Clou öl

Wolkenöl

Mit dem Teaköl von Clou werden geölte Möbel aus Teakholz oder anderen Harthölzern gepflegt. Produktkatalog & Technische Datenblätter - TM Übersicht. Geeignet für alle Weich- und Harthölzer sowie exotische Hölzer, massiv oder furniert. OSMO TopOil High Solid Liberon Intensiv-Schutzöl Clou Hard Oil. Lackierung: Liberon CLOU Holzversiegelung.

Weshalb benutze ich Clou Hard Oil?

In meinen derzeitigen Projekten mit Massivholzmöbeln habe ich die Oberflächenbearbeitung mit Clou-Hartöl durchgeführt. Im folgenden Beitrag werde ich meine Erlebnisse mit dem von mir eingesetzten CLOU-Hartöl zusammenfassen. Weshalb benutze ich Clou Hard Oil? Beim Kauf des Clou-Hartöls sollten Sie auch eine Kanne des entsprechenden Clou EV-Verdünners erwerben, um danach Bürsten und andere Hilfsmittel sauber machen zu können.

Laut Datenblatt ist das Hartöl Clou zu ca. 60% lösemittelhaltig und daher sehr niedrigviskos. Natürlich kann das Lösungsmittel während der Verarbeitung klar gerochen werden. Clou-Hartöl ist sowohl als farbloses Öl als auch in den Farbtönen rot-braun und lichtbraun erhältlich. Bei der Arbeit mit Hartöl empfiehlt sich die Verwendung von Handschuhen, da das Hartöl eine merkliche wachsartige, schlecht abwaschbare Schicht auf der Oberfläche hinterläßt.

Eine breite Bürste in 3-Sterne-Qualität reicht aus, um das harte Fett aufzutragen, denn wenn diese Borste verloren geht, ist es nicht mehr dramatisch. Bevor das harte öl verarbeitet wird, sollte der Container gut geschüttelt werden, damit der Inhaltsstoff wieder homogen wird. Dann lege ich das harte öl in einen kleinen Topf, aus dem ich das öl mit einem Bürstchen auflege.

Das Verarbeiten von Clou-Hartöl ist meiner Meinung nach recht kritiklos und kann auch von unerfahrenen Holzarbeitern ohne Probleme durchgeführt werden. Eine dicke Schicht des Pinsels in Richtung der Maserung auf die geschliffenen Holzoberflächen aufbringen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass im Laufe des Zeitfensters von der Applikation bis zur Entfernung des Überstands das Aussehen der später entstandenen Fläche in bestimmten Bereichen beeinflusst werden kann.

Wenn man die Fläche nur bis zur Körnung 120 schleifen lässt und das harte Öl nach ca. 15-20 min entfernt, entsteht eine ziemlich matte Unterlage. Wenn der Untergrund mit Körnung 320 abgeschliffen oder sogar mit einer Putzebene gespachtelt wird und die Projektion erst nach 30-45 min entfernt wird, entsteht nach dem zweiten Auftragen eine sehr glänzende, sehr ebene Unterlage.

Soll ein dritter Antrag gestellt werden, dann nur sehr mager. Die Bürste verwende ich nicht mehr, sondern reibe sie mit einem mit hartem Öl getränktem Schwamm. Clou-Hartöl ist in Wirklichkeit ein Harz-Wachsöl-Gemisch und kann daher unter gewissen Voraussetzungen auch zur Innenbehandlung eines Schranks verwendet werden.

Bei hartem Öl kommt dies sehr häufig vor, aber wenn doch, kann der Schadensumfang sehr groß sein. Damit das nicht passieren kann, lege ich die gebrauchten, mit Öl getränkten Lumpen in ein Gurkendöschen mit Schraubverschluss, mit dem ich den Behälter abdichten kann. Durch das Lösungsmittel ist das harte Öl selbst brennbar, neigt aber nicht zur Selbstverbrennung.

Selbstverständlich können Sie auch bei der Verwendung von hartem Öl Irrtümer machen - hier sind meine Ungenauigkeiten. Kein hartes Öl auf vertikale Oberflächen aufbringen! Durch das Lösemittel im harten Öl wird die Tinte aus der Zeitung gelöst, die dann in den Besen gelangt. Bauen Sie eine Möbelgruppe, die später zusammengebaut wird - oder sogar Komponenten, die zusammengeschraubt werden, dann sollten Sie sie alle mit einem harten Öl desselben Fabrikats nachbehandeln.

Jede Herstellerin von Hartöl hat ihre eigene Formel und dies führt immer zu leicht unterschiedlichen Oberflächenfarben. Meine Erfahrung mit Clou-Hartöl habe ich hier geschildert, da ich dieses Präparat bereits seit 2 Jahren mit Erfolg einnehme. Das Ergebnis ist eine wesentlich widerstandsfähigere Oberfläche als die mit Leinöllack behandelten.

Besonders wenn es um Tischflächen oder Sitzbänke geht, ist im Alltag eine hohe Beanspruchung zu erwarten und ein hartes Schmieröl ist dort wesentlich resistenter. Wenn Sie noch mehr über die Oberflächenbearbeitung mit Ölen wissen wollen, empfehlen wir Ihnen das Werk "Oberflächen behandeln" von Frau Meier.

Mehr zum Thema