Danish Oil Polieren

Dänisches Öl Polieren

Teak-Öl macht Sie einzigartig. Erzielen Sie Tiefe und natürliche Farbeffekte wie bei Danish Oil. Häufig wird auch Teaköl verwendet. Mit einem fusselfreien Tuch oder, wenn nötig, mit einem Pinsel auftragen. Vor allem aber ist es das, was du auspolierst.

Dänisches Öl - Diskussionsforum

Dänisches Öl bestellte ich bisher auch nur über´s Internetzugang, der auch nicht weiter schlecht ist. Sehr rasch mit Luft und bei jeder Öffnung der Kanne, kommt Selbiger auch in den Container. mal das Stück Scheitholz satt damit bürsten und dann ca. 15-20 Min. nachziehen. Was bis dahin nicht vom Wald aufgenommen wurde, sollte getrocknet werden.

Wischtücher sollten an der Frischluft getrocknet oder in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt werden. Dänisches Öl neigt, wie einige andere auch, zur Selbstentzündlichkeit und Sie wollen nicht, dass Ihre Werkstätte in Brand gerät. Zum Schluss kann ich das Ganze polieren und erhalte eine sehr gute Fläche, die auch das ganze Material gut schont.

Tafelkiefer + Dänisches Öl + Lack?

Ich habe eine Kiefernplatte überarbeitet und auf eine Korngröße von 320 nachgeschliffen. Dänisches Öl grosszügig mit einem Bürstchen auftragen und nach 10 min. mit einem Tuch Restöl einziehen. Wenn ich mehr Glanzgrad will - kann ich es mit einem Politurvlies + Rötex polieren? Schleifen oder polieren vor dem weiteren Ölen?

Vielleicht ein Öl-Wachs-Gemisch als letztes? Über alle Anregungen, wie die Platte noch "schöner" ((seidig) glänzend) werden könnte, bin ich froh.

Versiegelung und Politur von Hölzern?

hello, wenn man etwas hölzernes in Léinoel steckt, kann es einige 10mm hoch sein. man kann das Ganze mit niedrigem Druck vorantreiben. man bohrt dazu lediglich den abdeckel eines Aufwachglases (oder macht einen anderen abdeckel, z.B. aus Holz) und setzt ein Fahrrad-Ventil nach hinten, so dass es keine Luftzufuhr zulässt. eine verschraubung kommt in ein anderes bohrloch, mit der das Fass anschließend belüftet werden kann.

Sie füllen das Gläschen mit Leinöl, legen das Holzstück ein und entleeren das Ganze. Wenn Sie die Entleerung mehrmals wiederholen (dazwischen lüften), entstehen keine Blasen. Das Stück wird dann verhältnismäßig niedrig getrunken, es ist auch viel kürzer als beim Einsetzen. Es muss aber noch lange getrocknet werden, kann aber auch in der Tiefe mit Leinsamen getrunken werden.

Mehr zum Thema