Floh und Zeckenschutz für Welpen

Floh- und Zeckenschutz für Welpen

Tag wieder. Möchten Sie wissen, was Sie mit Ihren Hunden machen, um sie vor Flöhen und Zecken zu schützen? ? Welpengesundheit: Floh- und Zeckenschutz soll mit wachsen. Die Welpen können weltweit mit Flügeln und Ticks in Berührung kommen.

In Deutschland sind nun das ganze Jahr über Flohflöhe im Einsatz. Der kleine Parasit kann zu starkem Juckreiz oder gar Allergie führen, so dass die Welpen ihren empfindlichen Magen zerkratzen können. Der Gurkenbandwurm, der häufigste Gurkenbandwurm bei einem Hund, kann auch von einem Floh mitgerissen werden.

Die Zecke kann zudem Keime und Schädlinge weitergeben, die zu schweren Krankheiten wie z. B. anaplasmosis, Babesiose oder Lyme-Krankheit führen. So gibt es viele gute Argumente, Welpen regelmässig vor Schädlingen zu beschützen. Genauso wie die Futtermenge ständig mit dem Wachsen und dem zunehmenden Körpergewicht variiert wird, sollte auch der Schutz vor Schädlingen beweglich sein.

Hundebesitzer, die ihre Welpen effektiv vor Flöhe und Häckchen beschützen wollen, aber die kleinen Empfindlichen nicht unnötigerweise strapazieren wollen, entscheiden sich deshalb für ein Monatspräparat. Unter der Devise "So viel wie notwendig, so wenig wie möglich" können die Kleinen dann je nach ihrem Lebensalter und ihrem aktuellen Körpergewicht mit verschiedenen Mengen an Wirkstoffen aufbereitet werden.

Um dem Welpen einen an sein Lebensalter und sein Körpergewicht angepassten Schutz vor Parasiten zu bieten, sollte sich sein Meister oder seine Herrin immer zuerst an seinen Haustierarzt wenden. Sie können im zarten Alter von zwei Jahren bereits 7 kg wiegen, zwei weitere 13 kg. Wenn Sie Ihren Welpen alle vier Wochen wirksam und sanft gegen Flöhen und Ticks behandeln, können Sie ihm immer exakt die Menge an Wirkstoffen verabreichen, die er benötigt.

Egal ob Kleinkind, Kater, Meister oder Geliebte: So kann jeder mit dem neuen Angehörigen weiter knuddeln - auch im Nachhinein. Für Wasserratten wie z. B. Labrador ist das Spritzen zu jeder Zeit eine Selbstverständlichkeit. Schluckt der kleine Schlingel die Kautabletten, weil sie so gut schmecken, ist die Welt der Welpen in Ordnung.

Floh- und Zeckenschutz für Welpen? - Kleine Welpen und junge Hunde

Also als absoluter Welpenanfänger (wie einige bereits wissen) habe ich diese Fragen gestellt und bin völlig wirr. Meine Welpen sind 9,5 Monate jung. Es beunruhigt mich, weil ich mit ihm einen Spaziergang machen will und ihn nicht vor Flöhen und Ticks beschützen kann. Danach habe ich mir ein Floh- und Tickspray zugelegt, das ich erst ab der fünfzehnten Woche des Lebens verwenden kann.

Durch die Suche nach kriechenden Häkchen nach jedem Abgang kann man ihn gut umarmen. Ich hatte noch nie einen mit einem Rüden, und die jungen Welpen sind auch ohne besonderen Beschützer bei mir. Auch bei einem Flöhekamm findet man kleine Häkchen - sie lutschen nicht gleich an, sondern kriechen im Pelz herum.

Oftmals kommt man jedoch nicht einmal in die Zeckenbereiche der Minigänge. Meine Welpen sind gerade mal 14 Monate alt und haben keinen Zeckenschutz. Hallo, ich würde für so einen Junghund keine Prophylaxe machen, weder Halsbänder, Amphoren, noch Sprühmittel. Das ist zu viel für deine Kleine.

Ihm Flöhe zu hinterlassen (das tut er jetzt nicht, aber auf weiteren Wanderungen holt er sich sicher ein Pärchen, wenn er schon eines hatte) ist auch nicht das Richtige. Weil wir hier in einer echten Zeckenfestung leben und auch den Welpen im Frühling bekamen, wo die Tiere lebendig werden, habe ich nach dem ersten Zecken (war mit 13 Wochen) Frontlinie darauf gesetzt.

Die Nachbarhündin bekam von der Zecke einen Anaplasmus und ich sah, wie sich das Wild selbst quälte - deshalb entschied ich mich trotz des jugendlichen Lebensalters für die Vorbeugung.... Oh ja: Ich habe die "volle Dosis" nicht für 5kg angewendet, weil der Rüde dort noch klar heller war, sondern nur halb! der Rüde ist mir im Sturm die Treue gehalten, der Mensch nicht einmal im Wind" Darf ich dich mal nachfragen, welche Art von Rüde du hast?

Hallo, ist gegen Flöhen (nicht gegen Zecken) und auch gegen Larven. Er hatte noch keine einzelne Häkchen, obwohl er in exakt dem selben Rasen oder der selben Art wie mein großer Rüde herumschnüffelte; aber mein großer war zeckig. Die Kleinen sind ja sowieso von der Umwelt beschützt. mmh, wie wäre es mit etwas Nichttoxischem? Ich benutze überhaupt keine Chemikalien mehr, sondern etwas Gemüse. Es gibt unterschiedliche Mittel, z.B. ein Verteidigungsspray von vet concept oder ich benutze ein natürliches, vegetarisches Fleckchen von bogacare.

lch würde keine Chemikalien an meinem Köter auslassen. "Luna's World" Luna's World Dein ganzes Leben lang bist Du für das was Du Dir selbst anvertraut hast mitverantwortlich! Nach dem wir in der ersten Schwangerschaftswoche täglich mehrere Ticks entfernt haben (und ich bin ein wenig vorgespannt, weil ich mal einen Boreillosehund hatte), habe ich ihn dann mit Front Line behandel.

Je nach Beipackzettel für alle Tiere über 2kg ok. Ja, ich weiss, viel Energie für kleine Hündchen, aber mit all den Krabben, die durch Häkchen übertragbar sind, ist es einfach nicht lustig, ganz zu schweigen von den Bienenflöhen. Mit den Kräutern musste ich von Zeit zu Zeit eine Häkchen ziehen und wer weiss, ob sie die Erkrankung nicht weitergibt?

Mehr zum Thema