Barnes Geschosse Ttsx

Die Barnes Kugeln Ttsx

Pre-TX von Barnes mit gekippten TSX-Projektilen, die in der Forstwirtschaft eingesetzt werden. Die Frage: Welche Ladedaten sollten für Triple-Shock-Geschosse (TSX-Geschosse) verwendet werden? Der Barnes TSX Triple Shock . Das TTSX Geschoss (mit Polymerspitze) hat einen massiven Kupferkörper und Pilze zuverlässig. Die Norma Barnes Triple Shock Kugel.

Die Barnes TSX und TTSX Teil 1

Das am weitesten verbreitete und nach unserer Erfahrung mit großem Vorsprung beste bleifreie Jagdgeschoss sind die BARNES Konstruktionen. Das Kupferverformungsgeschoss auf Basis einer rechteckigen hohlen Kammer funktioniert nach einem simplen, aber extrem effektiven Prinzip: der plötzlichen Querschnittsvergrößerung des Projektils und der Ausbildung eines optimalen Verhältnis von GØD zu GDL.

Die BARNES T (T)SX-Geschosse (Triple Shock X-Bullet ) sind aus Reinkupfer und haben an der Spitze eine quadratische Aussparung. Das meist gesteuerte Pilzen auf 4 x-förmig hervorstehende Flaggen gibt dem Projektil seinen Titel. In Europa haben sich die Barnes-Kupfer-Hohlpunktausdehnungsgeschosse längst als Absatzmarkt etabliert. Das Verbreitungsgebiet für die verschiedensten Einsatzgebiete hat sich in der Zwischenzeit stark ausgeweitet.

Neben den originalen Anwendungen im Auslandeinsatz, wie z.B. auf dem Schwarzem Festland, in Nordamerika und Australien, werden immer häufiger und mit grossem erfolg überall dort verwendet, wo andere Teile der modernen Geschosskonstruktionen schon lange gescheitert sind: Auf Jagdeinsätzen, wo die Gegebenheiten schwer zu jagen sind, auf schwerem, kugelhartem Wildbret und bei ungünstigen Jagdumgebungsfaktoren.

Die Barnes TSX - und TTSX -Konstruktion zeichnet sich vor allem durch ihre Kompatibilität mit dem Bereich aus, in dem das Geschoß mit bester Wirkung auf alle Tierarten verwendet werden kann. Doch immer nur unter der Bedingung, dass dafür ein passendes Format und die passende Pistole auserwählt wird. Das Werk Barnes Munition Vor-TX bietet in der Regel hervorragende Genauigkeit von allen Gewehren mit gutem Lauf.

Mit dem BARNES Geschoß und der passenden Technik erreichen Nachlader selbst Spreizkreise von 3-10mm, also original-BR-Qualität. Bei der Version mit TTSX=>Tipped Triple Shock Expansion handelt es sich um das selbe Geschoß wie bei der TSX, jedoch mit einer Kunststoffspitze für besseren Durchfluss. Entsprechendes trifft auf die Zweikammer-Konstruktion MRX =>Maximum-Range Expandierung mit einer Kunststoffspitze und einem Silvex-Kern aus Wolfram im rückwärtigen Teil des Projektils zu.

Die Barnes-X zu TSX und TTSX weiterentwickelt Vorteile der älteren Barnes-X-Version (nicht mehr hergestellt): Factor target velocityIt muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Barnes-Projektile wie alle Geschosse aus homogener Kupferlegierung als eine der Hauptvoraussetzungen auch eine bestimmte minimale Auftreffgeschwindigkeit am Target benötigen so dass die Flaggen bei der Energiefreisetzung im Körper komplett aus der winkligen hohlen Spitze herausrollen können und sich der Vorderprojektilteil ausdehnen kann, so dass Gewebe zerstört wird.

Beim TSX gibt der Konstrukteur einen minimalen Wert von 1800f/s (550m/s) und beim TTSX von 2000f/s (610m/s) an. Je nach Format, Projektil und Jagdkonstellation wechselt er sowohl nach oben als auch nach unten! 2. Der ballistische Test im Report über den Tötungseffekt von bleifreien Geschossen von HNE kommt bei einer minimalen Geschwindigkeit von 700m/s mit dem 180g TSX und 665m/s mit dem 8mm mit dem 180g TSX beim Brennen von Gelatine im Kalibrierkaliber. 30.

Ausschlaggebend ist nicht die Schnelligkeit, sondern in erster Linie alle äußeren und zielführenden ballistischen Einflussfaktoren. Das kann man im Jagdbereich sehen, wo innerhalb und zwischen den einzelnen Kalibrierungen die verschiedensten Auswirkungen auf das Tier erreicht werden. Bei der Auswahl des Maximalschießplatzes muss dieses Zusammenwirken immer nicht nur für das jeweilige Jagdkaliber, sondern auch für die jeweilige Jagdanwendung berücksichtigt werden. Bei Barnes TSX - und TTSX -Geschossen kann der Geschwindigkeitssollwert für einige Kalibrierungen größer sein als vom Konstrukteur oder in ballistischen Beschussprüfungen vorgegeben, kann aber auch aus verschiedenen Ursachen signifikant niedriger sein als die empfohlenen Testresultate.

Eines davon ist die hinreichende Abwärtskompatibilität der Geschosslast. Der Jagdeinsatz und das Format sind die entscheidenden Kriterien, um ein realistisches, effektives und vor allem sicheres ballistisches Ergebnis zu erziehlen. Jeder Einsatz muss genau auf das jeweilige Zielgebiet und seinen Verwendungszweck zugeschnitten sein. Der Effekt in der Jagd praxis hat gezeigt, dass sich jedes Caliber und jede Ladung mit Kugeln unterschiedlicher Gewichte im Verhältnis zur Geschosswirkung und Ladung verhalten, manchmal auch ganz anders.

Aus den oben genannten GrÃ?nden ist eine generelle Empfehlung daher nicht möglich, auch wenn die jeweilige Etagengruppe der TSX / TTSX im Wesentlichen baugleich ist. Ziel -WiderstandUm einen schnellen Soforteffekt zu erreichen, sind die Umgebungsbedingungen des Projektils während der Passage für die Barnes ausschlaggebend. Dies bedeutet, dass sich das Geschoß während der Passage an die verschiedensten Bedingungen anzupassen hat.

Hinzu kommt die Tatsache, dass diese Einflussfaktoren eine große Reichweite haben und das Geschoß dennoch eine größtmögliche Gleichwirkung haben sollte. Ein Projektil sollte, um den idealen Zustand zu erhalten, die höchstmögliche Energieausbeute im Körper haben, muss aber immer im rechten Proportion zum Energieeintrag sein.

Die andere Extremität ist der Gebrauch auf filigranem Spiel wie kleinen Antilopen. Diejenigen, die glauben, dass der Gebrauch des Barnes bei leichtem Hufspiel mit rückwärts gerichteten Lungenschlägen den selben Erfolg wie bei partiellen Bleigeschossen erzielt, werden in den meisten Faellen rasch eine Lektion erteilt bekommen. Hierfür sind die geeigneten Auswahlmassnahmen zu treffen.

Eine Kugel ohne Fehler? Die Hauptproblematik bei der korrekten Verwendung von Barnes-Kupferhohlkugelgeschossen besteht nach Meinung vieler immer darin, genügend Leistung in Form von Geschossgeschwindigkeiten zu erhalten, bis es richtig funktioniert. Auch ein so verlässliches, homogenes Deformationsprojektil wie das Barnes kann durch unsachgemäßen Gebrauch eine zielballistische Enttäuschung sein. Allerdings ist die Ausfallrate bei der mechanischen, d.h. konstruktionsbedingten Überlast geringer als bei jedem anderen Projektil.

Jagdsituationen erfordern Geschosse, die weit über das hinausgehen, was uns ballistische Untersuchungen mit Hilfe von Flüssigseife oder Speisegelatine abverlangen. In extremen Ausnahmefällen verbleiben noch 60-70% des originalen Geschossgewichts der Barnes. Dabei ist zu beachten, dass in diesen FÃ?llen bereits andere Geschosse ausfallen und dann zu schweren, gefÃ?hrlichen Durchsuchungen oder zum Abhandenkommen des Stücks fÃ?hren.

Die Barnes bieten hier die größte ballistische Durchgängigkeit und mit weiteren Restriktionen auch einige andere Deformationsprojektile. TTSX oder TTSX? Der TSX ist im Grunde ein sehr gutes Bleifrei-Geschoß für die Bejagung auf allen gängigen Distanzen, erstmals auch kaliberunabhängig. Bei regelmässigem Schuss über 200m sollte der TTSX wegen des höheren Formwertes des Projektils eingesetzt werden.

Das Geschoss mit der Polycarbonatspitze ist in der Regel etwas leichter+ und damit auch etwas leichter, was die Reichweiten gegenüber dem Vz-Minimum etwas vergrößert. Wenn Sie Rehe (mit-)jagen wollen, ist es unvermeidlich, die Sollgeschwindigkeit an die bestehenden Bauteile und die individuelle Anwendung anzupassen. Viele der mit den VOR-TX Werkskartuschen angebotene Kalibrierungen kommen hier nicht in Frage und das Nachladen von Sonderlasten ist nicht zu umgehen.

Interessant ist, dass die TSX im Körper noch besser reagiert als die TTSX. Das zeigt sich beim Vergleichen der beiden Bauwerke, wenn man den Kanal der Wunde und den Ausschuß der geschossenen Teile näher betrachtet (natürlich bei gleichem Format und gleicher Waffe). Dies kann auch der Hauptgrund sein, warum Barnes den TTSX in leichterem Geschossgewicht als den TSX bietet und warum der TTSX auch eine etwas größere minimale Aufprallgeschwindigkeit anzeigt.

Bei beiden Geschossarten sind mit der korrekten Ladungskoordination exzellente Schussmuster in Match-Geschossqualität möglich. Die Jagderfahrung in der praktischen Anwendung bestätigt, dass die Kunststoffspitze keinen Einflussbereich hat.

Mehr zum Thema