Flinten

Schrotflinten

Eine Schrotflinte ist eine Handfeuerwaffe mit glatter Laufbohrung, die in erster Linie zum Schießen von Schrotflinten bestimmt ist. Jäger, die sich für das praktische Flintenschießen interessierten, wurden zunächst theoretisch durch Ing. Franz Veit und Josef Adler beim Einsatz der Schrotflinte. Hier werden die besten Gewehre und Schrotflinten aus den besten Materialien hergestellt. Dann haben wir das richtige Gewehr für Sie.

Angaben zur Funktion von Drosseln in Schrotflinten inklusive Drosseltabelle und Tipps zur Verwendung von Drosseln für die Disziplinen Trap, Skeet & Jagdkurs.

Jagdflinte - Jagdwaffen Online Shop

Wie alle Schrotflinten haben sie einen geschliffenen, glänzenden Schaft. Schrotflintenpatronen (FLG) können auch aus Schrotflinten abgefeuert werden, die auch zum Töten von Hufwild, z.B. Wildschwein, verwendet werden können, das bei einer Kleinwildjagd auftritt. Für die Kleinwildjagd (außer Rehwild) und Raubtiere benötigt der Jagdhund eine Schrotflinte. Schrotflinten haben, wie die meisten Gewehre, kein offenes Visier mit Zielfernrohr und Vorkorn.

Wenn die Maserung zum Messobjekt weist und die Führungsschiene nicht zu sehen ist, ist der Stopp korrekt. Schrotflinten wurden entwickelt, um auf sich bewegende Zielscheiben zu zielen. Das schwierigste ist es, Cross-Country oder Cross-Flying-Spiel zu drehen. Abstand ca. 30 Meter, Fahrgeschwindigkeit ca. 10 m/s. Interessanterweise dauert es etwa 0,11 Sek., bis die Schafgarbe das gewünschte Ergebnis hat.

Deshalb immer wieder die Warnung: Wenn der Auslöser aktiviert ist, nicht mit der Pistole anhalten, sondern nach vorne schwingen, sonst schlägt die Schrotflinte hinter das Zielscheiben. Es ist am besten, von der Rückseite über das Spiel zu schwingen und den Auslöser zu drücken, sobald man es erreicht hat.

Nur die Zeitverzögerungen, die bis zum Erreichen des Spiels entstehen, sollen graphisch aufbereitet werden. Schießen Sie nicht zu nah oder zu weit weg. Das Schussmuster ist immer noch zu straff. Der umgekehrte Fall tritt ein, wenn aus zu großer Distanz fotografiert wird. In diesem Fall ist das Unkraut nicht mehr ausreichend bedeckt und es gibt keinen ausreichenden Schockeffekt mehr, um das Spiel schnell zu töten.

Daher sind Schüsse aus einer Distanz von mehr als 40 Metern verboten. Der beste Abstand beträgt zwischen 20 und 35 Metern. In diesem Abstand wird das Unkraut so weit verbreitet, dass genug Schusskörner das Spiel getroffen haben, um es blitzschnell zum Absterben zu bringen. Wegen der in der Regel geringen Distanzen sollte für die Waldjagd eine Schrotflinte mit einer größeren Ausbreitung verwendet werden.

Andererseits ist die Schmalschussflinte die geeignete Lösung für Feldjagden, die in der Regel auf größere Distanzen abgefeuert werden. Ein selbstladendes Gewehr ist ein Gewehr, das die Leerhülse nach dem Schuß selbsttätig aus dem Behälter wirft und eine neue Kartusche aus dem Lager in die Kammer einführt. Der Abzugsbügel muss nach jedem Schlag neu bedient werden.

Ja, semi-automatische Jagdwaffen sind zulässig, sofern das Waffenmagazin nicht mehr als 2 Kassetten enthält, d.h. nur 3 Runden verfügbar sind. Schrotflinten, Repetierbüchsen und Unterarmschrotflinten (Pump-Action). Bei Flinten befindet sich die Sicherheitseinrichtung in der Regel am Flaschenhals, bei einigen Ausführungen auch im Auslösebügel. Die Schrotflinte wird entriegelt, wenn der Schlitten nach vorn gedrückt wird; für selbstladende Schrotflinten und Unterarmschrotflinten, wenn sich der Sicherheitsknopf im Abzugbügel auf der linken Seite befindet.

Kombinationswaffen, wie Flintengewehre oder Triolen, wären bei Einsatz von Rohrlängen, wie sie bei Flinten häufig vorkommen, wegen des Kugellaufs zu groß. Eine Ausstoßvorrichtung ist die Vorrichtung zum automatischen Auswerfen von Rohrwaffen (Ejektoren). Wenn die Fässer nach dem Brand gekippt werden, beginnt der Auswurf zu funktionieren, indem die Leerhülsen nach hinten herausgeworfen werden.

Daher wird nur auf das Gehäuse des Schrotlaufes eingewirkt. Wenn die Fässer gekippt sind, ist der Auswerfer an den gespaltenen Ausziehern zu erkennen. Die Holland & Holland Auswerfer haben federbelastete Schlagbolzen im Vorbau. Bei gekippten Fässern wird das Auswerfer-Schlagstück des Schrotlaufes durch den entsprechenden Klemmhebel angesteuert und trifft auf den Auswerfer.

Bei gekippten Läufen wird der Abzieher des Schrotlaufes durch den entsprechenden Spannbügel aus der Arretierung herausgehoben und nach rückwärts geschoben. Schrotflinten mit Auswerfer haben den Nachteil, dass die Leerhülsen nicht manuell entfernt werden müssen. Der Auswerfer ist außerdem eine große Wohltat für den Jäger bei der Herbst- und Winterjagd, wenn seine Hände feucht und nass sind.

Der Einsatz eines Gewehrs mit schmaler oder breiter Reichweite ist abhängig von der Art der Jagd oder dem Einsatzzweck der Waffen. Schrotflinten sind für die Wald-, Feld- und Wasserjagd sowie für das Skeet-, Fallen- und Jagdschießen geeignet. Wald- und Skeetjagd werden auf kurzer Distanz abgefeuert, Feld-, Wasser- und Fallenjagd sind in der Regel auf weitere Entfernungen möglich.

Bei kurzen Reichweiten ist eine große Zerstreuung gewünscht, um bei ca. 20 Metern die selbe Reichweite wie bei einer Schmalschrotflinte bei 35 Metern zu haben. Bedeckung ist die mehr oder weniger gleichmässige Verbreitung und Zahl der Schusskörner auf ein bestimmtes Objekt einer gewissen Grösse in einem gewissen Abstand, z.B. auf die 16-Punkt-Scheibe mit einem Durchmesser von 75 cm in einem Abstand von 35 Metern.

Ist das Schussmuster zu eng, ist es einfacher, das Tor auf kurzen Distanzen zu verfehlen oder das Spiel zu "schießen". Das Streuen des Schussmusters wird durch die entsprechenden Mündungen (Löcher) der Gewehrläufe mitbestimmt. Eine Choke-, Choke- oder Stranglochbohrung ist die Verschmälerung der Gewehrläufe im Mündungsgebiet. Die Choke sorgt für einen besseren Halt des Schussbildes beim Austritt aus dem Lauf und damit für eine höhere Reichweite bei gleichzeitig größerem effektiven Schussabstand.

Über unterschiedliche Choke-Löcher in einer Doppelflinte hat der Jagdhund die Chance, den rechten oder den niedrigeren Schaft mit der grösseren Dispersion bei nahem, flüchtigem Wildbret zu benutzen. Wird beim zweiten Schlag in der Regel aus größerer Distanz geschossen, bietet der rechte oder der rechte Schaft mit dem schmaleren Choke-Loch noch genügend Abdichtung.

Ein Gewehr mit Drosseln kann für unterschiedliche Arten der Jagd eingesetzt werden. Durch den einfachen Wechsel der Drosselbohrung kann die Schrotflinte sowohl auf kurzen Distanzen, z.B. bei der Waldbejagung, als auch auf großen Distanzen, z.B. bei der Enten- oder Hasenjagd auf dem Acker, eingesetzt werden. Die zweite Kugel kann rascher abgefeuert werden.

Mehr zum Thema