As Knallpatronen

Als Pop-Patronen

Fotos und Videos mit der Bezeichnung #knallpatronen. Auch Pop-Patronen finden Sie in unserem Sortiment. Zum Beispiel wollen Sie Silvester stilvoll feiern. Pyro Banger Patronen, auch Vogelknaller genannt, unterliegen einem Kaufzertifikat. Grosshandel: Feuerwerk, Petarden, Feuerwerkskörper, Rohre, Brunnen, Raketen.

Einkaufen in Polen mit schlechten Konsequenzen

Einkäufe in Polen. Der Angeklagte wird beschuldigt, Patronen zu transportieren und explosive Stoffe über die Grenzen zu transportieren. Vor Sylvester war er nach Polen zum Shoppen gegangen, um Dolny, Kippen und Neujahrsraketen auf dem Osinov-Markt zu erstehen. Er hatte 50 ABA-Blasten und 21 Panzerraketen, genannt Geschwindigkeit, Gala oder Olympic, als er vom Zoll durchsucht wurde.

Wie üblich war ein Stempel der BAM auf den Flugkörpern. Und er sagte: "Es ist kein Hindernis, die Dinge nach Deutschland zu bringen." An die " Ammunition " hatte er nicht einmal gedacht. "Ich habe in Deutschland seit Jahren im Internet eingekauft. Wieso sollte es plötzlich untersagt sein, sie in Polen zu kaufen", sagt er.

Der 31-Jährige musste sich mit seinem Ausweis beim Dealer registrieren, dann kaufte er die Kartuschen dort immer am Silvesterabend. Ich würde das nur an Sylvester machen. Außerdem sagt er uns, dass die Knallkörper, die er in Polen kaufte, nutzlos sind. Es ist nicht mehr nötig, eine Rakete oder ein Feuerwerk von der Hand anzuzünden, sondern sie lassen sich leicht mit einer Waffe abfeuern.

Wer in Deutschland seit Jahren daran gewöhnt ist, gewisse Gegenstände zu kaufen, muss dies natürlich in die Bewertung miteinbezogen werden. Seht er gerade diese Gegenstände im Ausland, dann kann er nicht zwangsläufig wissen, dass ihre Einführung untersagt ist. Außerdem sind einige der Flugkörper in Deutschland hergestellt, die Inschriften sind in Deutschland.

In diesem Fall könnte der Kunde fälschlicherweise davon ausgehen, dass sie in Deutschland zugelassen sind und dass es nicht die notorischen "Polenböller" sind, die davor warnen, sie in den Tageszeitungen zu kaufen. Er fügte hinzu: "Ich werde nie wieder in Polen kaufen, welchen Druck ich hier habe." Er hat dafür 100 Euros gezahlt.

Die Ein- und Ausf??hrung von Patronen ist untersagt. Es wäre schwierig, wenn die Dinge über die Grenze gebracht würden. "Indem man die Kosten selbst trägt und die 100 Euros für nichts bezahlt, wird man genug bestraft", sagt sie, "Nie wieder werde ich in Polen eine Rakete kaufen.

Ich würde lieber zehn Euros mehr in Deutschland ausgeben, als mir wieder so einen Druck zu machen - mit Ferien zum Hoftermin und der langen Reise nach Bad Freienwalde", sagt der 31-Jährige.

Mehr zum Thema