Flintenschießen

Gewehrschießen

Um das Schießen mit Schrotflinten zu starten. Damit Sie auf dem Schießstand oder während der Jagd immer eine gute Figur machen können, sollten Sie Ihre Schrotflinte von unten beherrschen. In seinem dritten. Ich bin derzeit im Jägerkurs und habe die Prüfung Ende Juli, leider funktioniert das Flintenschießen noch nicht so, wie ich es mir vorstelle. Im Rahmen der Vorbereitung auf die Jagdprüfung findet das Tontaubenschießen mit den Schrotflinten statt.

Heiner Franken, deutscher Meister im Flintenschießen und Gewinner verschiedener Preise.

STOPPEN UND SCHWINGEN

Schrotflintenschießen hat etwas Geheimnisvolles, so dass es von vielen nebeligen Thesen umringt ist. Schiesst der Jagdhund beim Gewehrschiessen auf mehr oder weniger ruhiges Stehen so unbeweglich wie möglich, müssen beim Schiessen Schützen und Waffen gleichzeitig mit dem Schützen geschwenkt werden. Außerdem ist das Target in der Regel kleiner. Die einfachste Art zum optimalen Flintenschießen praxisorientierte Texten zu schreiben, die Einsteiger und Könner mit sinnvollen Bildern auf dem Weg zum optimalen Hit anleiten.

Das ist der Anfang des dritten Kapitel aus Peter Schäfers Buch Flintenschießen: Die einfachste Art, perfekt zu schießen. Zielperson anzeigen. Pistole an den Kopfende. Getreide zum Zielen und Schießen! Sie schauen auf das Target oder (z.B. ?B. beim Tontaubenschießen) an der Stelle, an der Sie das Target erwarten. Es ist nur darauf zu achten, dass die Pistole richtig auf dem Schädel aufliegt.

Dies ist die ausgehende Brieftaube aus dem niederländischen Haus, abgefeuert vom Messestand 7 (direkt am Niederhaus) und vom Messestand 4 (in der Standmitte). Wie bereits erwähnt, ist es die selbe Brieftaube, und zwar die Unterhaustaube. Abb. 21: Ein richtiger Angriff auf ein tieferes Target (rollender Hase im Kurs). Aus den oben erwähnten unterschiedlichen Beständen transportiert diese Brieftaube zwei völlig unterschiedliche Motive.

Schauen wir uns zunächst die Flugtaube aus dem Unterhaus an. Sie verläßt das Gebäude und flüchtet (aus Sicht des Schützen) verhältnismäßig direkt vom Täter weg. Zunächst ein wenig ansteigend, dann einen Eckpunkt erreichend, wodurch man meinen könnte, dass er "steht", und dann immer rascher herunterfällt. Schauen Sie sich diese Brieftaube an und stellen Sie sich vor, wie lange es dauert, sie zu schlagen, bevor Sie den Höhepunkt der Flugkurve einnehmen.

Man muss diese Tauben nicht zwangsläufig wie eine Routine im Handumdrehen "aufräumen"! Bitte beachte, dass du nach dem Nicken mit der Schnauze (Befehl für den Abzug) hartnäckig auf die erwartete Bahn der Turteltaube schaust, nicht auf die Schnauze der Kanone. Dieser muss klar unter dem Brandherd liegen, sonst sind Sie schon über der Brieftaube am Ende!

Kaum taucht die Turteltaube auf, erheben beide Hand die Mordwaffe. Mit beiden Händen mit dem Stiel zum Schädel, danach die linken mit dem Getreide direkt unter der Turteltaube und schieß! Beim Linkshänder ist das natürlich andersherum, d.h. links zum Kopfende und rechts mit dem Fadenlauf zum Zielpunkt, etc.

Wenn sich diese faltet, setzen Sie eine Kassette ein und die gleiche sehr leise mit einem scharfen Ton. Der Täubchen wird geschlagen. Das ist sinnlos, viel zu schnell zu sein. Das reicht, wenn du etwas zügiger bist. Es ist nur von Bedeutung, dass das Eintreffen des Schusses, d.h. die Ankunft, den Schlag auslösen kann.

Schaut man sich das Getreide nach Erreichung des Brennpunktes an, um zu prüfen, ob man "oben" ist, fehlt diese Brieftaube, weil der Schuß nach der Prüfung abgefeuert wird. Dann flog die Brieftaube weiter. Es scheint, dass diese Brieftaube eine Zeitlang in der Schwebe steht, bevor sie abstürzt.

Wer nun den Fehler des Anfängers macht, wie mit einem Gewehr auf diese Turteltaube zu "zielen", wird sie trotzdem oft schlagen, denn gerade dieses Target hat diesen visuellen "Ruhepunkt", der ein solches Benehmen ermöglich. Unglücklicherweise führen die Zielvorgaben jedoch dazu, dass man dieses Vorgehen dann auch auf überfliegende Zielscheiben anwendet und die Stehwaffe bzw. der Ausblick auf die Reling ist der totale Sturz.

Die Sache ist nur, dass bei der Ankunft, so dass in der Strömung erschossen wird. Schauen wir uns die Brieftaube von Ständer 4 an. Hier sind die zurückgelegten Strecken und die Fluggeschwindigkeit während der ganzen Flugzeit der Tauben ersichtlich! Die Tauben müssen die Seitenbewegung der Tauben aufhalten.

Noch einmal ganz klar: Der Ausdruck Vorwurf ist unsinnig, weil er ein statisches Verhalten voraussetzt und wir erkennen, dass Waffen und Ziele aus der Richtung der Bewegungen koordiniert werden müssen. Weil das Objekt permanent in Fahrt ist, muss auch die Pistole in Fahrt sein. Übrigens, eine Entfernungsmessung zwischen Run (Korn) und Target basiert auf dem Zufallsprinzip und kann nur unter absolut konstanten Bedingungen und mit hohem Übungsaufwand gelernt werden.

Bei einer geringfügig höheren oder niedrigeren Drehzahl der auf dem anderen Ständer stehenden Brieftauben ist die Distanzmessung nicht mehr korrekt und der Schuß geht logisch vor oder zurück. Es hat sich herausgestellt, dass die Brieftaube im Vergleich zu einem Tier sehr gering ist. Man muss sich denken, auf einen Fasanen zu schiessen, wenn man auf eine Wurftaube schießt, die ungefähr im rechten Winkel zu einem liegt.

Würden die Lehmtaube und ein Faserfisch neben her fliegen und die Lehmtaube direkt in der Körpermitte, könnte man diese wie den Faserfisch schießen, und zwar auf den Köpf. Natürlich ist es von Bedeutung, dass der Mund beim Auftreffen auf den Fasanenkopf die selbe Schnelligkeit hat wie dieser selbst.

Es kann auch etwas kürzer sein als das Tor im Schuß. Ausschlaggebend ist, dass der Schlag während der Fahrt erfolgt. Dann ist der Schuß natürlich hinter dem Tor zu kurz. Auch ein kurzer "Kontrollblick" auf das Getreide kann den Stoppfehler verursachen. Wird durch Zufall die für eine Stehwaffe benötigte Menge an Material eingefangen, so ist der Angreifer froh über den zufälligen Treffer.

Zugegeben, dazu zählt eine beträchtliche Menge an Bewältigung, denn es scheint nicht logisch, sich der Turteltaube von Hinten zu nähern, sie zu durchqueren und in die Lüfte zu blicken. Gehen Sie wie folgend vor (der Schuß auf die Unterhaustaube ist ab Ständer 4 beschrieben): Stehen Sie von der Körperorientierung her nicht wie ein Einsteiger zum Unterhaus, sondern zu dem Gebiet, in dem Sie die Brieftaube näherungsweise anstreben.

Dann, ohne die Position der Füsse zu ändern, fährt man mit Körper und Waffen auf das Unterhaus zu. Die Last ist auf dem Schenkel, in dessen Flugrichtung das Opfer fliegen soll, d.h. das Täubchen nach rechts, das linke Schenkelgewicht. Wir halten die Waffen von der Ständermitte bis zum Unterhaus an.

Da schaust du, denn dort siehst du zuerst die Taucher. Sie werden beim Schießen sehr gelassen und gelassen dastehen! Sobald die Turteltaube auftaucht, legen Sie das Jagdgewehr schnell an den Schädel. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie sich in diesem Augenblick, in dem der Fang den Fang erreicht, nicht bereits vor dem Zielpunkt befinden.

Man muss die Turteltaube aufspüren und das kann man nur von der Rückseite. Auch diese Tauben werden in Richtung Flucht, d.h. von oben nach unten, gejagt. Jetzt mit der Schnauze (Korn) durch die Tauben gehen (immer auf die Tauben schauen) und auf den imaginären Fasan zielen!

Dabei ist es sehr entscheidend, dass der Schlag in Gang gesetzt wird. Unter keinen Umständen dürfen Sie aufhören, wenn Sie schießen oder auf die Pistole schauen. Du wirst herausfinden, dass die Turteltaube geschlagen wird. Hinweis für Linkshänder: Machen Sie diese Übungen an der Brieftaube ab Ständer 4.

Ich bin mir ziemlich einig, dass die Idee, die man beim Durchschwingen des Ziels und beim Ziehen entwickelt, für einen anderen Shooter nutzlos ist, da er vielleicht etwas langsam oder schnell zieht oder ein anderes Waffensystem hat. Die Zielsetzung dieser Methode liegt im Augenblick des Abschusses im Gebiet der Zerstreuung der tödlichen Aderfarbe.

Dies darf aber nicht dazu führen, dass Sie nun mit der Turteltaube einen "Formationsflug" über eine bestimmte Distanz der Bahn durchführen. Die Überholgeschwindigkeit muss etwas größer sein als die der Tauben. Diese müssen noch in der Lage sein, das Pendeln oder Passieren des Ziels als optische Erscheinung deutlich wahrzunehmen.

Wenn man nach einem guten halben Jahrzehnt (mit angehaltener Waffe) endlich einen Schlag bekommt, sagt man: "So macht man es richtig! "Viele Sportschützen machen den Durchgang durch das Tor mit der Schnauze (bei kreuzenden Zielen) ganz nach rechts! Du hast in unserem Experiment festgestellt, dass jede Schrotflinte einen hohen Durchschuss hat.

Folgt der Shooter exakt der Bahn mit dem Getreide, während er das Tor passiert, schießt er aufgrund der geringen Größe der Turteltaube und des hohen Schusses über die Torpedo. Die Körnung muss etwas unterhalb der Bahn liegen, dann wird die Turteltaube geschlagen. Das bedeutet beim Durchlaufen etwas unter der imaginären Ausdehnung der Bahn vor dem Zielperson!

"Wenn Ihnen ein Platz zur Verfügung steht oder Sie die Gelegenheit haben, auf Ihrem Jagdrevier auf die Niedrighaustaube zu schießen, können Sie auch auf die Niedrighaustaube in gerader Linie schießen (Abb. 23). Das Täubchen sollte - wie bereits erwähnt - exakt oder nahezu exakt zu Ihnen fliegen und Sie überfliegen. Wenn das Täubchen erscheint, müssen Sie zuerst zum Anfang gehen und etwas unter dem Zielpunkt mit der Schnauze sein.

Mit der Schnauze zum Zielscheibe schiessen und zwar exakt in dem Augenblick, in dem Sie von unterwärts kommen! Man muss von oben herab in Bewegungen zielen. Ziehst du die Pistole vor die Tür und schießt mit einer stehenden Pistole, wirst du kaum etwas abbekommen!

Zweitens: Jetzt hat er die Turteltaube beinahe erobert. Statt zu schiessen, geht er vor die Tür und wirft! Die generalüberholte Turteltaube hat gerade die Schnauze passiert. Das Täubchen ist weiter geflogen und der Täter sieht sie erstaunt an. Lass dich von vier oder fünf Tauben abknallen.

Alles wie bei einem Sharp Shot, aber den Shot exakt in dem Augenblick auslösen, in dem Sie da sind. Du wirst bemerken, dass du ein "Klicken" hörst, wenn du vor der Tür stehst! Das ist auch folgerichtig, denn die Waffen bewegen sich mit dem Schuß weiter, da du ja viel zu schnell bist als die Turteltaube, sonst hättest du sie nicht aufgeholt und übernommen.

Wenn Sie so schießen, können Sie Schießpunkte auswählen, die dem Motiv nur wenig oder gar nicht voraus sind (abhängig vom Schießwinkel). Natürlich sieht derjenige, der auf das Objekt blickt, in dem Augenblick, in dem die Waffen, die Schnauze, hinzugefügt werden, auf die Waffen. Sie müssen dies kämpfen und sich dazu verpflichten, das Opfer konsistent zu betrachten, auch wenn die Waffen das Opfer passieren.

In dieser Demonstrationsreihe wurde kein zweiter Schlag abgefeuert, um auf ein häufig auftretendes Mißverständnis zwischen den Schützinnen und Schützinnen und Schützen sowie den Beobachtern/Ausbildern aufmerksam zu machen. Die Schützin schiesst die Brieftaube klar vor sich her und die Brieftaube flog weiter, was hier gezeigt wurde. Nachdem der Schuß, der eine Kurzwirkung auf den Sportschützen hat und die Pistole in einem gewissen Sinn anhält, erkennt der Sportschütze die linke Seite seiner Schnauze und sagt: "Zu kurz, ich muß weiter ausharren!

Zu Ehren vieler Sportschützen muss gesagt werden, dass der Moment, zu dem die Turteltaube die Schrotflinte übernimmt, nahezu gleich dem des Schusses ist, d.h. von ungeübten Sportschützen oder Sportschützen mit den richtigen Methoden nicht mitbekommen wird.

Mehr zum Thema