Bogensport Zubehör

Zubehör für das Bogenschießen

Sie finden von der Presse bis zum Klicker ein reichhaltiges Sortiment. Vertrieb von Bogenschießausrüstung, Bearpaw, Hoyt und vielem mehr, Clubbedarf, Ausrüstung für Recurve-, Traditions- und LARP-Schützen. Bei uns erhalten Sie alle kleinen Werkzeuge, die Sie für das traditionelle Bogenschießen benötigen. Der Blick in die Kiesgrube nach dem Bogenschießen ist etwas trostlos. Accessoires Bogenschießen des Schützenvereins Watenbüttel.

Bogenzubehör

Weiteres Zubehör findet man hier für deren Ellenbogen. Womit wäre es mit einer Gewölbepresse für ihren Verbundbogen? So können sie ihren Bug ganz unkompliziert entspannt und Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten unter durchführen durchführen. Außerdem gibt es hier Bogenständer, für eine gesicherte Aufbewahrung Ihres Bügels, sowie Bögen. In dieser Kategorie findet ihr unter Geräuschdämpfer und clicker.

Bei uns werden Sie fündig. Wir führen unterschiedliche Ausführungen von Fingerschlingen. Sie sind in unterschiedlichen Farbvarianten erhältlich und schützen den Bug vor unkontrolliertem Sturz beim Schießen. Wenn Sie den Hebegurt richtig zwischen dem Daumen und dem Mittelfinger befestigen, hüpft der Bügel dosiert aus der Handfläche und ein mögliches Herabfallen von Beschädigungen wird vermieden.

Besonderes Augenmerk legen wir bei unserem Bogenzubehör auf das große Zubehörset für Compound-Bögen. Dieser Satz kombiniert alles, was man an einem Compound-Bogen befestigen kann und liefert eine gute Anfänger Komplett-Ausstattung. Im Lieferumfang enthalten sind eine Whisker-Pfeilauflage mit 3 Pfeilauflagebürsten, ein Schild mit digitaler Leuchtfunktion und eine Libelle, ein Glow-in-the-Dark-Ring und ein Nylon-Bogenschlinge mit Verschraubung.

Der Clou an diesem Satz ist, dass er mit allen gängigen Compoundbögen kompatibel und universal einsetzbar ist.

Accessoires Bogenschießen des Schützenclubs - Schützen

An dieser Stelle fehlt zwar noch das passende Foto, aber trotzdem: Es untersucht die Bedeutung und den Nutzen, den Nutzen.... Der Bogen zieht immer! In der Regel ist ein Vorderschaftsschutz ("links" und "unten") ausreichend. Mit dem Kurzarmschutz lernt man die korrekte Armstellung jedoch zügiger. Die 3 Typen haben den selben Zweck: die Sehnenhalterung.

Die Fingerlasche (oben links) befindet sich exakt dort, wie der Titel schon sagt, auf den Zeige-, Mittel- und Ringfingern. In der Regel befindet sich der Pfeile zwischen Zeige- und Mittelfinger. In der Regel ist der Zeiger zwischen dem Zeige- und Zeigefinger. Die Fingerhandschuhe (unten links) haben die selbe Funktion wie die Fingerkuppe, aber die Hände sind in Lederhandschuhen; der Handschuh wird in der Regel am Arm getragen.

Das Einhängen und Lösen der Sehnen erfolgt bei Druck auf den Kopf. Er ist als Handgriff (oben rechts), den Sie in Ihrer Hand halten, oder als Schleife (unten rechts), die Sie um Ihr Gelenk tragen, erhältlich. Denn die Sehnen sollten sich nicht in der Kleidung verfangen.... Ebenfalls ein Schutzschild - für den Bug!

Sie sollten das Blech während des Spannvorgangs vor Ihren eigenen grobmotorischen Fähigkeiten bewahren. Schlecht wäre es, wenn der Bug nicht dahin schießen würde, wo er hingehört, nur weil sich die Gliedmaßen beim Verspannen verzerrt haben.... Der beste Weg, dies zu tun, ist die Spannleine, auch wenn es etwas mehr Zeit zum Aufspannen braucht und ein weiterer Schutzschild, diesmal um die Pfeilen für eine lange Zeit am Laufen zu halten....

Ziele haben die Neigung, Pfeilen sehr festzuhalten - das ist das Wesen der Sache. Sie sind in verschiedenen Designs erhältlich, und vielleicht genügt ja auch schon ein Gummistück, das man aus einem älteren Rohr herausgeschnitten hat (sofern man den Bogen richtig fassen kann). Es wird um den Bogen herum platziert und Sie haben es unter Kontrolle. .... die Seiten werden später fortgesetzt.

Danach folgt ein Köchern, Stabilisieren und Lagern der Bleche. Arrow ist nicht gleich Arrow. Und was noch viel bedeutender ist, der Pfeile ist lang genug. Andernfalls kann es aus der Pfeilablage herausrutschen und zur Verletzung der Bughand führen. Bei ausgefahrenem Bug sollte die Spitze mindestens 2 cm vor dem Bug sein (zumindest für Anfänger).

Als Anfänger sollten Sie aus Sicherheitsgründen die hier angegebenen Längen verwenden - wenn Sie Ihren Bug wirklich immer gleichmäßig herausziehen, können Sie die Pfeiltasten auf ein Mindestmaß verringern. Dieser ist umso größer, je härter der Zeiger. Nun, wenn man die Sehne loslässt, wird eine kleine seitliche Bewegung durch die Hände gegeben (aber manchmal auf ein Mindestmaß beschränkt, wenn man einen Auslöser benutzt).

Dabei wird der Pfeile durch die Sehnen komprimiert. Außerdem befindet sich der Bogen nicht genau in der Bogenmitte (es gibt Ausnahmen). Dieser Umstand wird auf den Pfeile überführt - er beginnt zu vibrieren. Wird diese Vibration auf die Zugfestigkeit und die Ausschublänge eingestellt, kann der Bogen das Fenster säubern.

Bereits nach 9 m ist diese Vibration klar abgedämpft und nach ca. 18 m hat sich der Pfeile normalisiert. Haben Sie einen fehlerhaften Spinnwert ausgewählt, steht der Zeiger diagonal im Ziel. Ist der Spinwert eines Rechtshänders zu niedrig, befindet sich der rückwärtige Teil des Pfeiles auf der linken Seite der Mittelachse, ist der Spinwert zu hoch, liegt er auf der rechten Seite (umgekehrt bei einem Linkshänder).

Welche Pfeile für Ihre Bögen die richtigen sind, können Sie auf der Registerkarte SPINEVALUES nachlesen. Dies ist fortgeschrittenes Bogenschiessen! Fang zuerst an zu drehen, das ist jetzt viel bedeutender.

Mehr zum Thema