Colosseum Augsburg

Kolosseum Augsburg

Die Öffnungszeiten des Kolosseums in Augsburg finden Sie hier. Der Datenschutz ist für die Geschäftsführung der Augsburger Colosseum GmbH besonders wichtig. Sehen Sie, was Ihre Freunde über das Kolosseum sagen. Die Augsburger Colosseum GmbH mit Sitz in Augsburg ist im Handelsregister in der Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingetragen.

Augsburg:

Ehemaliger Bordellboss ist wieder kostenlos - Lokal (Augsburg)

Eine der Hauptfiguren im Kolosseum. Olaf R. wurde im vergangenen Jahr auf Mallorca bei einer Invasion gegen Hells Angel inhaftiert. Der war der kräftige Mann im Kolosseum in Augsburg. Olaf R., 43, war jahrelang im Blickfeld der Kriminalpolizei. Sie vermuteten, dass R. im Sexclub am oberen Hauser Kessel als Strohmänner eines starken Rotlicht-Paten arbeitete.

Er kam nicht ins Gefaengnis - bis zum vergangenen Jahr wurde er bei einer Grossrazzia gegen die Rocker-Bande Hells Angels auf der Urlaubsinsel Mallorca festgenommen. Olaf R. war etwa neun Monate hinter Gitter. Spanische Forscher vermuteten, dass R. zum Kreis des berühmten Hells-Angels-Chefs Frank Hanebuth, der seit langem das Rotlicht-Milieu in Hannover beherrscht und dann nach Mallorca gezogen war.

Für Olaf R. sind die Detektive ein wichtiger GeldwÃ?scher der Gesellschaft. R.s Anwalt Bernhard Hannemann sagt auf Wunsch unserer Zeitung: "Es ist uns geglückt, die Anschuldigungen der Spanier gegen R. Hannemann zu widerlegen. Auch für die Fahnder in Deutschland ist die Veröffentlichung ein Nachteil. Bei der Verhaftung von R. auf der Urlaubsinsel scheint zum ersten Mal eine Beziehung zwischen dem Bordell Augsburg Colosseum und den Höllenengeln nachgewiesen werden zu können.

Die Vermutung, dass das Puff aus diesen Zirkeln getrieben wurde, besteht schon seit langem. Denkt Olaf R., dass er mit Rocker arbeitet. Nachdem vor einigen Jahren bekannt wurde, dass Angehörige der Höllenengel die Türe des Kolosseums in Augsburg bewachten, trennte sich R. sofort von diesen Mönchen.

Es ist noch nicht klar, ob R. in Zukunft häufiger nach Augsburg zurückkehren wird. Seit geraumer Zeit ist er nicht mehr im Sexclub tätig, er hatte auch seit Jahren seinen Dienstsitz auf Mallorca.

Rotlicht Milieu:

Ehemaliger Colosseum-Chef auf Mallorca verhaftet: Angehöriger der Höllenengel? - Lokaler (Augsburg)

Nun wurde Olaf R., der lange Zeit das "Kolosseum" geleitet hatte, verhaftet. Ist er im Kreis der notorischen Höllenengel? Die Zeit ist gekommen, bevor das Luxus-Bordell Colosseum in Augsburg mit viel Freude zu verkaufen aufbricht. Der 42-jährige Olaf R. setzt sich gemütlich in den großen Saal des Bordell. R. sagt, er mag Augsburg.

In dem Kolosseum, einem einfachen Industriegebäude mit Stahlblechfassade neben dem Oberhausener Gasheizkessel, war Olaf R. wohl schon lange nicht mehr hier. Die muskelbepackten Rockerchefs wurden im Juni bei einer großen Razzia in der Finca seines befreundeten Paul E., 72, verhaftet und befinden sich nun in Haft. Manche Prostituierten, die für die Höllenengel in Deutschland arbeiteten, mussten ihr Einkommen nach Mallorca holen und es den Rockerinnen und Rockerinnen überlassen, sagen die Spanier.

Olaf R. soll eine wichtige Funktion im Millionengeschäft der Hells Angels Rocker-Gruppe haben. Es heißt, Olaf R. habe Diamantengeschäfte gemacht. Den Untersuchungen zufolge sollte ein dreistelliger Millionenbetrag angelegt werden. Wenn die Anschuldigungen gegen Olaf R. richtig wären, würde sich zum ersten Mal eine Beziehung zwischen dem Puff in Augsburg und der Rockgruppe Hells Angels auftun.

Das CID Augsburg ist seit Jahren davon Ã?berzeugt, dass das Kolosseum nur ein Zweig eines groÃ?en Netzwerks ist. Necati A., die in den 1990er Jahren für Furcht und Terror im Umfeld von Köln gesorgt und eine fürchterliche Türstehertruppe angeführt hat.

A. scheint von dort aus die Fäden zu ziehen mit der wachsenden Zahl von Höllenengeln mit Wanderhintergrund. Die Kriminalpolizei Augsburg hat in den letzten Jahren wiederholt Menschenhandel und Kuppler gegen Menschen aus dem Kolosseum untersucht. Manche Zuhälterinnen, die "ihre" Ehefrauen zur Arbeit ins Puff geschickt hatten, wurden zum Gefängnis gebracht.

Vor vier Jahren wurde Olaf R. in Augsburg vor Gericht gestellt - aber er musste nicht ins Gefaengnis. Zu dieser Zeit wurde R. beschuldigt, weil sich eine rumänische Frau im Kolosseum die Handgelenke aufgeschnitten hatte. Ihre Zuhälterin soll sie in einem Puff aufgegabelt und mitgenommen haben. Aber Olaf R. behauptete, trotz der vielen Kameras im Club nichts davon gewußt zu haben.

Kürzlich gab es kein Strafrecht mehr, aber das Steueramt beauftragte das Bordelle der Oberschicht. Berichten zufolge verlangte die Behoerde Millionen von der Betreiberfirma, an der Olaf R. beteiligt war. Das Kolosseum ist ein so genannter FKK-Saunaclub, ein Begriff, der sich vor etwa zehn Jahren in der Bundesrepublik ausbreitete.

Wenn Sie in ein Puff gehen wollen, zahlen Sie etwa 60 EUR an der Theke. In dem Club erwarten uns unzählige Nacktprostituierte, die ihre Dienstleistungen bereitstellen. Nach Auffassung des Amtes muss das Puff nicht nur die Eintrittspreise, sondern auch den Umsatz der Huren besteuern. Damit ist die ehemalige Betriebsgesellschaft, in die Olaf R. investierte, in Konkurs gegangen und inzwischen erloschen.

Es gibt nun eine neue Gesellschaft, mit der Olaf R. wenigstens amtlich nichts mehr zu tun hat - der Firmenname erscheint nicht mehr im Firmenbuch. In den Bordellen wurde R. aber auch danach noch wiedergesehen. Wie Olaf R. nun zu den gegen ihn in Spanien erhobenen Anschuldigungen steht, ist nach wie vor umstritten.

Wie viele andere Höllenengel ist er jetzt in einer Gefängniszelle in Madrid.

Mehr zum Thema