Ausrüstung der Bundeswehr

Ausstattung der Bundeswehr

Kaum etwas in der Bundeswehr fliegt, taucht, fährt und schwimmt wie es soll. Der ehemalige General Harald Kujat fordert mehr Geld für die Bundeswehr. Möchte die Bundeswehr gut ausrüsten: Ursula von der Leyen Foto: dpa. Wehrbeauftragter zeichnet ein düsteres Bild der Bundeswehr. von dpa.

Die Bundeswehr will Ursula von der Leyen verbessern.

Ausrüstungen der Bundeswehr

Die Konföderation muss verlegbare und verbündete Armeen zur Verfügung stellen, die unser Selbstbild, unseren Willen zur Gestaltung der Zukunft, unsere Aufgabe und die Erwartungshaltung unserer ausländischen Geschäftspartner widerspiegeln und einen wirksamen Einsatz als Mittel einer tragfähigen und miteinander verflochtenen Sicherheits- und Verteidigungspolitik ermöglichen. Deshalb braucht die Bundeswehr zur Bewältigung ihres Militäreinsatzes besondere Ausrüstung - ob in der Lüfte, zu Lande, zu Lande, zu Lande oder im Cyberspace.

"Nichts hat sich verbessert"

Die meisten Militärs sind frustriert - wegen der schlechten und fehlenden Ausrüstung. Es war nicht ungewöhnlich, dass sie sich überwältigt fühlen, da den Truppen auch personell fehlte. Dies geht aus dem vorliegenden Geschäftsbericht des Bundestagsbeauftragten für die Bundeswehr hervor. Hans-Peter Bartels hat nicht viel Gutes zu erzählen. Vielmehr hatte sich die Lage in einigen Gebieten der Bundeswehr verschärft.

Jährlich präsentiert das Unternehmen seinen Report. Als " Fürsprecher der Krieger " wird er angesehen, denn die Kriegerinnen und Krieger greifen zu ihm, wenn sie nicht zufrieden sind oder mit ihrer Sache nicht weitermachen. Der Geschäftsbericht von Bartel zeigt, dass die Waffenbereitschaft "dramatisch niedrig" ist. Zahlreiche Bundeswehrsoldaten waren von der personellen Unterversorgung überwältigt und vereitelt.

Es gibt auch noch viele Flaschenhälse in der Ausrüstung. Deshalb bietet er Sofortmaßnahmen an, um den Alltag der Soldatinnen und Soldaten zu erleichtern - zum Beispiel durch die rasche Anschaffung von Schuhen, Nachtsichtbrille und Sender. Allerdings sei im Haushalt bisher nichts "wesentlich mehr" zu erkennen, so Martin W. Meier. Ein anderer Punkt der Kritik an vielen Militärs ist ein Überschuss an Verwaltungsaufwand und Zentralismus.

Die Bundeswehr verlangt auch, dass die Ausrüstung mit Personen und Materialien nachgerüstet wird. Im ARD-Fernsehen sagte der Verbandsvorsitzende André Wüstner, die Bundeswehr habe immer mehr Befehle erteilt, aber nicht in diesem Ausmass. Die Bundeswehr werde im naechsten Jahr keine Tanks, Sicherheitswesten, Winterkleidung zur Verfuegung haben, hiess es am Montagabend.

Das Bundesministerium der Verteidigung sowie der Deutsche Bundestag sehen sich hier in der Verantwortung. Auch der Stabschef der Bundeswehr, Volker Wieker, gibt zu, dass die Einsatzfähigkeit der Truppen noch nicht ganz ausreicht. Winkler sagte jedoch am Donnerstag in Berlin, die Bundeswehr sei fuer ihre Buendnis- und Einsatzaufgaben geruestet.

Mehr zum Thema