Fassadendämmung

Fassadendämmung

Fassadendämmung ist der erste Bereich, der bei der Dämmung berücksichtigt wird. Dies ist nicht falsch: wegen der großen Oberfläche der Fassade. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Dämmung von Fassaden. Die Energieverluste sind umso geringer, je mehr Fassadendämmung vorhanden ist. Die Fassadendämmung ist daher die Essenz des Gebäudeschutzes.

Fassadenisolierung - Werkstoff, Konstruktion, Aufwand und Unterstützung

ACHTUNG: Wir verweisen auf Durchschnittswerte für ein vorhandenes Ein- oder Zweifamilienhaus. Die Angaben und Preise sind Richtwerte. Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) isolieren Ihre Aussenfassade. Sind WDVS auch für Sie eine Option? Mit der hinterlüfteten vorgehängten Wand stehen dem Bauherrn verschiedene Gestaltungsoptionen zur Verfügung. Durch die Innenisolierung können denkmalgeschützte Gebäude isoliert werden, ohne die Fassaden zu verändern.

Aderisolation ist oft eine wirtschaftliche Variante zu WDVS.

Durchführung und Preise der Fassadendämmung

Wie kann ich die Fassadendämmung realisieren? Worauf ist bei der Fassadendämmung zu achten? Welche Anforderungen stellt die Energiesparverordnung (EnEV)? Wie viel kosten die Fassadendämmung? Es geht nichts über eine wunderschöne Außenfassade! Aber: eine wunderschöne und isolierte Fassaden! Fassadendämmung ist zu einer Pflicht geworden, der sich kein Vermieter entziehen kann, wenn er energiekosten- und umweltschonend sein will.

Das Dämmen der Hausaußenwände ist Teil eines energieeffizienten Konzeptes, das mit verschiedenen Dämmverfahren und Materialien realisierbar ist. In der aktuellen Energiesparverordnung sind für die Fassadendämmung, d.h. die Wärmedämmung der Aussenwand, gewisse Wärmedurchgangszahlen (auch als U-Werte bezeichnet) vorgeschrieben, die eingehalten werden müssen. Wenn die Fassadendämmung mit einem WDVS oder einer Vorhangfassade erfolgt, darf die Aussenwand nachträglich einen maximalen U-Wert von 0,24 W/m2K pro m² und eine maximale Kelvinzahl (W/m2K) aufweisen.

Die Fassadendämmung der Energieeinsparung der EnEV 2014 wird hier dadurch gerechtfertigt, dass der Zwischenraum zwischen den Schalungen mit einem Dämmmaterial ausgefüllt wird, das eine thermische Leitfähigkeit ? von 0,045 W/mK und eine Wärmedämmung von ca. 0,045W/mK hat. Besondere Vorschriften gibt es für denkmalgeschützte Bauten, Fachwerkhäuser oder für den Fall, dass nur wenig Raum für die Fassadendämmung zur Verfügung steht:

Wird eine Wärmedämmschicht mit einer maximalen Dicke und einer thermischen Leitfähigkeit ? von 0,035 W/mK nach allgemein gültigen technischen Richtlinien eingebaut, sind die Anforderungen der Energieeinsparverordnung eingehalten. Der Hausbesitzer sollte dabei berücksichtigen, dass laut Energieeinsparverordnung die Fassadendämmung ein Muss ist, auch wenn folgende Renovierungsmaßnahmen auf dem Programm sind, um den Wärmeschutz zu verbessern:

Fassadenverkleidung mit Paneelen oder vollständige Renovierung des Aussenputzes. Nach 1983 nach den Vorschriften zur Energieeinsparung errichtete oder sanierte Gebäude sind von der Verordnung nicht erfasst. Der Vermieter kann je nach individueller Bausituation zwischen unterschiedlichen Dämmverfahren wählen, um die Hausfassade vorschriftsmäßig zu isolieren. Der Wärmedämmverbund (manchmal auch Wärmedämmung oder Vollwärmedämmung genannt) ist in der Regel die Maßeinheit, die unter dem Oberbegriff Fassadendämmung zu verstehen ist.

Diese isolieren die gesamte Fassadenfläche schichtweise, so dass die Hitze im Winter im Freien und im Sommer im Freien auftritt.

Typisch für eine hinterlüftete Fassadenkonstruktion nach DIN 18516-1 ist (von außen nach innen): Die Außenlage, die die isolierte Fassadenkonstruktion vor Regen und damit auch als Witterungshaut bezeichnet wird, ist durch eine Luftlage von den dahinter befindlichen Lagen abgegrenzt. Hieraus ergibt sich der große Nutzen dieses Fassadendämmverfahrens: Die Dämmung kann als vollständig geschlossener (nahtloser) und auch mehrschichtiger Dämmstoff auf der Gebäudeaußenseite erfolgen, der durch die Luftzirkulation von der wetterberührten und damit Wasser führenden Außenhaut abtrennt.

Die Fassadendämmung ermöglicht eine effektive Wärmedämmung sowohl im Sommer als auch im Winter. Dies bedeutet, dass die Befestigungsstellen (Anker) die Dämmstufe durchdringen und die physikalische Schwäche der Fassadendämmung ausmachen. Ein weiterer Beweggrund, warum der Einbau einer Fassadendämmung in UKW-Technik dem Fachmann vorbehalten sein sollte. Als Fassadendämmung wird auch die Kernisolierung des Mauerwerkes im weiteren Sinn bezeichnet.

Für eine recht gute Wärmedämmung sorgt eine Dämmstoffschicht, die zwischen den beiden Mänteln eines doppelschaligen Mauerwerkes z.B. nachträglich mit Injektionsisolierung eingelassen wird. Welches Dämmmaterial verwendet wird, ist auch davon abhängig, ob die Fassadendämmung Teil eines energieeffizienten Neubaues ist oder als energieeffiziente Sanierungsmassnahme durchgeführt werden soll.

Die Isolierung von Außenwänden von der Innenseite wird oft auch als Fassadendämmung bezeichnet. Wenn eine Fassadendämmung bei einer energischen Renovierung erfolgt, werden die bis Ende der 70er Jahre üblichen und weit verbreiteten einfach verglasten Verbund- oder Kastenscheiben oder auch schlecht isolierende und leckagebehaftete Isolierglasscheiben in der Regel durch neue Isolierglasscheiben ersetzt.

Das trifft vor allem dann zu, wenn ohnehin bauliche Maßnahmen durchgeführt werden und die Instandhaltung der Altfenster auch mit Kosten und bautechnischen Schwierigkeiten bei der Dämmung der Fassade verbunden sein kann. Expertentipp: Um die eigene Liegenschaft bestmöglich zu sanieren und damit nachhaltig Heizenergiekosten zu sparen, sollten Bauherren auf qualitativ hochstehende Bauprodukte und das Know-how von Fachleuten vor allem im Bereich der Fassadendämmung zurÃ?ckgreifen.

Fordern Sie 5 Gratisangebote für Fassadendämmung an! Deshalb haben wir im nachfolgenden die wesentlichen Dämmmaterialien für die Fassadendämmung sowie deren besondere Eigenschaften und Dämmeigenschaften aufgelistet. Dies ist oft die erste Fragestellung bei der Gestaltung von Fassade. Spezielle Anbieter von Fassadendämmung ermöglichen Eigenheimbesitzern die Auswahl aus mehreren hundert Farben, die eigens für die Fassade entwickelt wurden und eine besonders gute Lichtechtheit und Farbbrillianz haben.

Das hält die Fassaden lange glänzend und wunderschön. Darüber hinaus gibt es besondere Additive, die die Lackschicht festigen und das Anhaften von Verschmutzungen an der Außenfassade unterdrücken. Nach Beantwortung der Farbfrage können Hauseigentümer jedoch weitere Schwerpunkte bei der Fassadengestaltung setzten. Beispielsweise bieten Meldorfer Verblender eine prägnante Optik in Klinker-Optik - entweder als Vollverkleidung für die gedämmte Außenfassade oder als akzentuierter Hingucker, z.B. im Einfahrtsbereich.

Mit den Fassadenprofilen sehen die Hausproportionen je nach Ausrichtung anders aus, ob waagerecht, senkrecht oder flach. Damit die Fassadendämmung noch beständiger wird, gibt es beispielsweise bei Caparol einen kohlefaserverstärkten Carbon-Füllstoff, der mit einem Verstärkungsgewebe auf die Dämmpaneele aufgebracht wird. Der Fassadendämmstoff widersteht dann auch großen Hagelschlägen und temperaturbedingter Beanspruchung bei hoher Einstrahlung.

Weil viel davon über die Fassaden geht, macht sich die Anschaffung einer Wärmeisolierung rasch bezahlt. Aber wie viel ist die Fassadendämmung wert? Bei der Fassadendämmung setzt sich der Aufwand aus festen und veränderlichen Aufwendungen zusammen. Der variable Preis beinhaltet unter anderem Aufwendungen, die von der Oberfläche der Fassadendämmung und der Beschaffenheit des Dämmmaterials, der Dämmschichtstärke und dem ausgewählten Dämmverfahren abhängen.

Bei der Fassadendämmung kann man als Orientierungswert von 90 bis 150 EUR pro qm gehen. Die Dekorationsaußenhaut und die Werkstoffe für die Unterstruktur machen einen großen Teil der Mehrkosten aus. So sollen z.B. die Gerüstkosten als fixe Ausgaben berechnet werden. Sie ist die grösste Aussenfläche des Gebäudes.

Die Fassadendämmung wird jedoch in der Regel nur einmal im Jahr durchgeführt, so dass viele Hauseigentümer nicht wissen, wer ihnen weiterhelfen kann. Expertentipp: Um die anfallenden Fassadendämmkosten vorab abzuschätzen, können Sie unseren kostenfreien Verlegeservice nützen. "Die" Durchführung und Preise der Fassadendämmung wurden zuletzt am 14.03.2016 angepasst.

Mehr zum Thema