Bleifrei Jäger

Blei Freier Jäger

Es gibt drei Dinge zu beachten beim Wechsel von bleihaltiger zu bleifreier Gewehrmunition: Jäger können die Abfahrt begraben, aber das ist nicht immer praktisch, z.B. wenn der Boden gefroren ist. Jäger im Staatswald dürfen seit letztem Jahr nur noch bleifrei nachladen, wenn sie auf Pirsch sind. Die bleifreie Munition in der Jagd ist und bleibt ein heiß diskutiertes Thema.

seit vielen Jahren.

Blei-frei - hier so, da unterschiedlich

Munition aus Blei wird in zunehmendem Maße untersagt, und der Nachweis des Feuers vor der Jagd mit einer Gruppe wird in zunehmendem Maße verlangt. Wo Sie bleifrei fotografieren müssen und wo Sie einen Schussnachweis brauchen, haben wir für Sie zusammengetragen. Wenn Sie ein Jagdgast außerhalb Ihres Heimatlandes sind, kann die Wahl eines falschen Projektils Ihre Beteiligung als Jäger vor dem Blasen beenden.

Für die Partyjagd wird immer häufiger ein Abschluss des Übungsschießens auf dem Schießplatz gefordert. In der Regel ist es jedoch nicht notwendig, eine Mindestanzahl von Punkten zu erzielen; eine bloße Beteiligung ist ausreichend.

Das neue Jagdgesetz: Warum Thüringer Jäger nicht bleifrei schiessen wollen

Tatsächlich hat Steffen Liebig nichts gegen Bleifreimunition. Nichtsdestotrotz sprach der Vorsitzende des Thüringer Landesjagdverbands von einem Eilauftrag, als er nach dem geplanten Jagdverbot für Bleimunition im freien Land gefragt wurde. Der Jägerlobbyist Liebig meint, dass die neue Patrone zunächst auf ihre Unbedenklichkeit und tödliche Wirkung getestet werden muss. Seine Empfehlung: Thüringen sollte daher die Änderung des Bundesjagdgesetzes abwarten.

Der CDU-Opposition erscheint das vorgesehene Schwermetallverbot in Kartuschen uebrig. Die Autoren des Entwurfs des Jagdgesetzes machen sich auch Gedanken über die Anhörung von Jägern - aber nur über die Gehörgänge von Berufsjägern und Mitarbeitern des Thüringer Landesbetriebes. Zukünftig dürfen sie für ihre Jagdgewehre nur noch in Einzelfällen und auf Anfrage Geräuschdämpfer verwenden.

Staatspräsident Liebig: "Das ist überhaupt nicht möglich. Spitzenbeamte fürchten ein erhöhtes Terrorrisiko, wenn alle Jäger mit Schalldämpfern arbeiten dürfen. Auch die thüringischen Jäger halten das vorgesehene Schlachtfallenverbot für bedenklich. Mit diesen Fallstricken können nach Steffen Liebig Raccoons, Fuchs oder Marders gejagt werden. Dies ist auch ein bedeutender Gesichtspunkt des Sortenschutzes - insbesondere für die in den letzten Jahren stark angestiegenen Marderhunde, die einheimische Arten wie Uhus und Wildkatzen verdrängen.

In Thüringen wurden laut Liebig in einem Jahr 1.000 Raccoon geschossen. Inzwischen sind es 11.000. 35 thüringische Jagdverbände - wie sich die Jagdverbände selbst bezeichnen - haben den Gesetzentwurf für das neue Jagdrecht erhalten. Sie können sich bis zum 20. Mai zu den vorgesehenen Veränderungen im Umweltausschuß des thüringischen Landtages äußern.

Mehr zum Thema