Bestes Zeckenmittel

Das beste Zeckenmittel

Jeder, der sich gegen chemische Zeckenschutzmittel entschieden hat, hat die Qual der Wahl. Die beste, die ich kenne und auch für meine Hunde und für die Familie verwende, ist diese. Sicher ist, dass dies direkt das beste Zeckenschutzmittel für Hunde ist, das schwer zu finden ist. Ticks, Natürlicher Zeckenschutz, Natürlicher Zeckenschutz, Flöhe. Flöhe und Zeckenschutz für Ihren Vierbeiner.

Die besten Zeckenschutzmittel?! |

Nicht weil ich mir der Gefahren von Häckchen nicht bewußt wäre, sondern nur weil ich bin mit einem kurzhaarigen Rüden beschenkt, den man nach jedem Spaziergang abwischen kann, solange man ausreichend Zeit hat und zwei.

Heute möchte ich euch jedoch einen kleinen Eindruck von meiner Experimentserie vermitteln, denn ich habe jetzt *Trommelwirbel - endlich ein Zeckenschutzmittel entdeckt, das diese Schädlinge bändigt. Kokosnussöl: Kokosnussöl ist nicht nur besonders gut für die Gesundheit, sondern auch für mein Tier. Deshalb habe ich es gegen die Zecke in meinem Köter ausgenutzt.

Mir gefällt der Duft sehr gut und der ganze Köter riecht immer so sehr nach Kokos. In klinischen Versuchen und Versuchen hat sich herausgestellt, dass die Zecke sehr empfindlich auf Laurinsäuren reagiert. Man sagt, dass die durch das ÖI gebissenen Ticks nach kurzer Zeit wieder abfallen würden.

Also muss man dieses im normalen Zustand harte öl erst mit den Finger so aufwärmen, dass man es überhaupt auf den Hunde aufträgt. Leinöl: Das soll auch eine große Auswirkung gegen die Zecke haben, wenn man im Netz nach "Wundermitteln" sucht. Man kann sich sicher denken, was für ein Chaos es ist, dieses öl in das Hundefell zu schmieren.... nicht nur, dass der Effekt meiner Ansicht nach Null war, der Hunde sehen nicht nur wie eine Sardine aus, sondern auch alles andere.... Also ein deutlicher Einbruch!

Melkfet: Melkfet wirkt nicht wirklich gegen die Zecke - jedenfalls nicht, soweit ich weiß, aber es funktioniert ganz gut, wenn man es auf die Hundebeine aufschmiert. Durch den klebrigen Effekt des Fetts kleben die Häkchen ganz leicht an der richtigen Position, so dass sie nicht am Tier entlang greifen, um einen geeigneten Platz zum Stichen zu finden und man sie sehr gut von dort abtrennen kann.

Bernsteinkette: Viele meiner Kundinnen benutzen diese wunderschönen Halsketten, die auch gegen die Zecke wirken sollen. Es wird gesagt, dass die elektrostatische Ladung dieser auf das Pelz übertragenen Halskette verhindern würde, dass die Zecke auf den Vierbeiner gelangt. Zudem verspricht der Kettenhersteller - die übrigens alle naturbelassen sein müssen - einen Feinstaub auf dem Hundefell abzugeben, den die Häkchen nicht mögen.

Der Effekt war auch hier bei mir gleich Null, zumal eine Bernstein-Kette bei einem Jagdgebrauchshund meiner Ansicht nach ganz daneben liegt. Eine Spraydose ist sehr einfach in der Anwendung und man macht sich die Hände nicht dreckig. Bei Vet Conzept ist dieses Produkt erhältlich und ich bin zufällig darauf gestossen.

anti-tique spray bietet auf ganz natürlichem Wege einen optimalen Schutzschild gegen Flöhe, Stechmücken und andere Schadinsekten. Mit der natürlichen Rezeptur aus Zitronen-Eukalyptus-Extrakt, Lava und Kokosnussöl wird die hauteigene Pflege durch hochwertige Fette wirkungsvoll unterstützt. Besonders praxistauglich war für mich, dass ich es auch einsetzen kann, da es auch für die Menschenhaut sehr gut ist.

Die Spraydose versprechen einen 4-Stunden-Effekt und müssen daher wirklich vor jeder Gasse aufgesetzt werden. Es ist auch nur von Nutzen, wenn es nicht nur auf die Füße und Tatzen, sondern auch auf den ganzen Körper des Hundes einwirkt. Bei richtiger Anwendung bin ich aber wirklich aufgeregt und vor allem erstaunt über den Effekt, denn ich hätte nicht mehr daran gedacht, dass es ein Präparat gibt, das wirklich etwas bewirkt.

Sicher, auch das gibt keine Überraschungen aus, die man dazu sagen muss, aber es ist bei meinem Rüden trotzdem sehr gut! Abschließend möchte ich kurz sagen, dass es zwei wichtige Punkte gibt, wenn es um Ticks geht. Besonders beim Entfernen der Häkchen verwenden viele Menschen die falsche Methode oder wenden die Häkchen mit einer Standardpinzette aus.

Wenn jedoch die Ziege in irgendeiner Form verletzt wird, leert sie das ganze Tier. Bei der Entfernung der Häkchen ist die Zeit wichtig. Im Verdauungstrakt der Ziege liegen die Toxine der Ziege, die Erkrankungen wie Borreliose, Fsme, Babesiose, Krankheitserreger, Erbrechen usw. auslösen. Wenn man die Häkchen vor diesem Zeitpunkt beseitigt, kann man diesen Erkrankungen am besten vorgreifen!

Natürlich ist auch die passende Zeckenpinzette sehr hilfreich, um diese Belästigungen ohne Schädel aus dem Körper zu verdrängen. Die Zangen sind in 3 unterschiedlichen Grössen erhältlich, so dass auch wirklich kleine Häkchen mit ihnen entfernt werden können!

Mehr zum Thema