9 3 Geschosse

und 9 3 Stockwerke

Aufzählungen 264 / 6,5 mm 140 gr / 9,1 g Nosler AccuBond Geschosse 15 Stück. Das 9,3 × 62 mm ist eine Gewehrpatrone, die für die Jagd in Afrika und auf Großwild entwickelt wurde. Hi, ihr alle, ich muss darüber nachdenken, welche Kugel ich jetzt nehmen soll, was haltet ihr vom Geco TM? Partizan Partial Jacket SP Bullet . 369 (Kaliber 9,3 mm) EUR 18 EUR 20,10.

mw-headline" id="Entwicklung">Entwicklung[Bearbeitung> | | | Edit Source Code]>

Das 9,3 62 x 62 Millimeter ist eine Büchsenpatrone, die für die Großwildjagd in Afrika entwickelt wurde. Mit einem Geschoßdurchmesser von 9,3 Millimetern hat sie eine Mantellänge von 62 Millimetern. Die Kartusche erfährt in Deutschland eine Renaissance durch ihre Effektivität bei der Treibjagd und der Wildschweinjagd. Aufgrund seines geringen Gehäuses im Verhältnis zum Format kann er sehr gut in Kurzstrecken- und leicht zu transportierenden Gewehren abgefeuert werden.

Die Kartusche hat ihre Schwächen in ihrer eingeschränkten Bandbreite. Aus 150 Metern Höhe sinkt die Geschossbahn sehr steil ab.

Welche Kugel für ein 9,3x62 (Seite 2 von 3)

FredelS schrieb: "Hallo zusammen muss ich mir überlegen, welche Kugel ich mir schnappen soll, was halten Sie vom GecoTM? Hallo Friedel, im Kal. 9,3 x 62 bin ich mit Marbled Bear einverstanden, was das Thema betrifft. "Wenn man einmal die Überreste eines Geco-Teilmantel-Geschosses, des Kalibers 9,3x62 aus dem Schloss eines quer geschossenen Hirsches gegraben hat und die mit dem 7x64 hinter dem Flügel geschossenen Rehkitze mit Klebeband beinahe wieder zusammensetzen wollte, weil dort zwei Teilstücke nur mit Spanngliedern und Deckenstücken vor einem waren, dann benutzt man nur das, was sie sind - Kino und Stehen schießen.

In 80% der Fällen ist der Einsatz von Wildbret (im Sinne der vierten Klasse) ausreichen. Manchmal ist der Schuss etwas unscharf, manchmal ist das Spiel nicht ganz so breit oder nur eine halbe Meile zu weit draußen, und die Chancen dieses einfachen Teilmantel-Geschosses sind schon lange ausgeschöpft. Selbst wenn sie ein paar Cents mehr kostet, sind Verbundgeschosse oder monolithische Kupfergeschosse das Mittel der Wahl. 2.

Die Erlebnisse von Marmbaer kann ich nur bestätigen: Er wurde zur Lieblingskartusche meines Hundes: Die Sako Hammerhead in allen gängigen Waffensystemen (308,8x57,9,3x62) schieße ich seit ca. 3 Jahren, ohne Einschränkung empfohlen, mit kurzen Fluchtwegen, härterem Geschosskern und nicht so teuer. Bei meiner neuen R8-Suche in 9,3x62 hatte ich 18,5 g Teiljacke mit Federal eingeschossen, ich habe noch keine Erfahrung, werde dies aber melden.

Ich hatte den Griechischen in der 9.3 & 308, hat nicht einmal davon geglaubt. Moin, hat meinen Sauerwald zuerst mit dem KS-Geschoss von RWS beladen, war aber damit nicht einverstanden. Fast immer Fluchtwege mit den Säue. Nun drehe ich seit zwei Jahren Brennekes TOG und die Säue gehen fast immer unter.

Frédéric Friedl schrieb: "Sucherfahrung in 9.3!!!!?????? Eine Kollegin hat bereits sehr gute Erfahrung mit beiden Projektilen im 9.3. Ich selbst würde eine herkömmliche Teiljacke nicht vorziehen. Mäßige Abwertung und ggf. geringe Fluchtwege für Wildschweine und Rehe. Ich habe die beiden letztgenannten Säue mit der 285 Grain Prvi Kugel erlegt.

Haben Sie die 9,3 Millimeter Bleifrei ausprobiert? Aber wer erfreut sich an Spiel und Forst, und wenn es nicht bumst. Wer schaut noch auf die jagdfreie Zeit, wenn Heide und Schnee liegen, schreibt FriedelS: "Hat jemand von euch die 9,3 Millimeter Bleifrei ausprobiert?

Jedes Projektil tötet....Aufprall/Schaden je nach Trefferposition....

Mehr zum Thema