Fernglas Stativ

Binokulares Stativ

Ein Binokularstativ ist in solchen Situationen die Lösung. Für Ferngläser gibt es verschiedene Stative, die im Folgenden vorgestellt werden. Der stabile Ganzmetalladapter ist für alle Ferngläser mit passendem Gewinde geeignet. Dreibeinadapter aus Kunststoff mit eingebautem Stativanschlussgewinde. Mit dem Vortex Fernglas-Stativadapter können Sie Ihr Fernglas einfach und robust auf einem Stativ befestigen.

Fernglasstativ - alles über Fernglasstative

Das meiste Fernglas ist für den Transport konzipiert. Ein leichtes, kompaktes Fernglas ist deshalb populär, weil niemand beim Bergwandern, Surfen oder auch nur in der freien Natur etwas Sperriges und Schwere tragen will. Doch auch wenn Sie ein Astronomie-Fernglas benutzen, wollen Sie den sternenklaren Nachthimmel betrachten, ohne dass Ihre Hände zart werden.

Ein Binokularstativ ist in solchen Fällen die richtige Antwort. Für das Fernglas gibt es verschiedene Dreibeinstative, die im Anschluss dargestellt werden. Bei der Auswahl des Statives sind zwei Dinge ausschlaggebend - die Fernglasart selbst und der Montageort des Dreibeins. Natürlich ist der Kaufpreis auch ein Kriterium beim Erwerb eines Binokularstativs, aber Sie können auch ein geeignetes Stativ für wenig Geld aussuchen.

Am gebräuchlichsten ist das so genannte Stativ, weil es so hoch ist, dass man durch das Fernglas nur leicht nach vorn durchblicken kann. Aluminium ist aufgrund seines niedrigen Gewichtes ein beliebter Werkstoff für die Herstellung von Binokularstativen. So manches Stativ kann viel mehr als nur sein eigenes Körpergewicht mitnehmen.

Zudem verfügen Stative oft über einen verschiebbaren Panorama-Kopf, auf dem das Fernglas in alle Himmelsrichtungen gekippt und befestigt werden kann. Das Preisgefüge für Stative ist fast so breit wie für Ferngläser. Von 25 bis 1000 EUR ist alles möglich, je nach Werkstoff, Funktion und Produkt. Abhängig davon, wo Sie ein Fernglas verwenden möchten, kann ein Stativ die beste Lösung sein.

Dieses Stativ ist viel kleiner als das klassische Stativ und wird auf dem Schreibtisch montiert. Sie können es in einer kleinen Transporttasche oder in einem Fernglaskoffer aufbewahren und es ist in der Regel weniger als ein halbes kg schwer. Im Gegensatz dazu können sie in der Regel bis zu 4 kg aufnehmen, was auch für große Feldstecher ausreicht.

Das Fensterstativ ist eine praktikable und unkomplizierte Alternative für alle Fälle, in denen kein Raum für ein normales Stativ vorhanden ist oder der Transport eines Stativs schwierig ist. Das Fernglas kann an Paneelen, Toren, Tabellen, Fenstern, hohen Sitzen, Rohrleitungen, Zweigen, Zäunen, Leiter und vielen anderen Gegenständen befestigt werden.

Allerdings sind Stative für Fenster immer noch etwas Exotisches und sind in der Regel nur ein Auslaufmodell. Anders als das typische Stativ haben Einbeine nur einbeinig. Das Stativ kann nicht allein aufgestellt werden, sondern muss dauerhaft gehalten werden. Die Ferngläser werden über einen Stativadapter am Stativ angebracht und können somit zusammen mit dem Monopod mitgenommen werden.

Ein solches Stativ wird immer dann eingesetzt, wenn man sich seitlich verschieben muss, aber das Fernglas auf einer konstanten Augenhöhe belassen will. Wenn Sie es einpacken, benötigt es nur wenig Raum und kann in einer Transporttasche oder einem dazu passendem Fernglaskoffer untergebracht werden. Der Preis für Dreibeinstative mit einem Fuß liegt zwischen 20 und 300 EUR.

Bei Fernglas und Accessoires bestimmt die Handelsmarke wie immer die Güte und damit auch den Kaufpreis.

Mehr zum Thema