A Smith

Ein Schmied

Die DÖRGE, Friedrich-Wilhelm: Menschenbild und Institution in der Idee des Winscltaftslibkralismus bei A. Smith, L. v. - Miscs, W. Bücken und F.

A. v. Chefarzt Kinderdermatologie der Kinder- und Jugendmedizin am Kantonsspital Winterthur. Er ist Professor für Geschichte am All Souls College der Universität Oxford. Die in Los Angeles und Hamburg lebende Choreografin Marvin A. Ein Smith, J Knolle, DL Kovrizhin, JT Chalker, R Moessner. Des histoires d'armes à feu: Wie Beweise die Waffenpolitik in den Vereinigten Staaten prägen.

href="/w/index.php?title=_Israel_A._Smith&veaction=edit&section="mw-editsection">="mw-editsection-bracket">[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Israel_A._Smith&veaction=edit&section=1" title="mw-editits Life and Career">Bearbeiten | /span>Quelltext bearbeiten]>

Der israelische Alexander Smith (* Feb. 1876 in Plano, Illinois; 19. Juli 1958) war der vierte Nachkomme von Joseph Smith III. und ein Nachkomme von Joseph Smith. Der israelische A. Smith trat die Nachfolge seines Bruder Friedrich M. Smith als Kommissionspräsident an. Die Priesterweihe erfolgte am neunten April 1946.

Im Jahre 1914 wurde sein Bruder Friedrich zum Präsidenten der Gemeinde ernannt, 1920 wurde Smith Berater im Präsidialbistum, und 1922 glaubte man, dass sein Sohn in die Erste Kirchenpräsidentschaft einberufen wird. Aber Friedrich entschied sich für Floyd M. McDowell. Friedrich wollte auch die ganze Gemeinde kontrollieren.

Israel war jedoch dagegen, da dies nicht der Lehrmeinung ihres Vaters entsprach. Aus diesem Grund wurde Israel 1925 aus seinem Dienst in der Gemeinde ausgeschlossen. In der Zwischenzeit kam es zu Verspannungen in der Gemeinde durch Friedrichs Führungsstil. Zahlreiche Glieder, wie zum Beispiel Otto Fetting, sind aus der Gemeinde ausgetreten und haben sich der Gemeinde Christi (Temple Lot) angeschlossen.

Von 1929 bis 1940 war Wein die Generalsekretärin der Gemeinde, und 1940 wurde er schließlich als erster Berater in die Erste Ratspräsidentschaft gewählt. Friedrich hat auch Israel als seinen damaligen Thronfolger gewählt. 1946, nach Friedrichs Tode, wurde Israel zum Präsidenten der Gemeinde ernannt. Weltkrieges wächst die Gemeinde im Auslande.

Im Jahr 1950 besucht Smith die Angehörigen im Pazifik: Hawaii, Australien, Neuseeland und Tahiti. Bei einem Verkehrsunfall am 13. Juli 1958 verstarb Smith, und nach seinem Tode arbeitete die Erste Ratspräsidentschaft weiter mit zwei Beratern, W. Wallace Smith und F. Henry Edwards. Auf einer internationalen Konferenz wurde W. Wallace Smith zu seinem neuen Präsidenten ernannt.

Derry Hiles, Gentle Monarch: Laurent A. Smith, Herald House: 1991. Die Kirche durch die Jahre, Richard P. Howard, Herald House : 1992.

Mehr zum Thema