Anleitung Trophäen Abkochen

Anleitung Trophies Decoction

Die Trophäen werden nach einer erfolgreichen Jagd behandelt. Geschichte einer Ziegentrophäe auf dem Bild. Zunächst gebe ich Ihnen eine kurze Anleitung, die Sie für alle Trophäen verwenden können. Die Ziegenjagd umfasst auch die Vorbereitung von Trophäen sowie die Verwendung von Wild. Der richtige Umgang mit Jagdtrophäen und die Prävention von Krankheiten!

Anleitung für Schritt-für-Schritt

Die Trophäen werden nach einer erfolgreichen Jagt behandelt. Hier lernen Sie in 32 Stufen, wie Sie Ihre Trophäen optimal zubereiten. Der Kopf wird vom Balken geschärft, zum Abklopfen vorbereitet und die Decken entfernt. Sollte die Bettdecke auch beim anschließenden Kochen gegart werden, kann dies zu Knochenverfärbungen und Geruchsbelästigungen führen. Schärfen Sie die Spitze mit dem Skalpellmesser vom Rosenstrauch zu den Ästen und nehmen Sie die Spitze vom Kopf.

Mit der linken Hand streckt man die Bettdecke, mit der rechten hält man das Schwert. Ein weiterer Schnitt ist ebenfalls möglich, z.B. ausgehend vom Kinn-Winkel werden die Horcher geschärft und bleiben an der Zimmerdecke. Schneiden Sie die Wangenmuskulatur auf beiden Seiten ab. Mit starkem Andruck den unteren Kiefer aus der Ankerposition (Kiefergelenke) herausheben und das Wild und die Spannglieder mit einem Skalpell schärfen.

Damit wird der untere Kiefer freigelegt. Schärfen Sie das Skalpell aus dem Unter-Kiefer. Abklopfen ( "Absägen") des Hirschhorns mit einem Schlag. Den oberen Teil des Kopfes in die Klopfvorrichtung klemmen. Sägen Sie den Kopf bis zur Spitze des Kiefers mit der Säge (Schlaggerät). Tränken von Kopf und Unterbauch.

Totenkopf und Kiefer ca. 24 Std. in ein Wasserbad einlegen. Tauschen Sie das Leitungswasser einmal aus und kochen / reinigen Sie die Bones. Oberkopf und Unterbauch in einen genügend großen Wassertopf stellen. Nach 25-30 min. kochen, Kopf und Kiefer mit kaltem Salzwasser abspülen. Hirsch und Periost mit einem Skalpell entnehmen und Hirsch, Periost und Gelenkknorpel aus dem Inneren des Schädels ausstechen.

Sauberer Oberkopf und Oberkiefer, Bleichung ("Trophäenbleiche") des Oberkiefers. Wickeln Sie den Totenkopf in Watte und feuchten Sie ihn mit 3 % Wasserstoffperoxid an. Sauberer Kopf für immer. Restknorpel und die porösen Knochenpartien mit einem Skalpell entnehmen, sofern dies nicht sofort nach dem Kochen war.

Bereiten Sie eine Mischung aus 1 Teil Ponal Weißleim und 1 Teil Wassers vor. Geblichenen Totenkopf für ca. 24 Std. in Lösungen geben. Anschließend den Totenkopf aus der Flüssigkeit entfernen und trocknen. Die Schädeldecke wird gebohrt (2-3 Millimeter Durchmesser) und an einem Fingernagel auf das Trophäenbrett gehängt (Trophäenbretter). Der Nachbau der Bilderserie "Rehgeweih" stammt von der Firma Gebr. Heintges Lehr- u. Lenzsystem in Marktredwitz aus der Praxis-Broschüre "Behandlung von Trophäen".

Mehr zum Thema