Angeln Bleifrei

Bleifreies Fischen

Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Blei auf die Fischerei. Mehr und mehr Pilker-Hersteller springen mit bleifreiem Pilker auf den Zug auf, ohne wirklich zu wissen, worauf es ankommt. Wenn man bleifrei fischen will, muss eine Alternative auch eine Alternative sein. Bisse sind auch seltener, da der bleifreie Köder besser von Zander und Barsch angesaugt wird. Blei-freies Fischen Jeder Angler verliert manchmal ein Bleigewicht, aber dieser Verlust kann auch hoch sein.

Wir als traditionsreiches Unternehmen der Familie sind langfristig orientiert und setzen auf eine tragfähige Zusammenarbeit. Das erfordert eine große Zufriedenheit der Verbraucher, die nur erzielt werden kann, wenn die Kundenerwartungen kontinuierlich eingehalten werden. Nicht nur die perfekte Produktqualität, sondern auch optimal organisierte Prozesse sind erforderlich, um dieses immer wieder zu verwirklichen.

Umweltschonende und umweltverträgliche Erzeugnisse für eine gemeinschaftliche Entwicklung. Jedes Jahr werden beim Fischen zahllose tonnenweise Bleis im Wasser versenkt. Zur Bekämpfung dieser Verschmutzung haben wir für jeden Fischer 100% bleifreie Waren. Unsere Fischereierzeugnisse sind aus Edelstahl hergestellt und lackiert.

Angelblei

In der Regel ist es schwierig, sich mit dem Material aufzulösen. Hierzu gehören saure Wässer oder andere Chemikalien. Die Friktion entfernt ständig Teilchen aus dem Bleigehalt in unseren Fischgewässern, die auf diese Weise in das Gewässer, in lebende Organismen und in die ganze Nahrungsmittelkette eindringen. Obwohl ein Teil des Leiters mit Schutzüberzügen versehen ist, trifft dies nicht auf alle auf dem Handel erhältlichen Erzeugnisse zu und die Schutzüberzüge können sich auch unter Umgebungseinflüssen verschleißen und freie Bleiflächen ausbilden.

So können das Trinkwasser und die Mikroorganismen das Bleigehalt auffangen. Sie sind die Basis der Nahrungsmittelkette für die meisten anderen lebenden Organismen unter der Wasseroberfläche. Doch nicht nur Fisch, sondern vor allem Vogel und andere Tierarten sind von den toxischen Auswirkungen des beim Fischen verloren gegangenen Blei beeinflusst. Zum Beispiel, bis bestimmte Bleigewichte im Vereinigten Königreich 1987 verboten wurden, kamen jedes Jahr geschätzte 4000 Schwane an einer Bleimangel-Gewichtsvergiftung nach versehentlichem Verzehr ums Leben.

Das ist nur ein Beispiel für die unmittelbaren Folgen von Bleigehalt in der Fischerei. Schließlich wird der ganze Nahrungsmittelkreislauf durch das Trinkwasser belasten. Die absorbierte Leitung wird in unserem Organismus abgelagert und vergiften ihn immer wieder. Langfristig ist es für das Trinkwasser, die lokale Lebensgrundlage und letztlich die ganze Lebensmittelkette gesundheitsschädlich.

Auch aus ökologischer Sicht belasten Bergbaue mit Produktionsmengen von bis zu 6.000 Tonnen pro Jahr die Natur.

Mehr zum Thema