Ansitzkanzel

Heckkorb

Das wichtigste Element in der Umgebung ist ein stabiles, praktisches und komfortables Cockpit. Cockpit mit Unterbau ohne Vorbau (ohne Abbildung) B/H/T ca. Das Cockpit besteht aus Siebdruckplatten und ist auf einem Rahmen aus Vierkantrohr montiert.

Sitzcockpit im Benutzertest - Benutzertest

Bauen Sie Solling II für sich selbst

Durch die Sitzkanzel''SOLLING II'' von Jagdanlagen kann sich der Jagdgast auch bei Schlechtwetter einen guten Blick ins Trockene verschaffen. "Die cleveren Fuchs kaufen" ist der Werbeslogan der Fa. Trumpeter bei Hameln. Wir haben uns entschlossen, die SOLLING II mit einer 2,50 Meter hohen Stahlunterkonstruktion und einer vorderen Plattform zu testen.

Wenn gewünscht, kann die Predigt auch von den Trompetern des Vaters und des Sohnes in der Umgebung aufgestellt werden. Genaue Maße wurden uns vor der Auslieferung durch die Fa. Trumpeter mitgeteilt. Für die vier Eckpfeiler wurden Waschbetondecken horizontal in einem Bett verlegt. Die Bodenplatte der Bugkorb ist 30 Millimeter dick, die Seitenwände und das Verdeck aus 20 Millimeter dicken, kammertrockenen Nut- und Federbrettern aus Fichte.

Die Überdachung ist mit feuerverzinktem Stahlblech versehen und daher völlig wetterfest. Die Konstruktion der Bugkorb war simpel und ging sehr schnell voran. Der feuerverzinkte Stahlrahmen, der aus 50 x 50 Millimeter dicken Eckpfeilern und 20 und 30 Millimeter dicken runden Rohren besteht, ist sehr einbaufreundlich. Der Rahmen wurde in zwei Teilen auf dem Fußboden vorkonfektioniert.

Zur Erleichterung der Montage wird der Lärchenholzrahmen zwischen der Stahlstruktur und der Bugkorb auf den Fußboden gestellt und der Stahlrahmen kopfüber mit dem Gestell verriegelt. Die gesamte Unterkonstruktion kann dann mit einem Hammer mit 90 cm langem Stahlanker in den Untergrund geschlagen und mit Klemmschrauben mit den Eckpfeilern befestigt werden.

Eine dritte Personenperson ist erforderlich, um die Seitenwände der Bugkorb zu montieren. Zuerst wird das Heckelement mit der Plattform verbunden, dann die beiden seitlichen Teile nachgeschraubt und das Verdeck aufgesetzt. Zum Schluss werden das Reling, der Handlauf und die verzinkten Stahl-Eckschienen auf der Bugkorbplatte befestigt. Ein sehr gut und für eine halbe Unendlichkeit errichteter Sitzplatz.

Der Stahlbau und die Anker gewährleisten eine gute Stabilität und sollten auch starke Stürme aushalten. Eine nette Unterhaltung und Herzlichkeit gehört zum Angebot der Firma/Familie Trumpeter! Das Cockpit "Solling II" - einfach zu installieren - praktisch - langlebig: Das ist unsere Einschätzung des Cockpits "SOLLING II" von Trumpeter.

Mehr zum Thema