Aufbau einer Thermoskanne

Thermosflaschenkonstruktion

eins: eine isolierte Flasche, umgangssprachlich auch Thermoskanne genannt. Konstruktion und Funktion von Isolierkannen. Die Struktur der Thermoskanne hat sich bis heute kaum verändert.

Excursus: Thermoskanne - Mechanik & Mechanik

Die Konstruktion einer Thermoskanne verdeutlicht die verschiedenen Massnahmen, die die entsprechenden Wärmeübertragungsmechanismen begrenzen sollen. Eine einfache Schraubkappe vermeidet das Abfließen des Heißdampfes und die damit einhergehende Wärmeabgabe an die Umwelt. Mit der zweiten Massnahme wird die Wärmeleitfähigkeit durch die Thermoskanne eingeschränkt. Die Thermoskanne ist dazu oft zweiwandig.

Dann wird zwischen den beiden Wänden ein Wärmedämmstoff oder eine andere Wärmeisolierung angebracht. Beachten Sie, dass aufgrund der niedrigen Partikeldichte die Funktion der Luftzufuhr als Wärmeisolation gegen Wärmeleitfähigkeit verhältnismäßig gut ist. Bei teueren Thermosflaschen gibt es in den Zwischenräumen ein Unterdruck. Ohne Partikel ist es nämlich nicht möglich, Wärme von Partikeln auf Partikel zu übertragen, wie es bei der Wärmeableitung der Fall ist.

Natürlich kann die Innenwand der Thermoskanne nicht komplett vom Außenrahmen durch ein Unterdruck- oder anderes Isoliermaterial abgetrennt werden. Eine solche in der Regel unerwünschte Überbrückung der Wärmeisolation wird daher auch als so genannte Wärmebrücke (umgangssprachlich auch Kältebrücke genannt) bezeichnet. 2. Mit der dritten Massnahme zur Wärmeisolierung soll die Wärmeabstrahlung verhindert werden.

Dazu wird das Innere der Thermoskanne gespiegelt, so dass die Strahlen immer nach innen gespiegelt werden und kaum nach aussen eindringen. Oftmals ist auch eine Reflexionsschicht auf der Aussenseite einer Thermoskanne vorhanden.

Funktionsweise einer Thermoskanne - Überlieferungen

Prof. Marcus Wolff, HAW Hamburg: Thermosflaschen sind doppelwandig mit einem Unterdruck zwischen den Mauern. Dieser Unterdruck dient als Wärmeisolierung - es geht wesentlich weniger Hitze als bei einer herkömmlichen Krug ab. Durch die Reflexion im Innern einer Thermoskanne wird zudem die Strahlungswärme des Heißgetränkes unmittelbar zurückgeführt.

Thermosflaschen gibt es in zwei Ausführungen: im Inneren aus Stahl oder Stahl. Ersteres ist besser isolierend, da die Wärmeleitfähigkeit von Gläsern nachlässt. Ein Thermoskanne sorgt nicht nur dafür, dass Heißgetränke stundenlang warm bleiben - sie bleibt auch kalt.

Der Grundgedanke ist ganz simpel

Sicher haben Sie auch zu Haus eine Thermoskanne und sind froh, wenn der Kaffe oder Teeservice für lange Zeit warm gehalten wird. Aber wie wirkt eine solche Thermoskanne überhaupt? Eine Thermoskanne ist grundsätzlich unbedeutend, sie kann aus Edelmetall oder versnobtem Plastik sein. Die Rätsel löst sich im Inneren des Topfes auf, der in der Regel besteht aus einem doppelwandigen, im allgemeinen gespiegelten, GlasgefäÃ

Dieses Spiegelbild setzt sich aus einem wärmereflektierenden Stoff zusammen. Da zwischen den beiden Glaswänden der Innenkanne ein Unterdruck herrscht, wurde die Abluft aus dem doppelten Glas im Innern der Kannen abgesaugt. Der eher einfache Aufbau bremst den in der Regel in der freien Wildbahn vorkommenden physischen Prozess des Temperaturausgleichs wirkungsvoll, so dass man in der Thermoskanne für lange Zeit Kälte und Wärme von länger aufrechterhalten kann.

Wenn die doppelwandigen Innengläser z.B. durch einen Absturz brechen, oder wenn erhält springt, kann man in das zuvor vorhandene Unterdrucksystem einziehen und die Dämmwirkung ist irreversibel. Als Konstruktionsprinzip gilt auch die Dämmung durch eine doppelte Wand. Die Isolationswirkung durch die Wärmeleitfähigkeit von Metal für ist jedoch nicht so wirksam wie bei der higkeit von Kupfer.

Früher wurde ein Kork zum Verschließen der Thermoskanne benutzt, heute wird die heutige Kunststoffverschlüsse wiederverwendet.

Mehr zum Thema