Crm Software Salesforce

CRM-Software Salesforce

Schlussfolgerung: Leistungsstarke CRM-Software mit besonderem Fokus auf Marketing und Vertrieb. In vielen Unternehmen werden moderne CRM-Systeme wie Salesforce eingesetzt, um operative Vertriebsprozesse effizienter durchzuführen und zu überwachen. Die Zahlen für den weltweiten Markt für CRM-Software hat Gartner veröffentlicht. Der NCTI-Standard / CRM-Client ermöglicht die Integration von Salesforce. Das Pivotal CRM Sales ist eine Komplettlösung für Sales Force Automation (SFA).

CRM Software für Online-Systeme und -Anwendungen

Das leistungsstarke CRM-System vereinfacht nicht nur die Ausgestaltung der Kundenbeziehungen, es fördert auch die Lead-Generierung und erlaubt eine Umsatzsteigerung und Verbesserung des Kundenservices. Mit einer CRM-Lösung stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeitenden über alle notwendigen Daten verfügen, um im Verkauf und Kundendienst Erfolg zu haben. CRM automatisiert Routinetätigkeiten in den Bereichen Verkauf, Kundendienst und Vermarktung und gibt den Mitarbeitern mehr Zeit, Kontakte zu knüpfen und Geschäfte abzuschließen.

Mit einem guten CRM-System wie Salesforce erhalten Sie die richtige Information zur rechten Zeit: Ob Sie eine Gelegenheit erweitern oder einen Kundenserviceprozess verfolgen möchten, Ihre Angestellten haben immer die Grundlage, um Erfolg zu haben und die Zufriedenheit Ihrer Kunden zu erhöhen. Salesforce, die Cloud-basierte CRM-Lösung, ist Weltmarktführer.

Auf der einen Seite entfällt der Aufwand für die Einrichtung und Wartung der Software. Zweitens haben die Mitarbeitenden von jedem Ort, zu jeder Zeit und von jedem Endgerät aus Zugang zu aktuellen und zuverlässigen Informationen. Aus diesem Grund ist CRM mit Salesforce die optimale Komplettlösung für kleine und große Firmen. Wenn Sie Salesforce CRM nutzen möchten, können Sie unsere Website What is Salesforce? aufrufen oder sich für eine 30-tägige kostenfreie Testphase von Salesforce CRM registrieren:

CRM: In Salesforce, SAP, Microsoft oder Oracle einsteigen?

Wird zwischen Salesforce, Microsoft, SAP und Oracle ein Plattformwettbewerb ausgetragen? Alle haben ausgereiftes Know-how und ein Ökosystem, das den Ansprüchen der modernen Wirtschaft entspricht. Denn jedes der vier großen Firmen hat sein CRM-Geschäft und die damit verbundenen Leistungen auf seine Kernkompetenz aufgesetzt. Falls Ihre EDV auf Oracle aufbaut, benutzen Sie vermutlich Oracle CRM, wenn Sie Microsoft-savvy sind, benutzen Sie Microsoft CRM und SAP ist das auch.

Auf der anderen Seite geht Salesforce einen Schritt zurück und nutzt gemischte Plattformen. Jede dieser Firmen hat einen anderen Werdegang. Die Salesforce-Lösung baut auf ihrem ursprünglichen Salesforce Automation (SFA)-Kern auf. Die CRM-Systeme von Microsoft basieren auf dem PC-Betriebssystem und den Office-Produktivitätswerkzeugen. Bei Oracle bildet die Datenbank die Grundvoraussetzung - und die Verwaltung der Informationen.

Nach Angaben von GARNER betrugen die globalen CRM-Softwareausgaben im Jahr 2015 26,3 Mrd. $, während Salesforce (5,17 Mrd. $), SAP (2,68 Mrd. $), Oracle (2,04 Mrd. $) und Microsoft (1,14 Mrd. $) den Gesamtmarkt dominierten. Den größten Anteil an dieser Entwicklung hatten Cloud-Services, da sich immer mehr Firmen von dezentralen IT-Infrastrukturen entfernen.

Salesforce's Stärken liegen im Aufbau einer Abteilungsbasis und der Schaffung eines Migrationspfades für das Unter-nehmen. Dabei hat Salesforce seine breit gefächerte Anwenderbasis klar als Kernelement seiner Unternehmensstrategie eingesetzt. Etwa 60.000 Besucher kamen zur vergangenen Oracle OpenWorld und rund zwanzigtausend zur vergangenen SAP Saphir Now. Andererseits haben nur 6.000 Menschen an der vergangenen Microsoft Vision Conference zum CRM teilgenommen.

Wenig, wenn man berücksichtigt, dass Microsoft etwa 3,1 Mio. Visual Studio-Entwickler hat. Sales Force Automation (SFA), Kundenservice und -unterstützung, Digital Commerce und Marketingautomatisierung. Mit diesen Features werden alle Anbieter unterstützt: Salesforce, SAP, Oracle und Microsoft haben schnell ein Angebot an CRM-Lösungen entwickelt, um diese Gebiete durch eigene Entwicklungen, Akquisitionen und Integrationen abdecken zu können.

Die CRM-Daten können auch zur Optimierung des Digital Marketing verwendet werden. Nicht so leicht wie bei Verkauf, Dienstleistung und Handwerk ist die Einbindung in andere CRM-Funktionen. Salesforce hat mit der Sales Cloud ein sehr effizientes CRM-Ökosystem für die Automatisierung des Vertriebs aufgesetzt. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Zusatzprodukten für Preisgestaltung, Leadmanagement und Digital Commerce.

Mit der Salesforce Service Cloud hat sich das Untenehmen zu einem dominierenden Dienstleister im Servicemarkt entwickelt. Lediglich bei komplexeren Diensten, die ein leistungsstarkes Business Process Management (BPM) benötigen, liegt Salesforce hinter seinen Mitbewerbern. Mit Salesforce können Firmen jedoch von der umfangreichen Einbindung von Analysen, Marketingfunktionen und dem Einsatz von Software für das Web in Salesforce Software profitiert haben.

Salesforce's Digital Commerce-Strategie basiert auf der Akquisition von DEMANDWAARE, die zu Salesforce-Commerce Cloud geworden ist. Die Salesforce-Lösung bietet starke Unterstützung für die vertikalen Absatzmärkte und umfasst die Integration am Point-of-Sale sowie Werkzeuge für E-Mail-Marketing und Produkt-Empfehlungen. Firmen sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Handelswolke über ein Revenue-Sharing-Preismodell vertrieben wird - was den Abgleich mit anderen Preismodellen von SaaS erschwert.

Mit der Akquisition von Krux, einem weltweit agierenden Hersteller von Datenmanagement-Plattformen, und der Weiterentwicklung der Einstein AI-Plattform für Analytik wurde die Salesforce Marketingwolke ausgebaut. Es ist sowohl auf B2B- als auch auf B2C-Anforderungen in den Betrieben ausgerichtet. Die SAP ist jetzt klar auf die Wolke ausgerichtet. SAP vertraut auf eine Reihe von Varianten seiner Hybris-Plattform - darunter Hybris SalesCloud für den Verkauf, Hybris Servicecloud für den Kunden-Support, Hybris Commerce für den Digital Commerce und Hybris Marketing für das Marketingbereich.

Sie vervollständigen die Möglichkeiten von Hybris Commerce in den Bereichen Ad-Management, Content Tracking und Website-Personalisierung. SAP hat außerdem eine neue, auf Mikroservices beruhende Systemarchitektur namens SAP Hybris as a Service (YaaS) vorgestellt. Dieser Service steckt noch in den Kinderschuhen, aber auf lange Sicht versprechen die Firmen, mit wenig Mühe neue Funktionen zu entwickeln.

Seit langem unterstützt Oracle mittelständische und große Firmen beim Aufbau und Betrieb robuster Datenbank. Als Teil der Kundenerlebniswolke wurde diese Vorherrschaft auf die Wolke ausdehnt. Hierzu zählen die SalesCloud für B2B- und B2C-Vertriebsprozesse, die Servicewolke für den Kundendienst, die Commerce-Cloud für den Digitalhandel und die Marketing-Cloud für das Kampagnenmanagement.

Alle diese Werkzeuge beruhen auf den neuesten Oracle-Akquisitionen. Kürzlich hat Oracle auch die Firma NETSuite erworben, die eine komplett neue CRM/ERP-Infrastruktur für kleine und mittlere Betriebe bietet. Die Software-Basis von Microsoft basiert im Betrieb auf dem eigenen System und der Office-Paket. Dies hat es für Firmen leicht gemacht, Java zu verwenden.

Auf dieser Grundlage basieren die Werkzeuge der Dynamics CRM-Familie - mit einer Vielfalt von Bausteinen für SFA, Kundendienst, Vermarktung und Handwerk. Die CRM-Strategie trägt den Kernbereichen Verkauf, Betreuung, Marketing u. Handwerk Rechnung und erfordert die Einbindung einer Reihe von Dienstleistungen und interner Applikationen. Daher ist es für jeden Enterprise Architect von Bedeutung, den Unternehmenserfolg anderer Firmen in der Industrie zu evaluieren, wenn er sich für ein CRM-Budget ausgibt.

Statt sich auf ein bestimmtes CRM-System zu beschränken, sollten sich Firmen darauf beschränken, herauszufinden, welche Produkte besser in der Lage sind, ihre jeweiligen geschäftlichen Anforderungen auf die kosteneffektivste und effizienteste Art und Weise zu befriedigen. Organisationen müssen auch die Gesamtkosten verschiedener Zusatzfunktionen wie Mobilität, Offline-Zugriff, Wissensbasis und Speicherkosten evaluieren, wenn sie die gesamten Ausgaben für eine bestimmte Lernplattform auswerten.

Mehr zum Thema