Elmoto Hr2

Hr2 Elmoto

Die ELMOTO HR-2 | Elektrofahrrad Moped. Der ELMOTO HR-2 Evo ist sofort betriebsbereit. Der ELMOTO ist ein elektrisch angetriebenes Moped. Die HR-2 (2 kW) von Elmoto im Test. Elmoto HR2 - Ein kleiner Stromer, der in Deutschland Aufsehen erregt: Die Elmoto HR2 - jetzt unabhängig voneinander alle aktuellen Elmoto E-Bikes und Pedelec-Modelle vergleichen.

Die ELMOTO HR-2| Greenmobility

Durch den leichten und hochfesten Aluminium-Rahmen kann die Leistung des Nabenmotors nahezu ohne Verluste in Beschleunigungen umgesetzt werden. Das HR-2 Evo muss dank neuentwickelter Batterietechnik und Steuerelektronik erst nach bis zu 65 km wieder eingesteckt werden. Der ELMOTO HR-2 Evo ist direkt bedienbar. Sie müssen nur den Hebel betätigen, den Gashebel betätigen und Sie werden die ungezügelte Power Ihres E-Bikes bemerken.

Der Motor überzeugt mit einer Motorleistung von 1,7 Kilowatt bei 50 Nemm. Der HR-2 Evo verfügt über eine hochmoderne Fahrtechnik, die für eine unglaubliche Geschwindigkeit von 45 km/h bürgt. Das Lithium-Ionen-Verfahren der Batterie ermöglicht höchste Leistungsfähigkeit bei niedrigem Eigengewicht.

Elmoto positioniert sich als Markenartikel für Elektrofahrräder mit innovativem Zweiradantrieb.

Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. de kostenlos erhält. Weitere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im "Leitfaden über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw", der an allen Verkaufsstandorten und bei der Deutsche Automobil Treuhand unter www.dat. de kostenlos erhält.

Elektroräder, Fahrräder, Pedelecs mit Hilfsmotoren, Elektroroller und Elektro-Mopeds brachten der Industrie einen wahren Aufschwung. ID-Bike, das 2009 in Stuttgart gegründet wurde und unter der Dachmarke Elmoto innovatives E-Bike in verschiedenen Designs vermarktete, hat diesen Entwicklungstrend genutzt. Waren es die klassischen Zweiradhersteller, die ihre bestehende Serie mit neuen Designs und oft nur verstärkten Gestellen zur Unterbringung von Batterien und Hilfsmotoren nutzten, ging der Neuling Elmoto einen anderen Weg.

So entstehen unabhängig gestaltete E-Bikes, die Teile von Cross-Maschinen, Mountain-Bikes oder Rollern übernehmen. Das Elmoto sollte als Lifestyle-Marke und das E-Bike nach dem Muster des Rollerkultes der 1950er und 1960er Jahre inszeniert werden. Dementsprechend wurden die Elmoto-Modelle für den Gebrauch im städtischen Bereich konzipiert.

Das Leistungsvermögen der Elektromotoren wurde auf die Anforderungen für die Registrierung als Moped angepasst, so dass ein Elmoto E-Bike auch von Anfängern ab 16 Jahren mitfahren konnte. Für diese war ein Führerausweis der Klassen A1 erforderlich, für Elmotos E-Bikes, die in der Regel ab 16 Jahren erhältlich waren, war ein Führerausweis der Klassen AM ausreichend.

Jeder, der einen Autoführerschein hatte, durfte auch Elmotos Elektrofahrräder auf der Straße fahren. Aber auch die schwäbischen Firmen hatten ein Pedelec im Sortiment, das als Fahrrad mit Zusatzmotor ohne Führerschein und ohne Helm mitfahren konnte. Die lange Bank wie bei Offroad-Motorrädern, der Rahmenaufbau und der Griff wie bei einem MTB, mit dieser Bauweise fiel die HR-2 im Gegensatz zu anderen E-Bikes auf.

Ein weiteres optisches Merkmal: Elmoto installierte die Akkus des HR-2 unter einer Kunststoffabdeckung, die in der für das Unternehmen charakteristischen hellgrünen Farbgebung designt wurde. Elmoto brachte 2009 das Modell HR-2 auf den Markt, ein gutes Jahr später kam eine technische Überarbeitung auf den Markt. 2. Waren die gebrauchten Elmoto E-Bikes der ersten Stunde unter der Modellbezeichnung HR-2 zu sehen, hießen die neueren Modelljahre ab 2014/15 Evo.

Das Kürzel für Entwicklung weist darauf hin, dass diese HR-2-Modellgeneration noch einmal im Detail durchdacht wurde. Für das E-Bike der Baureihe HR-2 verwendete der Automobilhersteller einen 1,7 Kilowatt starken Elektroantrieb, der als Radnabenmotor im Heck eingebaut wurde. Als besonders wartungsfreundlich galt das Zweirad, da Elmoto aufgrund seiner Konstruktion auf einen Kettentrieb mit entsprechender Verschleißerscheinung verzichten konnte.

Ausgestattet mit zwei Heckstoßdämpfern und einer doppelten Gabel vorn wog das E-Bike knapp über 47kg. Seitdem die HR-2 und die Evo Version als Mopeds für einen AM-Führerschein freigegeben wurden, hat der Fahrzeughersteller die Höchstgeschwindigkeit der Elmoto E-Bikes auf 45 km/h begrenzt. Abhängig von der jeweiligen Situation wurde die Batterie des HR-2 über eine Distanz von ca. 65 Kilometer mit Strom versorgt.

Dieser Wert sollte auch für Elmoto HR-2 und HR-2 Evo zutreffen, deren Batterien bereits seit einiger Zeit im Gebrauch sind. War Elmoto bei den Fahrzeugen der HR-2-Serie auf sportliches Offroad-Look fokussiert, übernahm das Unternehmen aus Stuttgart für das TE-2 Serien-E-Bike Teile aus dem Motorrollerbau. Ein weiterer Unterschied zum HR-2 war der höhenverstellbare Radsattel und die Stangen dahinter, mit denen die seitlichen Taschen befestigt wurden.

Elmoto benutzte den Fussraum des TE-2 zur Aufbewahrung der Batterien. Die E-Roller waren aufgrund des Beinschildes 53 kg schwer als die Typen der HR-2-Serie, jedoch waren laut Hersteller die Ladezeit und Reichweiten für beide E-Bikes gleich. Elmoto war in der Pedelec-Klasse, den Fahrrädern mit Hilfsmotoren, mit den Fahrzeugen der HR-1-Serie vertreten.

Weil der Elektromotor z.B. nur als Stütze an Gefällen dient, konnte die Leistungsabgabe im Verhältnis zu den Geräten der E-Bikes reduziert werden. Mit dem Elmoto-Pedelec HR-1 könnten so Entfernungen von rund 100 Kilometer erreicht werden.

Mehr zum Thema