Armee Laden

Heeresladen

die die Waren in unserem Armeelager charakterisieren. Ein Armeeladen ist ein Straßenverbrechen in L.A. Noire. Juweliergeschäft, Riedler Heidemarie.

Falls etwas nicht in der richtigen Farbe oder Größe für Sie im Shop verfügbar ist, bestellen wir natürlich das richtige Produkt für Sie. Zuständig: Eisfelder Workwear & Army Shop.

Army Store L.A. Noire Wiki

Army Store ist ein Straßenkriminalität in L.A. Noire. Nach dem Aufruf zum Einsatzort trifft er Officer Clyde Harts Versuch, einen Raub zu verhindern. Die zwei Räuber beraubten Irwin Bousmans Geschäft, Uncle Sams Armory, aber er konnte sie aufhalten. Bei der Festnahme erscheint Bousman plötzlich mit Waffen und Trunkenheit und bedroht die Mörder.

Kurzzeitig wird er von einem der Räuber erschossen, worauf die beiden Kriminellen und Bousman flüchten. sind Phelps und Bechowsky kaum in der Lage, die Räuber am Ort des Geschehens zu erlegen.

HerzogenbuchseeDie SBB-Frachthalle an der Lagerstraße in Herzogenbuchsee wird bis zum kommenden Jahr die neue Heimat von Fritz Dick's Army Shop sein. Mit seiner Liquidation von Militärartikeln bewegt er sich durch die ganze Schweiz. "Die Lage ist ideal", sagt Fritz Dick. Durch das Einfahrtstor geht Fritz Dick und weist auf die alte Holzbalken im Schuppen.

Das um 1860 erbaute Gerätehaus sieht authentischer aus und passt gut zu seinem Heeresladen. Fritz Dick hatte von 1998 bis 2015 den gleichen Betrieb in Deutschland. Doch dann wurde das SBB-Gebäude abgebrochen und das Geschäft musste im Feber in das ehemalige Landhaus in der Nähe von Réiden/LU umziehen.

Fritz Dick will nun in Herzogenbuchsee in die Tat umsetzen. Der Shop wird außerdem über eine Fußbodenheizung und eine Photovoltaikanlage auf dem Hallendach verfügen. Einschliesslich des Kaufpreises erwartet Dick eine Investition von über einer Millionen Francs. Der weiß, was er meint: Fritz Dick ist seit 25 Jahren im Business. Er reist heute mit seinen grossen Liquidationen von Militärartikeln durch die ganze Schweiz.

"Das ist ein großer Zirkus", sagt Dick lachend. Ganze Eishockey-Stadien oder Hallen befüllt er mit seinen Waren, zum Beispiel in Lyss, wo er im Juni/Juli 2000 qm in der Sennhalle einnimmt. Dick erwartet durchschnittlich 30.000 Besucher in rund zwei Wochen. 2. Dick hat das zentrale Lager und seine Büros in Lyss.

Dick bringt das Zeug durch Versteigerungen der Armee, die dort Reste zum Kauf bereitstellt. "Da gibt es Waren, die nur die Armee in dieser Qualität hat", weiß Dick. "Auf den Ringfestivals kann man beinahe nur Armeefrauen sehen", sagt der Zealander. Innerhalb von 13 Tagen wurden bei der Liquidierung in Lyss rund 40.000 Teller Militärschokolade abverkauft.

Mehr zum Thema