Elektroschock

Stromschlag

Unter Elektroschock versteht man die kurzfristige und absichtliche Einwirkung von Strom auf einen Organismus. Der Elektroschock, offiziell Elektrokonvulsionstherapie (ECT) genannt, hat heute den Insulinschock im psychiatrischen Arsenal abgelöst. Auch in deutschen Kliniken findet die Elektroschocktherapie Unterstützung. Elektroschock wird bei fast allen Hühnern und oft auch bei Schweinen angewendet. Electroshock: Wenn nichts anderes hilft.

Don Weitz: Elektroschock-Behandlung - ein Menschheitsverbrechen

Elektrokonvulsive Therapie ist ein barbarischer, psychiatrischer Eingriff, der schon lange aufgegeben werden sollte: hätte Nichtsdestotrotz wird diese Methode nun immer wieder bei häufiger angewendet. Vor zwanzig Jahren wurde ich für 15 Monaten im Krankenhaus der Harvard University, dem bedeutendsten Lehr- und Forschungszentrum für Psychiatrie, einsperrt.

Insulin Schock als schweres Trauma, als psychische Qual, und verfasste einen Report über diese schreckliche Erfahrungen, die im letzten Jahr im Journal of Critical Psychology, Counselling and Psychotherapy veröffentlicht wurde. Der Elektroschock, amtlich als Elektrokonvulsionstherapie (EKT) bezeichnet, hat heute den Insulin-Schock im psychiatrischen Arsenal abgelöst. Nichtsdestotrotz wurde diese Therapie in Nordamerika nie untersagt.

Elektrokonvulsive Therapie ist ein barbarischer, psychiatrischer Eingriff, den hätte vor langem verboten oder aufgegeben wurde, nämlich gleich nachdem diese sogenannte "Depressionstherapie" in den 40er Jahren in Nordamerika eingeführt wurde. Den Elektroschock nenne ich nicht "Therapie". Denn diese vermeintliche "sichere, effektive und lebenserhaltende Behandlung" von Depression und anderen sogenannten "psychischen Störungen" führt immer zu Hirnschäden, permanenter Angst, Furcht, Schrecken, Schock, Trauma und mitunter sogar zum Tode!

Mit jeder Schocktherapie erhält das Hirn durch ein- oder zweiseitig angelegte Stromstöße von 150-200 V. Jede Elektroschock führt führt unmittelbar zu mehreren beängstigenden und gesundheitsschädlichen Episoden, wie z.B. Krämpfen, jene unwillkürlichen Twitches und Twists, die im Kinofilm "Einer fleog übers Cuckoo's Nest" zu finden sind. Ein weiterer schwerwiegender Effekt sind Epileptiker, die über eine Sekunde lang stoppen können und dann in ein 5-10 minütiges, komisches Stadium übergehen.

Die elektrische Auslösung des Komas führt nach dem Erwachen, migräneartigen Kopfweh, Orientierungslosigkeit (häufig weiß man nicht mehr, wie man heißt oder wo man ist), zu Muskelschwäche, Verwirrtheit, Übelkeit und Gedächtnisverlust. Mit Wendy Funk und Wayne Lax sind zwei der vielen tapferen Elektroschock-Überlebenden in Kanada, die ihre Erlebnisse öffentlich gemacht haben und wie viele andere Elektroschock-Opfer und Kritiker, darunter auch ich, fordern, dass dieses Verfahren untersagt wird.

Auch Wayne Lax, ein guter Bekannter und tapferer Überlebender, hat seit 20 Jahren etwa 80 Stöße erlitten. Permanent Gedächtnislücken sind keine "Nebenwirkung" - sie sind eine direkte, schädliche Folge des Stromschlags. Cameron unterzog sich in den 50er und 60er Jahren einer qualvollen Studie, in der er etwa 100 Patientinnen, meist weiblichen Geschlechts, im Zuge seiner "Depatterning Treatment"-Experimente am Allen Memorial Institute in Montreal große Dosen von Elektroschock und Psychopharmaka verabreicht hat.

Hundert Kanadierinnen - drei Vierteln davon weiblich - litten dauerhaft unter Gehirnschäden und waren dauerhaft arbeitsunfähig. Ein Teil der Überlebenden dieser Versuche hat die kandische Bundesregierung mit Erfolg geklagt, während Weitere 40 Jahre später wartet für immer noch auf die Zerstörung ihres Hirns und ihres Leben durch Stromschläge und Psychopharmaka ein "Entschädigung".

Schocküberlebender und -gegner Leonard Roy Frank, der in den 1960er Jahren in Kalifornien Insulin und Stromschläge erhielt, schlug den Ausdruck "Elektrokrampf-Gehirnwäsche" (Electroconvulsive Brainwashing, ECB) vor, der präziser ist und das öffentliche Bewußtsein von www. für für die wirkliche Sinnhaftigkeit derartiger Maßnahmen stärkt. Elektroschock-Gegner Dr. Peter Breggin, ein renommierter Physiotherapeut und Autor, bezeichnet die Elektrokonvulsionstherapie als "elektrisch induzierte geschlossene Schädelhirntrauma", weil das Vorhaben das Hirn immer ist.

Dr. Breggin drängt über ein Elektroschockverbot. Viele, auch hoch qualifizierte Fachkräfte, sind überrascht, wenn sie von mir lernen, dass Elektroschock-Behandlungen in Nordamerika zunimmt. Das Gesundheitsministerium von Ontario zeigt, dass in den letzten 20 Jahren eine große Anzahl von Patientinnen mit Elektroschock erkrankt ist.

In den Jahren 2001-2002 wurden beispielsweise 1.656 Bürger, davon 68% für den Einsatz bei der Frauenversorgung, und insgesamt 14.034 elektrokonvulsive Behandlungen durchgeführt, wovon die Frau Bürger sogar die 65fache Zahl von derjenigen von Männer erhielt. Deshalb nenne ich Elektroschockbehandlung auch Misshandlungen von älteren Menschen. Soweit ich weiß, gibt es keine gesetzlichen Bestimmungen, die die kanadische Krankenhäuser dazu zwingen, alle Schocktherapien und die damit zusammenhängenden Gesundheitskomplikationen und Todesfälle den Behörden von zuständigen zu berichten.

In welchem Ausmaß die Elektroschock-Behandlungen nach wie vor Gedächtnisverlust und Hirnschäden führen bleiben, wird von der American and Canadian Psychiatric Association (APA und CPA) hartnäckig heruntergespielt oder sogar dementiert. "Ärzte mit Stromschlägen und andere psychiatrische Ärzte leugnen bis heute die neurologischen Tatsachen, dass diese Therapie das Hirn schädigt, und bemühen sich, die Grand Mal Krampfanfälle, die nach jeder Schock-Anwendung erscheinen, als "therapeutisch" zu verschönern.

Manche amerikanischen Neurologe wie John Friedberg, Sydney Sament und Robert Grimm, der Hirnforscher Peter Sterling und die beiden Nervenärzte Peter Breggin und Lee Coleman schauen sich die Täuschungen, Denials und Lügen ihrer Kolleginnen und Kollegen im Netz an und fordern ein Stromschlag-Verbot. Doch in Kanada verbergen nahezu alle Neurologe schamlos diese psychiatrische Gräueltaten, die von vielen Überlebenden zu Recht als Menschheitsverbrechen beschuldigt wird.

Die frühere Der berühmte Menschenrechtsanwältin Ramsey Clark erklärte einmal: "Elektroschock ist Gewalttätigkeit. "Diese Erklärung gab er 1983 als Sprecher auf der Jahresversammlung der American Psychiatric Association APA in New York ab. Bevor diese psychiatrische Klinik in Toronto und Vancouver, dass für sind ihre häufigen Elektroschock-Anwendungen berüchtigt, hunderten von Überlebenden und Unterstützern, einschließlich mir, in den 80er und 90er Jahren demonstriert.

Unglücklicherweise haben die Maßnahmen kaum zu Rückgang dieser Therapien geführt, außer dem einen oder anderen Spital, wo man den Elektroschock durch Medikamente gegen Depressionen und Neuroleptika ersetzt hat - auch das Gehirne. Elektrokonvulsive Anwendungen haben auch Todesfälle hervorgerufen, aber die meisten von ihnen werden von Vertretern des Krankenhauses und der Regierung heruntergespielt oder unterdrückt. Der gute Leonard Roy Frank, ein guter Kumpel, Elektroschock-Überlebender, bekannt unter Kämpfer gegen diese Praxis und Verfasser des klassischen "A History of Shock Treatment ", hat eine Liste solcher Websites erarbeitet.

Er dokumentierte aus Untersuchungen, die in der englischen Medizinliteratur veröffentlicht wurden, über 400 Todesfälle, die unmittelbar oder mittelbar durch Stromschläge induziert wurden. Zweifelsohne ist die tatsächliche Anzahl solcher Todesfälle viel größer, aber diese Fälle wurden verheimlicht oder schlichtweg nicht angekündigt. Ein Elektroschock sollte vollständig untersagt werden, da dieses Vorgehen unter grundsätzlich gesundheitsgefährdend und unter Hirnschäden führt, einschließlich der permanenten Gedächtnisverlust, erfolgt.

Das Melden von elektrokonvulsiven Anwendungen sollte gesetzlich vorgeschrieben werden. In den Berichten sollten nach Bundesland oder Bundesland, Spital, Lebensalter und Gender die Anzahl dieser Therapien sowie alle Gesundheitsfolgen und Komplikationen, einschließlich des Todes, angegeben werden. Eine Elektroschockstatistik von jährlichen soll unter der Schweigepflicht von Identität den Betroffenen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden zugänglich

Auf Aufklärung sollen unter der Federführung eines unabhängigen-Komitees öffentliche Anhörungen von Gesetzgebern und Gesundheitsbehörden mit Stellungnahmen von Elektroschock-Überlebenden ablaufen. Weiterz ist auch Vorstandsmitglied der Antipsychiatric Coalition Against Psychiatric Assault (CAPA), die im Rahmen einer öffentlichen Anhörung über psychotrope Drogen und Elektroschock-Behandlungen im Toronto City Hall im April 2005 mitorganisiert hat.

Mehr zum Thema