Dachs Schäden

Badger-Schäden

Generelle Dachsschäden sind meist nur im Feld zu finden; diese werden oft überbewertet. Kein Ersatz für Schäden im Garten.

Informationsdienst - LAZBW Aulendorf - Alt

Allgemeine Schäden, die durch Dachs verursacht werden, findet man meist nur im Feld; diese werden oft überschätzt. Laut Gutachten der Waldforschungsstelle liegt der Schaden in der Regel weit unter 100 pro Schadenfall. Oftmals gibt es auch andere Ursachen für angebliche Dachschäden. Gemäss Jagdgesetz sind Schäden durch Dachs nicht erstattungsfähig.

Bei einigen Jagdpachten wird jedoch eine privatrechtliche Entschädigung für Dachschäden durchgesetzt. Verlaengerung der JagdsaisonIn den vergangenen Jahren wurden zunehmend Antraege zur Verlaengerung der Jagdsaison gestellt (insbesondere zur Vermeidung von Maisschaeden). Selten kann ein frühzeitiger Start der Jagdsaison erforderlich sein. Die Dachsjagd muss ab Jänner auf jeden Falle eingestellt werden.

Beeinflusste KulturenAls allesfressender Mensch frisst der Dachs zu gewissen Zeiten des Jahres auch Müsli, Früchte (z.B. Erdbeeren) und andere Obstsorten. Maisschäden sind jedoch am weitesten verbreitet, besonders in der Milchreifung. Beschädigungen der nachfolgenden Ernte können durch das Graben unter gepflügten Getreidekolben verursacht werden. Vorhandensein von Dachsen-Spuren, Slogan ("Dachsaborte"), Dachdurchgänge, charakteristische Beschädigungen (vgl. Schadensbilder am Mais).

SchadensvermeidungDer Dachs kann nur schwierig von bedrohten Bereichen abgeschreckt werden. Elektrozäune zur Verteidigung gegen Wildschweine sind nicht geeignet. Das Dachs kommt durch oder untergräbt sie.

Informationsdienst - LAZBW Aulendorf - Alt

Allgemeine Schäden, die durch Dachs verursacht werden, findet man meist nur im Feld; diese werden oft überschätzt. Laut Untersuchungen der Waldforschungsstelle liegt der Schaden in der Regel weit unter 100 pro Schadenfall. Oftmals gibt es auch andere Ursachen für angebliche Dachschäden. Gemäss Jagdgesetz sind Schäden durch Dachs nicht erstattungsfähig.

Bei einigen Jagdpachten wird jedoch eine privatrechtliche Entschädigung für Dachschäden durchgesetzt. Verlaengerung der JagdsaisonIn den vergangenen Jahren wurden zunehmend Antraege zur Verlaengerung der Jagdsaison gestellt (insbesondere zur Vermeidung von Maisschaeden). Selten kann ein frühzeitiger Start der Jagdsaison erforderlich sein. Die Dachsjagd muss ab Jänner auf jeden Falle eingestellt werden.

Beeinflusste KulturenAls allesfressender Mensch frisst der Dachs zu gewissen Zeiten des Jahres auch Müsli, Früchte (z.B. Erdbeeren) und andere Obstsorten. Maisschäden sind jedoch am weitesten verbreitet, besonders in der Milchreifung. Beschädigungen der nachfolgenden Ernte können durch das Graben unter gepflügten Getreidekolben verursacht werden. Vorhandensein von Dachsen-Spuren, Slogan ("Dachsaborte"), Dachdurchgänge, charakteristische Beschädigungen (vgl. Schadensbilder am Mais).

SchadensvermeidungDer Dachs kann nur schwierig von bedrohten Bereichen abgeschreckt werden. Elektrozäune zur Verteidigung gegen Wildschweine sind nicht geeignet. Das Dachs kommt durch oder untergräbt sie.

Mehr zum Thema