Beste Thermoskanne Stiftung Warentest

Best Thermoskanne Stiftung Warentest

Eleganzmodell), das z.B. bei der Schadstoffbewertung am besten abschneidet.

Die Stiftung Warentest: Eine der billigsten Kaffeemaschinen macht den besten Filterkaffee.

Die Stiftung Warentest hat die Filterkaffeemaschine erprobt. Der Kaffeegeschmack kann je nach Maschine von Zeit zu Zeit sehr unterschiedlich sein, wodurch eine Maschine mit Thermoskanne am besten funktioniert. Dies zeigte ein Beispiel von 15 Geräten der Stiftung Warentest. Das geschulte Testpersonal verwendete die gleichen Mengen an Inhaltsstoffen und Pulver der gleichen Art für alle Geräte, um Kaffe zu kochen und zu probieren.

Einige Maschinen brauten etwas stärkeren Kaffe, auch der intensive Genuss war darunter, während andere Resultate nass waren. Die Produkttester berichteten in ihrer Fachzeitschrift "Test" (Ausgabe 8/2018), dass zum Teil keine besonderen Geschmacksmerkmale nachweisbar waren. Es wurden vier Kaffeeautomaten mit Thermoskanne, sieben mit Glaskolben und vier mit Mühle erprobt. Die Melitta Look Therm 1011-10 erhielt das Prüfzeichen 1,9 (gut) und ist mit einem Kaufpreis von 57 EUR die preiswerteste aller Thermoskannen-Maschinen.

Besonders gelobt wurde der Auszug, der noch besser schmeckt als die beste Filter-Kaffeemaschine mit Mühle, ein weiteres Melitta-Produkt. Der Preis beträgt 125 EUR und wurde mit der Bewertung "gut" mit der Bewertung 2,0 ausgezeichnet. Im Falle der Maschine mit Glaskrug erhielten drei Anlagen die Höchstnote 2,1 (gut), während die Maschine mit 50 EUR die billigste ist.

Im Geschmacks- und Geruchs-Test bewerteten die Prüfer 13 Produkte mit der Bewertung "gut" und zwei Filteranlagen mit der Bewertung "befriedigend". Letztere ist eine Profi-Kochmaschine mit Schleifmechanismus für 117 EUR (Note 2,6) und eine Clatronic-Maschine (Note 2,6), die mit einem Kostenaufwand von 20,10 EUR das billigste Versuchsobjekt war.

Die Stiftung Warentest testet Filterkaffeemaschinen: Melitta ist die Beste

Kaffeeautomat, Kaffeefilter, Wasser und Kaffeemehl - dazu ein Spritzer Kondensmilch und Voilà: Der Durchschnittskaffee ist bereit. Die Aromen des Kaffees schmecken immer leicht herb, mit gerösteten Aromen, die dort keinen Platz haben. Jeder Bundesbürger konsumiert durchschnittlich 162 l im Jahr. Bei den meisten Menschen wird der Kaffe noch immer traditionell mit einer Filtermaschine gebrüht.

Es wurden 15 Geräte von der Stiftung Warentest getestet. Durchschnittlich benötigt jeder von ihnen zehn min. um bis zu acht Becher des schwarzbraunen Getränkes zu brauen. Bei elf der Kaffeemaschinen gibt es einen Glaskrug, der auf einer Kochplatte steht, damit der Kaffe nicht sofort nach dem Kochen wieder abkühlen kann. Die vier Kaffeemaschinen haben keinen Teller, um den Kaffe zu erwärmen, aber sie verwenden Thermosflaschen.

Das hält den Kaffe auch ohne Hitzequelle lange an. So schmeckt der Kaffe in der "Melitta Aroma-Fresh" und der "Rowenta" weniger wässerig als in den anderen Geräten. Auch wenn alle Geräte die selbe Wassermenge und den gleichen Kaffeebedarf hatten. Die beste Filter-Kaffeemaschine im Testfall ist "Melitta Look Therm 1011-10" für 57 EUR.

Die Kaffeemaschine besticht vor allem in Sachen Duft und Gaumen. Preislich liegt die Anlage im niedrigen Bereich. Bei den Kaffeeautomaten mit Glaskrug liegt die Stiftung Warentest vorn: "Krups Pro Aroma Plus KM321" für 50 EUR, "Philips Café Gourmet HD5408/20/B" für 100 EUR und "Russell Hobbs Elegance 23370-56" für 91 EUR.

Er schmeckt etwas wässeriger mit weniger Inhalt als andere Kaffeesorten.

Mehr zum Thema