Bekleidung Bundeswehr

Kleidung Bundeswehr

In der "Kleiderkasse für die Bundeswehr" konnten Selbstkleider und partielle Selbststeinkleider gekauft werden. Noch in diesem Jahr will die Bundeswehr Mutterschaftsuniformen einfuehren. In unserem Webshop finden Sie Bundeswehrbekleidung wie Feldblusen, Feldjacken oder Feldhemden. NOW ON the new one of the lhd to be an eff Bundeswehr service clothing & accessories. Es kann sein, dass diese Dinge in der Bundeswehr tatsächlich fehlen:

Zukünftige Kampfkleidung für den Gebrauch und die Praxis

Der Kampfbekleidungseinsatz bzw. die Übung setzt sich aus verschiedenen Einzelteilen zusammen, die miteinander koordiniert sind und als Komplettsystem ablaufen. Es wurde auch unter extremsten klimatischen Bedingungen von Schweden bis Französisch-Guayana ausprobiert. Die zukünftige "Kampfbekleidungsapplikation/Übung" wurde als universell einsetzbares Bekleidungs-System konzipiert. Der neue Kampfbekleidungseinsatz wurde in den Laboratorien des WIWeB und von vielen Soldatinnen und Soldaten im In- und Ausland ausprobiert.

Die Tatsache, dass Logistiker die neue Bekleidung von Schweden bis Südamerika getestet haben, mag zunächst irritierend sein.

Bundeswehrbeauftragter: Der Bundeswehr mangelt es an personellen und materiellen Mitteln - Politics

Der Hans-Peter Bartels ist deutlich zerrissen. Der Bundestagsbeauftragte für die Bundeswehr ist auf der einen Seite so etwas wie der Protokollführer der Defizite in der Bundeswehr, und gerade bei der Ausstattung ist der Statusbericht dunkel. Der SPD-Politiker sagte in seinem Geschaeftsbericht 2017, die 13 Auslandseinsaetze seien eine Ueberlastung fuer Menschen und vor allem Materielle.

"Der materielle Zustand ist nach wie vor drastisch schlecht, an manchen Orten ist er noch schlimmer geworden", fasst er zusammen. Wäre er allein dort, sollte er sogar den Verteidigungsminister zum Rücktritt auffordern. Das sollte aber zum einen nicht der Fall sein - Ursula von der Leyen ist wie die ganze Bundesregierung zur Führung des Unternehmens gezwungen - zum anderen würde er seine Zuständigkeiten übertreffen, zum dritten hält er Leyens Bekenntnis zur europäischen Landesverteidigung für beispielhaft - und zum vierten gibt es das andere.

Bartels gibt zu, dass die vom CDU-Politiker initiierten "Trendumkehrungen" in personeller, materieller und finanzieller Hinsicht richtig sind. Der Bund hatte bereits Recht, dass es Zeit brauchte. Die Anschaffung komplizierter Großgeräte kann sich verzögern, so Bartels. Kleidung oder Radios könnten tatsächlich "aus der Portokasse" beschafft werden, bemängelt er und verlangt "Fast-Track-Projekte" für diese kleinen Anschaffungen: "So lange kann es nicht so lange dauert, Kleidung zu erstehen!

"Man fragt ihn, was die Führung der Bundeswehr behindert. "Bartels kehrt zurück." Im Allgemeinen ist die Army "überzentralisiert und bürokratisiert", wie er in seinem Gutachten mitteilte. Insbesondere im Beschaffungsprozess wird viel zu wenig zwischen Materialien, die rasch und unkompliziert beschafft werden können, und Großprojekten differenziert.

Im Vorfeld der Bilanzpressekonferenz von Bartel veröffentlichen die Mitarbeitenden bereits eine Reihe von Zahlen und Daten, um dies zu belegen: Die Beschaffungsstelle für die ganze Bundeswehr, das System F, soll in verschiedene Verfahren für kleine und große Einkäufe unterteilt werden. Dennoch herrscht dort immer noch Personalmangel mit gut 2.000 freien Sitzen.

Aber von der Leyen und ihre Mitarbeiter wollen nicht auf sich sitzen: der Gedanke, dass die Bundeswehr ihre NATO-Aufgaben nicht einmal mehr einhalten kann. Daß diese Truppe auf Heldendiebstahl-Aktion gehen und ihr ganzes Heer sammeln muß, bezeichnet Wieker als Normalität. Das spricht aber nicht gegen den bisherigen Kurs: "Wo wären wir, wenn wir nicht die Trendwende bei Mitarbeitern, Materialien und Finanzdaten einläuten?

Mehr zum Thema