Fasan Jagd

Die Fasan Jagd

Fasanenjagd in ?idlochovice folgt einer alten Tradition und ist unter Kennern als die beste Jagd auf Flugwild auf dem europäischen Festland bekannt. Fasanenjagd in Polen wird von polnischen Jagdgenossenschaften in den Bezirken der Region Westpolen oder Lubuskie durchgeführt. Die tibetische Vorlage der vier harmonischen Freunde erzählt von einem Fasan, der neben einem fruchttragenden Baum lebt. Die Fasane (Phasianus colchicus) ist eine Vogelart aus der Ordnung des Geflügels.

Ende des 19. Jahrhunderts wurden andere Formen der Kleinwildjagd nicht mehr als jagdtauglich angesehen.

Auch an diesem Sonnabend war es wieder so weit - die "Wildhüter und Hüter" der Wildnis haben sich versammelt, um nach eigener Aussage "500 â" 600 Fasanen in vier Sprossen zu töten" kaltblütig

Auch an diesem Sonnabend war es wieder so weit - die "Wildhüter und Hüter" der Wildnis haben sich versammelt, um nach eigener Aussage "500 â" 600 Fasanen in vier Sprossen zu töten" kaltblütig Jagdausflüge ins benachbarte Ausland, bei denen halb zahme Vögel vor die Schrotflinten gefahren werden â" wir schufen eine Beweissicherung, dann konnte Jägerlüge von "Hegen und Pflegen" erlebt werden â vielleicht ganz offen! die Beweggründe des Jagdvereins.

Die Bande hatte ein Wirtshaus nahe der Grenzen zu Tschechien im niederösterreichischen Weinviertel als Sammelplatz gewÃ?hlt â" Treffpunkt: 8 Uhr. Damit wir pünktlich vor Ort sein konnten, startete die Anreise von zwei TierschützerInnen daher allenfalls von früh â" um 3 Uhr ging die Abfahrt los, früh um 7.45 Uhr kamen die Aktivisten dann am Begegnungsort an.

Die Tatsache, dass das Rettungsfahrzeug Aufkleber wie "Against the Hunt", "Stop Tiertransporte", "Fur Kills" etc. hatte, machte die Sache nicht einfacher. Es dauerte knapp eine Autostunde ins Landesinnere der Tschechei, bis der Weg plötzlich in einen Regenwald führte unter führte Die Truppen folgten nun einer engen, geteerten Straße, bis sie sich schließlich in einen Sandweg verwandelten.

Die Zeit war gekommen, für zu stoppen und nach einem Unterschlupf zu schauen für das eigene Auto â" die Bedrohung in eine Sackgasse zu bekommen und dann direkt vor der TierschützerInnen ins Rollen zu kommen, war eben zu groß. Blitzblitzschnell sind wir in den Urwald gesprungen zurück, als schon die ersten Autos vor uns waren.

Wenige Schritte weiter, ganz in der Nähe, direkt am Waldrand gedrückt, haben wir die Landschaft beobachtet, ein gutes gutes gutes Dutzend Luxusfahrzeuge mit Allradantrieb â" vom Cherokee bis zum Audi Q7, überwiegend mit Kennzeichen aus Wien - an uns vorbeigefahren, und einige unverwechselbare Czechgeprägten-Fahrzeuge der Marke Skoda haben sich in der Nähe befunden. Neugier hat uns neugierig gemacht, und so sind wir in die Waldlichtung gegangen und haben uns von allen Seite umgesehen â" Jägerlager Neugier hat uns neugierig gemacht, und so sind wir in die Waldlichtung gegangen und haben uns von allen Seite umgesehen â" einen Jägerlager!

Aus einer Tscheche wurde zurückgelassen, eine Tscheche, die am Feuer war kümmerte; sie zubereitete in einem großen Topfkörperteil eine Mahlzeit für die âHeldenâ, die hinausgezogen waren, um die Erde vor großen Bedrohungen zu bewahren â" in Schachteln, zahme Fasane aus einem nahegelegenen Fasanat! Als wir vorgaben, blöd zu sein, liefen wir herum und hätten verirrte sich im Urwald.

Die Jagd findet in vier Sektionen statt: würde, bei vier unterschiedlichen Plätzen, zwischen würden kommen die Lustmörder her, um von der Strenge ihrer Arbeit, vom Mord an unschuldigen Lebewesen zu stärken zu gelangen. Wieder einmal mussten wir uns beeilen, Schutz zu finden, als ein mit Kisten beladener LKW an uns vorbeifuhr â" die Fasanen, auf ihrer letzen Reise!

Wir hörten nach einem guten halbstündigen FuÃ?marsch zuerst Schüsse â" gleich darauf folgte die Fahrtrichtung, aus der sie kamen. Die Wälder um uns herum schienen zu frieren, jedes Geräusch war wie von Zauberhand still geworden, als gäbe es kein Lebewesen um uns herum; selbst die Vögel waren sprachlos geworden, eine bedrückende Leerheit verbreitete sich.

In den nächsten Std. über sollten wir die Spuren der Attentäter wiederentdecken, der von Pfaden durchzogene, durchzogene Wald war zu einem labyrinthisch anmutenden Ort geworden. Auf frühen Am Abend hören wir wieder Schüsse, diesmal nur nicht weit weg. Unser Schritt wurde schnell, im Langstreckenlauf kamen wir endlich auf eine kleine, gerade Straße, an deren Ende wir Neonbandgeschmückte Fahrer sehen konnten.

Unsere Planung war ein einfaches â" Auge zu und durch! Ã?berall um uns herum gab es eine höllenlärm, eine krachende und schreiende, heulende, habgierige MÃ? Fasanen fliehen im wilden Flug durch Geäst, immer in dem Bestreben, den tödlichen Geschossen in irgendeiner Weise zu entfliehen â" ein verzweifelter Einsatz - natürlicher FingerspitzengefÃ?hl gegen platzende Technik, die modernsten Gewehre - stumpfer Einschlag von allen Beteiligten kündete vom Ergebnis dieser so ungleichartigen Gegenwehr.

Überall im Urwald gab es Totenschreie von Schlachttieren zu hören, die Hunden führten mit scharfem Zähnen und schändliches schaffen auch ein grausames Ende. Die Jagd fand sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite des Wegs statt, als ein offensichtlicher Schuß, ganz gegen die Richtung der Jagd auf tatsächlichen, unsere noch kommende Näher besiegte â" die Geschosse, Gott ist mein Zeugnis, direkt über unsere Köpfe in Geäst!!!

Als wir uns wieder im Urwald versteckt hatten, wollten wir den Grünen Wahn nach Abschluss seiner Wut vorüberziehen ließen, um danach das Gefechtsfeld zu besichtigen, um mögliche, zurückgelassene, liegende Opfern aufzuspüren. Tatsächlich durchkämmten bereits zwei tschechischen Jagdgefährten den Urwald, auf der Suche nach leerem Patronenhülsen und allfälligen zurückgelassenen tote Tiere. Sie hatten die beiden Leerkisten gestapelt, aus denen die Vögel ihre Häschern befreit wurden, ein abgestorbener Fasanlag.

Die Fahrer haben uns nach Einzelheiten gefragt, die Fahrer sprechen kaum Englisch, wir überhaupt kein tschechisches â" Mitleid, denn es kann zu einer sehr interessanten Gespräche kommen, zumal die Arbeiterin selbst von den Ã-sterreichern Mordmannsbrüdern und â "Schwestern! Einen neuen Aktionsplan haben wir gemacht â" zurück bis Lagerstätte, im Waldschutz, warten bis die âMittagspauseâ über würde ist, und dann, sobald das Rudel wieder zu neuen Ausschreitungen aufbricht würde, einige Beweisfotos der zurück linken Opfern schießen.

Nach weniger als 25 min sind wir durch den Regenwald gelaufen und hatten den Veranstaltungsort errreicht. Nochmals die gleiche, fast gleiche Situation: eine lange Gerade, wir konnten Fahrer und Hund wiedererkennen, blutige Handarbeit vollführend; Links undrechts der Strasse: ohrenbetäubendes bangen! Viele Vögel fallen vom Himmel, Geschosse pfeifen durch den Regenwald â" offenkundige Gefahr fÃ?r das Leben für von jedem Menschen, der nicht die Insignien des Sexualmordes trÃ?gt!

Man hörte die Geschrei von Jäger, Fasan kam sofort auf uns zu, erschien es und stürzte plötzlich unerwartet doch noch auf den Grund, keine fünf m von uns! Er atmet schwer, offenbar tödlich verwundet. Und wir rannten aus dem Regenwald, hörten die Anrufe von Grünröcke, die Anweisungen an ihre Hunden, trainierten Befehlsausführer.

Einen letzten Versuch zurück, haben wir erkannt, die vierbeinigen Freunde sind unterwegs â" aber wir waren viel zügiger. Aber die Realität instruierte uns von einem anderen â" selbst die fürsorgliche Umfassung einer Tierschützerin konnte hier nicht den Gang der Sache abändern - der Fasan ist gestorben, unmittelbar vor unseren Augen! Das ist eine sehr gute Idee! Er wurde im Walde unter Fichtenästen begraben, betrübt und verstumm.

Das Geschehen machte uns fast verzweifelt; aber wir waren von so weit hergekommen, hatten solche schrecklichen Dinge mit eigenen Augen gesehen, jetzt durften wir nicht nachgeben! Und als wir zum Nähe des Lagers kommen, erwartet uns eine Überraschung - der letzte Schrieb des Tages, der gerade dort stattfand, noch einmal auf der rechten und linken Seite der Waldlichtung!

Lediglich â" die Annäherung wurde wieder zum Spuckrennen, Führung geregnet von der Bäumen. Wieder ein Fasan in unserem Nähe A unübersehbare Zahl â" Hunderttiere! Auch haben wir erfahren, woher die Fasanen kommen, wer sie großzieht und wie viele es in diesen Vernichtungslagern gibt. Der Knall ist nun allmählich abgeklungen, zuerst kam zurück, mehr und mehr. aber nicht ernsthaft, dachte man, während Blasdi putzte bereits das Mörderwerkzeug und holte ihre 1000 Euro Jagdstiefel im beinahe millionenschweren Audi runter.

Wir konnten uns aber noch nicht an zurück reißen, hätten wir unsere selbst auferlegte Regelung nicht vollständig erfüllt, wollten wir noch die "Bestandsaufnahme" hören. Eine " Jagd " Anführerin hob das Thema hervor; sie berichtet, wie stolzer es auf den versammelten Stab zu sein, denn beinahe an diesem Tag wurde ein neues Rekordergebnis erzielt - 489 verstorbene Vögel, die vergangene "Bestmarke", setzte kaum vierwöchig zurück, liegen mit 491 toten Tiere.

Dabei dankte er für dem "vorbildlichen Verhalten" seines Clans (stellen Sie sich diese Ironie mal im übertragenen Sinne vor: erodierte österreichische Möchtegern-Aristokraten im Rambo-Anspruch lieÃ?en sich Vögel aus Boxen von tsch. Versailler und gründete dann ein Geballere, das zu Angst und Bumm, nur auf feige Mordprogramme, wird) und würdigte ihren EinsÃ?tzungs- und Schiesserfolg.

P.S:: Püppchen, wie alle anderen Jagdteilnehmer, fünf Fasan, ihr wohlhabender Bekannter, packte sie und legte sie auf Plastiksäcke und brüllte â" keine Spuren von "sie gehören zum böhmischen Ort â" wir halfen nur beim Essen"....

Mehr zum Thema