen und jeden Tag extensiv durch Wälder und Weiden wandern, ist ein Zeckenschutz möglicherweise nicht notwendig oder es kann ein Naturschutz (für den es in der Regel keine wissenschaftlichen Bewertungen der Effektivität gibt) versucht werden.

Sie sollten die Verwendung von chemischen Produkten (oder unter www.veterarzneimittel. Auch wenn Sie z.B. kleine Kinder haben, die das Kuschel- und Kuschelverbot noch nicht mitbekommen haben. Sie sollten Ihrem Haustier vor einer Urlaubsreise ein Zeckenschutzmittel zur Verfügung stellen und herausfinden, welche "Reisekrankheiten" in der Ferienregion vorkommen können.

Einen Überblick über die Verbreitung von durch Überträger übertragbaren Erkrankungen (Zecken, Flöhen, Stechmücken, etc.) in Europa bietet zum Beispiel die Seite Canine Vector-Borne Diseases der Bayer-Tiermedizin. Die Website des European Scientific Counsil Companion Tierparasiten (ESCCAP) bietet Ihnen umfassende und umfassende Informationen über alle großen Hunde- und Katzenparasiten, einschließlich aller Arten von Häcksel.

Mehr zum Thema