Christa Wolf Stasi

Stasi Christa Wolf

Weiterführende Dokumente zum Thema "Christa Wolf". " Akteneinsicht Christa Wolf": die Veröffentlichung aller Stasi-Unterlagen zu ihrer Person. Volume What Remains, das Wolfs Reflexionen über ihre Stasi-Überwachung enthält. Als Christa Wolfs Vergangenheit als informelles Mitglied der Stasi herauskam, galt sie plötzlich als "Staatsdichterin". Der Rest beschreibt die tägliche Stasi-Überwachung eines Schriftstellers.

Die Medienbibliothek der Stasi-Aktenbehörde

Nach der Expatriierung des aus der DDR stammenden Liedermachers Wolf Biermann schrieben mehrere Autorenkollegen einen Protestschreiben an die SED-Führung. Die Stasi hat diese Ereignisse und andere Aktionen der Biermann-Freunde in der DDR in einem Report dokumentiert. Der Songwriter Wolf Biermann konnte nach seiner Expatriierung aus der DDR nicht mehr mit seinem besten DDR-Kollegen Robert Havemann sprechen.

In der DDR fand anfangs des Oktobers 1989 ein sozialer Umbruch unter dem Druck einer ständig zunehmenden Abwanderungswelle und der gewalttätigen Unterdrückung von Demonstrationen statt. Eine Reportage stellt fest, dass sich auch im Feld der Künste und Kulturen gegensätzliche Ideen verbreitet haben. Bei einer Demonstration in Berlin im Frühjahr 1989 brachten mehrere hunderttausend DDR-Bürger ihre Ansichten über den Zustand, die Parteien und die Stasi auf Bannern zum Ausdruck.

Neue Novelle: Christa Wolf leidet unter ihren Stasianrufen

Ich bin mir ganz sicher, dass Christa Wolf das weiss. Sie hat seit Jahren mit physischen Beschwerden zu kämpfen. Im Schmerz entstanden, vom Schmerz gezeichnet, ist es vielleicht die expressivste, erfahrungsintensivste Schreibarbeit, die dieser Autor je inszeniert hat. Selbstbefragungen, Selbstvertrauen ist das, was sich Christa Wolf auf die Fahnen geschrieben hat. Das vor uns liegende Bild ist raffiniert verflochten, kontrastreich strukturiert, unter wechselndem Licht beleuchtet.

"How could I forget", brach Christa Wolf um die Wende 1992/93 aus, als sie mit der Konfrontation mit dem Umstand konfrontiert wurde, dass sie im Archiv der staatlichen Sicherheit als "IM" auftauchte. Die " Literaturstreitigkeit " um Christa Wolf reicht fast drei Jahre zurück. Die große psychologische Krisensituation mit Schreibblockade und der Frage, was ihre ganz besondere Aufgabenstellung in der neuen bundesdeutschen Gemeinschaft überhaupt sein könnte, ist für Christa Wolf ein Problem.

Denn sie reagierte auf die Rekrutierungsversuche zweier Stasi-Leute, die sich 1959 an den fast Dreißigjährigen wandten! Die Amerikanerin Christa Wolf bildet hier ein großes, reichhaltiges Netz von verblüffend gleich gesinnten Menschen mit ähnlichen Behinderungen. Auch wenn Christa Wolf nicht der kongeniale American Way of Lifestyle ist, kommt am Ende doch ein Heimatgefühl auf, wenn sie die Tür hinter sich schliesst (was für ein Name!) und am Abend das Haus Frau Victoria Old World.

Doch all diese Erinnerung, all diese Verbindung im Geiste mit anderen Problemkindern des Alltags kann Christa Wolf nicht von ihrem Schmerz abhalten. Doch letztendlich, und das weiss sie auch, wenn diese Handlung nur rational bleibt, heißt das nicht "metabasis eis allo genos", der Übergang in den anderen Raum, aus dem nurheilen kann.

Doch Christa Wolf ist eine Deutschstämmige ihrer Generatio. Unvergessliche, herzzerreißende Beschreibung, wie sie nach einem Tag, an dem sie nur in hasserfüllten Tageszeitungen über sich selbst las, durch die ganze Stadt sang und ihren Schmerz im Umgang mit den wunderbaren Trost- und Abgangsliedern, die diese Menschengeneration sinnvollerweise noch erlernt hat, wegsang.

Wenn wir ihr etwas Gutes tun, wünscht man Christa Wolf ganz besonders, dass sie am Ende Ruhe findet.

Mehr zum Thema